Estilizadas

das Schnatterboard
Aktuelle Zeit: Di 21. Jan 2020, 03:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 15.01.2020
BeitragVerfasst: Mi 15. Jan 2020, 19:52 
Offline
Administrator
Administrator
Forengott
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 16:53
Beiträge: 8194
Bilder: 337
Rekorde: 102
Wettbewerbssiege: 0
Merkel vs. Xi
International-Globalismus vs. National-Globalismus

Dateianhang:
merkel-land-vs-xi-land.jpg

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte... runtergekommen, verwahrlost wie sie selbst

85 Prozent der Restdeutschen stimmen bei Wahlen Merkels abgewandeltem Wahlspruch zu:
"Die Kloake, in der wir gut und gern leben."

Die restlichen 15 Prozent tendieren zur Hälfte zur Minus-Führung der AfD, die wie Gauland fordert:
"Bei einer Bedrohung Israels müssen wir bereit sein, für Israel zu kämpfen und zu sterben.

" (Bundestag, 26.04.2018) Oder die wie Partei-Chef Meuthen bekennt:
"Wir sind eine durch und durch pro-jüdische Partei." (ZDF, 11.10.2019)

Die Deutschen für Israels Kriege sterben lassen zu wollen, zeigt bereits eine weit fortgeschrittene Art von Geisteskrankheit.

Aber den Hass und die falsche Religion, die menschenfeindlichen Lehren des Talmud,
die Anstifter der beiden Weltkriege "durch und durch" zu vertreten – und alle in der AfD,
die sich dem nicht unterwerfen können – rauszuwerfen,
ist das Gipfelstreben der Abartigkeit.

Meuthen, Gauland + Co. solidarisieren sich nicht mit jenen Juden, die enthüllten,
dass die Elite der Globaljuden "die ethnische Ausrottung der Weißen" betreibt,
oder mit jenen Militär-Rabbinern aus Israel,
die sagen "Hitler hatte 100 Prozent Recht" (alles auf CD und PDF dokumentiert),
vielmehr suchen sie die Nähe der globalistischen Zentralratsjuden,
die aber erfreulicherweise nur Verachtung für sie übrig haben,
weil der Höcke-Flügel noch nicht ausgeschaltet werden konnte.

Und so wundert es nicht, dass Meuthen, der Feind von Höcke,
eine Koalition mit der Merkel-Partei sucht, die klipp und klar das ethnische Ende der Deutschen betreibt.

In München hat eine Experten-Kommission die Umbenennung von Hunderten von Straßennamen verlangt.

Darunter echte BRD-Namensgeber: "Theodor-Heuss-Platz, Stresemannstraße, Franz-Josef-Strauß-Ring".

Oder NS-Gegner: "Erich-Kästner-Straße" (BILD, 11.01.2020, S. 3)
Dieser Vorstoß ist von allen Systemparteien unwidersprochen geblieben,
weil er von der Merkel-Partei gefördert wird.

Merkel geht es darum, das BRD-Systemgebilde von allem Geschichtlichen,
auch von der Nachkriegsgeschichte, loszulösen,
um das neue fremd-migrantive Kloakensystem historisch störungsfrei fundamentieren zu können.

Dazu gehört auch, Chaos durch Merkels Hilfs-Terrortruppen von Linken,
Grünen und Migranten gegen die Polizei loszulassen.

Focus 06.01.2020: "Besorgniserregender Trend: Angriffe auf Polizisten, Sanitäter, Feuerwehrleute:
Gewalt wird immer schlimmer.

Allein im Jahr 2019 wurden 79.000 Polizisten attackiert."

Merkel und ihren Systemparteien ist jedes Mittel recht, den Fremdstaat auf unserem Boden zu erzwingen.

Jährlich 25 Millionen Straftaten in der Migrations-BRD sprechen eine klare Sprache.

Aber das war den Merkelisten noch nicht genug,
sie strebten nach Höherem und wurden von "Erfolg" gekrönt:

"EU-weiter Vergleich: Berlin Europas Mord-Hauptstadt?"
Die geschönte DIW-Studie (SPD konform) von 2019 musste feststellen:

"Berlin weist im europäischen Hauptstadtvergleich die mit Abstand höchste Mordrate auf."

Den Massenmord in der Hauptstadt nennt Ex-Bürgermeister und Schwulenaktivist Wowereit "sexy".
Anders der BRD-Auftragshistoriker Götz Aly, dem das Ersaufen in der Kloake schwant.

Er schreibt am 31.12.2019/BZ: "Berlin, verschlampt und mörderisch.

Die Ergebnisse einer Studie zur Entwicklung der Hauptstadt sind eine Schande.
Langsam wird es schwierig, eine Partei zu finden, die noch wählbar ist.

" Dieser mörderisch-verschlampte Zustand hat sich todbringend über fast das gesamt BRD-Gebiet ausgebreitet.

Der beeindruckendste Beweis, dass Merkels verwildertes System unser Leben nicht mehr schützen kann,

wird von dem Kamp-Lintforter SPD-Bürgermeister (ein Merkelist), Christoph Landscheidt, erbracht.

"Landscheidt will sich eine Waffe zulegen - wegen rechter Drohungen", so die Lügenpresse.

Und der SPD-Ortsvorsitzende René Schneider will bewaffnet "unsere Demokratie verteidigen!"

(SZ, 12.01.2020) Wenn man den vorgeschützten Grund Landscheidts als bare Münze nimmt, dann gibt das System zu,

dass es noch nicht einmal eine Kleinstgruppe von unbewaffneten Rechten in Schach halten kann.

Wie sieht es dann erst mit den Clan-Armeen aus, die in der BRD über 100.000 Kriegskämpfer unter Waffen haben,
ungeachtet der Millionen von bewaffneten Normal-Eindringlingen.

Deshalb wurde Landscheidts Waffen-Beantragung erstmal abgelehnt, weil sonst das System eingestehen müsste,

dass wir alle migrantiv vogelfrei geworden sind und dass weder Polizei noch Bundeswehr unser Leben schützen können und wollen.

Aber in Kamp-Lintfort wissen ohnehin viele, was hinter Landscheidts Waffenbeantragung steckt.

Nicht die sog. Rechte, diese total überwachte Kleinstgruppe, ist für Landscheidt die Gefahr, sondern seine Bereicherer.

Landscheidt soll vor Wochen von Bereicherern abends auf dem Nachhauseweg
überfallen worden sein, was er verschweigen muss.
Seitdem leidet er unter Todesangst, darf aber als Merkelist den wahren Grund nicht nennen.
Und so hoffte er, mit der üblichen Beschuldigung "die Rechten sind es" eine Waffe gegen seine Bereicherer zu bekommen.

Seit 1945 bestimmten die globalistischen USA mit der Macht ihrer Finanz- und Wirtschaftskraft
überall in der Welt die politische Ideologie.
Die globaljüdisch gelenkten USA verlangten von jedem Land,
das international Handel treiben wollte, sich die Politik der Ethno-Vermischung,
die Ausrottung des eigenen Volkes, zu eigen zu machen.

Nun ist eingetreten, was sie nie für möglich hielten.
China ist nicht nur als bevölkerungsreichstes Land der Erde ein unbesiegbarer Machtblock,
sondern ist ein ebenso unüberwindlicher Wirtschafts- und Militärfaktor geworden.
Merkel hat sich China unterworfen, weil die chinesische Führung ihr immer wieder versicherte, multilateral zu sein.

Merkel verstand darunter, was sie verstehen wollte, nämlich Ethno-Vernichtung der Völker.
Dass China ein ganz anderes Weltprogramm als Konkurrent zum globaljüdischen migrantiven Ausrottungsmodell verfolgt,
ist der hirnlosen Deutschen-Vernichterin in völliger Wahnvernebelung nicht aufgefallen.

China hat das globaljüdische Todessystem, den Mao-Kommunisums, faktisch hinter sich gelassen.

Nur der Name existiert noch.
Unter Xi Jinping, der bis zum Lebensende wie die alten Kaiser regiert,
wurde China zum exklusiven Rasse-Reich, das ein globales Nationalstaats-Modell als Gegen-Weltordnung
zur globalen Weltstaats-Politik exportiert.
Xi nennt das "Sozialismus mit chinesischer Charakteristik", was von den Globalisten
schon länger als "die wirkliche Bedrohung durch den chinesischen Nationalismus" angeprangert wird.
(TNI, 28.08.2015) Kein Wunder, denn in allen Bereichen der chinesischen Politik
und Weltanschauung schimmern die Lehren Adolf Hitlers durch.

Das neue Seidenstraßenprojekt (Belt and Road Initiative, BRI) verbindet zwar vieles mit der
antiken Handels- und Außenpolitik der Han Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.),
aber neu ist, dass damit jetzt das Konzept der Welt als Ganzes einhergeht,
das als Waffe im Ringen um Machtsphären eingesetzt wird.

Die FAZ in Merkel-Panik: "Peking präsentiert seine BRI als eigene Version von Globalisierung und Multilateralismus,
als Entwurf einer alternativen Weltordnung,
die der bisherigen, vom Westen dominierten Weltordnung an die Seite tritt und
diese an Macht möglicherweise einmal übertrifft.

Im Zentrum steht jetzt die Kategorie, die China im 20. Jahrhundert von Europa übernommen hat: der Nationalstaat.

China will nicht nur selbst ein besonders starker Nationalstaat sein,
es beansprucht auch, das nationalstaatliche Souveränitätsprinzip auf der ganzen Welt gegen das zu verteidigen,
was es als Übergriffe des Westens betrachtet.
Die welthistorische Bedeutung der Xi Jinping-Ära, so der 19. Nationalkongress der KP feierlich,
bestehe darin, dass sie 'eine neue Option für andere Länder und Nationen anbietet,
die ihre Entwicklung beschleunigen und gleichzeitig ihre Unabhängigkeit bewahren soll'. Noch deutlicher wurde der Historiker Qian Chengdan von der Peking-Universität vergangenes Jahr:
'Die westliche Theorie der universellen Werte besteht auf Gleichförmigkeit und
erkennt die Vielfalt der kulturellen Entwicklung nicht an.
Jetzt aber schlägt durch China und andere ehemalige Entwicklungsländer
das Pendel der Geschichte in die andere Richtung aus:
Nach einem Jahrhundert der Modernisierungsanstrengung gewinnen viele alte Kulturen neues Leben,
erneuern ihre Zuversicht und entdecken ihre Identität neu'.
Es ist, mit anderen Worten, die Vision einer Welt, in der die Nationalstaaten
ihre Verträge und Geschäfte untereinander und vor allem mit China ausmachen,
ohne durch die Einforderung von Menschenrechten oder
anderer auf das Individuum bezogenen Prinzipien eingeschränkt zu werden.

Das chinesische Modell verfängt, weil es einen blinden Fleck des üblichen westlichen Modells berührt.
Denn die Einforderung universalistischer Prinzipien durch Staaten oder
internationale Institutionen wird von Angehörigen von Kulturen und Nationen als Bevormundung erlebt.
Chinas politische und ökonomische Macht stellt einen Sog her,
der aus seiner eigenen Logik heraus wirkt.
" (FAZ, 13.01.2020, S. 11) Vor allem spielt die Rasse eine Hauptrolle bei Chinas Politik der nationalstaatlichen Neuordnung der Welt.

Bereits im März 2018 veröffentlichte die Harvard Universität ein
Gutachten über Chinas Seidenstraße-Projekt und die damit verfolgte "große Strategie zur künftigen Weltordnung".
In Kapitel 5 wird Chinas Programm des "gemeinsamen Schicksals" behandelt.
Die chinesische Weltstrategie wird so zitiert:

"Das gemeinsame Weltschicksal wird durch den Nationalismus,
durch den autoritären Kapitalismus und durch eine zivile Ordnung erleuchtet,
ganz im Gegensatz zur westlichen Demokratie,
zum Kapitalismus des freien Marktes und zur bürgerlichen Freiheit des westlichen Liberalismus."

Während unter Adolf Hitler die einmaligen Weltleistungen nach dem Grundsatz "Gemeinnutz geht vor Eigennutz"
und "das Volk steht über dem Einzelnen" erreicht wurden,
heißt es gemäß Harvard im Xi-China heute:
"Die Freiheit der Nationen steht der Freiheit des Individuums entgegen.

Der westliche Liberalismus stellt den Einzelnen über alles.
Das ist mit den chinesischen Werten einer hierarchischen Ordnung nicht kompatibel.
Der Westen hoffte, sein System bei uns durchsetzen zu können,
aber es spricht unser Chinesisch-sein nicht intuitiv an." (Harvard)

Wenn das bevölkerungs-, militärisch- und wirtschaftlich übermächtige
Reich der Mitte nach dem Irrweg "Kommunismus" nun mit Adolf Hitler
zurück zur national-ethnischen Schöpfungsordnung gefunden hat,
dann ist diese Neuordnung der Welt nicht mehr zu stoppen.

China tritt jetzt zum Trump-Amerika nicht nur wirtschaftlich in Konkurrenz,
sondern auch im Wettkampf um die beste Nationale Weltordnung.
Früher wurde um die verheerendste Internationale Weltordnung mit der Völkervernichtung
durch Anti-Nationalstaatspolitik gewetteifert,
heute wetteifert man um die beste Nationalstaats-Politik im Sinne von Adolf Hitler,
was sich in China, Brasilien, USA, Russland, Polen, Tschechien, Ungarn, Italien, Spanien, Frankreich, Britannien, Philippinen abzeichnet.

Auch wirtschaftlich hat das alte globaljüdische Weltsystem mir seiner vielleicht letzten Marionette, Merkel, keine Zukunft mehr.

Aber auch die Vernunft, den alten Wahn abzulegen, ist von den Merkel-Deutschen nicht zu erwarten.

Da Merkel mit ihrer Vernichtungs-Migration und mit ihrem CO2-Wahnsinn
die letzten wirtschaftlichen Halterungen aus dem System reißt, kommt es zur Explosion in der Kloake.

Die Stromerzeugung fällt durch die Vernichtung unserer letzten Energie-Produktionsanlagen
ebenso aus wie die landwirtschaftliche Versorgung durch die Vernichtung der Anbauflächen für die Hereingeholten.

Es wird wie in einem gigantischen Piranha-Bottich werden.
Alle fallen gegenseitig über sich her und fressen sich auf.
Wer sich nach dem großen Piranha-Fressen ans Ufer flüchten kann,
wird als gesunde und starke Elite die Neue Nationale Weltordnung,
mit Hilfe von Xi, Trump oder Putin auch bei uns begründen.

http://www.concept-veritas.com/nj/sz/20 ... 1.2020.htm


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de