Estilizadas

das Schnatterboard
Aktuelle Zeit: So 5. Jul 2020, 01:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 03.02.2020
BeitragVerfasst: Mi 5. Feb 2020, 14:26 
Offline
Administrator
Administrator
Forengott
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:53
Beiträge: 9018
Bilder: 337
Rekorde: 103
Wettbewerbssiege: 0
phpBB [video]



Benjamin Fulford- Riesige Anti-China-Kampagne nach dem Scheitern der geheimen Gespräche -
3.02.2020

Riesige Anti-China-Kampagne nach dem Scheitern der geheimen Gespräche
[Teil 1 übersetzt von max]

Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen östlichen und westlichen Geheimgesellschaften
hat ein massiver hybrider Kriegsangriff auf China begonnen, so Quellen, die den Verhandlungen
nahe stehen. Der Angriff auf China erfolgt nach Angaben verschiedener Quellen mit einer
Kombination aus Biowaffen, Propaganda und Wirtschaftskrieg. Diese Kampagne wird zusammen
mit den Bemühungen um eine Massen -Verhungerung in Indien und Afrika durchgeführt. Dies ist
die Reaktion der US-Unternehmensregierung, nachdem sie nach Angaben der europäischen
Königsfamilie keine Finanzierung für eine internationale Zahlungsfrist am 31. Januar gefunden hat.
Der Angriff auf China zeigt viele Anzeichen für eine fortgeschrittene Planung. Zunächst einmal ist
das neue Coronavirus, das China befallen hat, definitiv eine Bio-Waffe. Forscher in Indien haben
HIV-Insertionen in das Coronavirus identifiziert, die nur absichtlich dort platziert worden sein
können.

Ärzte, die mit der CIA in Verbindung stehen, sagen, dass die Insertionen so vorgenommen
wurden, dass das Fledermausvirus für den Menschen ansteckend ist.

Inzwischen haben chinesische Ärzte entdeckt, dass das Coronavirus dazu bestimmt ist, sich an
Lungenrezeptoren zu heften, die bei asiatischen Männern fünfmal häufiger vorkommen als bei
afrikanischen oder indoeuropäischen Männern. Asiatische Frauen haben auch weniger als die
Hälfte dieser Rezeptoren als asiatische Männer.
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.01.
26.919985v1.full
( Artikel weiter unten )

"Sie wussten bereits, dass dies kommen würde. Es ist das Nipah-Virus, und raten Sie mal, die
WEISSEN sind im Wesentlichen immun, weil wir den Acetylcholinase-Hemmer gegen das Virus
haben. Sie wissen, dass es Nipah ist. Die Kacke ist am dampfen, sobald die Leute die
Sterblichkeitsrate kennen", prahlte der CIA-Arzt. Unten finden Sie einige Links, die uns der CIAArzt
geschickt hat.

https://www.researchgate.net/publicatio ... st_emergin
g_zoonotic_pathogen_Nipah_virus_a_virtual_screening_and_molecular_dynamics_approach
https://www.infectioncontroltoday.com/v ... ipahvirus-
india.
( dieser Artikel ist nicht zu finden)

Falls Sie Zweifel haben, dass dieser Angriff lange im Voraus geplant war, nehmen Sie diesen
CNN-Artikel zur Kenntnis, der versucht, China die Schuld zuzuschieben, insbesondere dem
Wuhan-Institut für Virologie.
https://www.ccn.com/could-the-deadly-co ... r-disease/
( Artikel weiter unten)

"Das Logo der Wuhan Biotech Company ist das gleiche wie das Logo der Umbrella Biotech
Company aus der Resident Evil-Serie. (Es gibt keine Zufälle in unserer Welt)", stellen unsere CIAQuellen
fest. Siehe das Foto unten:
Laut einer Mossad-Quelle:

"Eines ist sicher. Dieses Virus ist modifiziert worden und kann alle Arten von Krankheitserregern
enthalten. Es wurde, wie wir sagen, versehentlich mit Absicht freigesetzt. Dies ist das letzte
Gefecht der Kabale. Die Welt ist erwacht für ihre Lügen, ihre Manipulationen, ihre nicht enden
wollenden Kriege und ihre babylonische Geldmagie. So wie wir den zionistischen Kabale-Sprecher
jetzt auch wieder ausspucken sehen..."

https://sputniknews.com/world/202001301 ... -ourtimes/

Asiatische Geheimbundquellen haben bereits versprochen, dass ihre Antwort "unberechenbar und
schlimmer sein wird, als Sie sich vorstellen können".
Die Chinesen sind fast sicher, dass sie das Regime von Shinzo Abe in Japan ins Visier nehmen
werden, da es nach Angaben des japanischen Militärgeheimdienstes als der Unterlieferant für
3
diesen Angriff auf China identifiziert worden ist. Obwohl Bilder von Abe, mit Nazi-Symbolen im
Hintergrund aus dem Internet entfernt wurden, ist bekannt, dass er ein Nazi ist.
https://www.theguardian.com/world/2014/ ... shinzo-abe
Sobald Abe an die Macht kam (durch Wahlen, die von der khazarischen Mafia gestohlen wurden),
begann er mit dem Bau einer Fabrik für biologische Kriegsführung, die als Kake Gakuin
Veterinärhochschule getarnt war, wie japanische Quellen berichten. Diese war mit Anhängern der
berüchtigten faschistischen Einheit 731 der Biokriegsführung in Japan besetzt, wie sie feststellen.
Sie haben sich auch in Wuhan niedergelassen, wie japanische Untergrundquellen berichten.
Die Nazis waren natürlich für ihren Plan bekannt, alle "nicht-arischen" Rassen zu töten (die
Japaner galten als ehrenwerte Arier). Deshalb wird der Angriff auf China zusammen mit einem
Plan zur Erreichung einer Massenverhungerung in Afrika und Indien durchgeführt.
Diese Operation wird von Stützpunkten in der Antarktis aus durchgeführt, wo laut CIA-Quellen in
den Wüsten von Saudi-Arabien mithilfe von Wettermodifikationstechnologien Niederschläge
erzeugt werden.
Ab hier erfolgt eine Vorabübersetzung von Antiilluminaten TV:

Diese führten zu einer enormen Verbreitung von Wüstenheuschrecken. Nachdem der Regen
aufgehört hatte, schwärmten die Heuschrecken aus und zogen weiter nach Äthiopien und in den
Sudan, wo wiederum unnatürliche Regenfälle plötzliche Fülle in den Wüsten erzeugt hatten, die es
den Heuschrecken ermöglichten, sich 20-fach zu vervielfachen. Nachdem diese Wüsten wieder
ausgetrocknet waren, begannen die Heuschrecken, die Brotkorbländer Afrikas zu überfluten, als
gerade Getreide gepflanzt wurde. Ein ähnlicher Angriff nähert sich nun auch Indien. Dies bedeutet,
dass in den beiden Regionen der Welt mit dem größten Bevölkerungswachstum ein
Massenhunger droht. In den folgenden Artikeln wird der Vorgang beschrieben, obwohl in ihnen
nicht die wahrscheinliche Verwendung von Wettermodifikationstechnologie als Fahrer erwähnt
wird.

https://www.scientificamerican.com/arti ... owncrisis/
https://www.wsj.com/articles/africas-wo ... -millions-
11580475600
(die oberen 2 Artikel haben sie schon verschwinden lassen, die unteren 2 am Ende des Berichtes)

https://apnews.com/854648cd0a9f634ec0473f7442469295

https://www.thenational.ae/world/africa ... emergency-
1.972860

CIA-Quellen sagen, dass die Nazis die Drohung des Hungers ausnutzen, um die Inder und
Afrikaner zu zwingen, ihre Verbindungen zu den Chinesen zu kappen.

https://news.yahoo.com/africa-mobilises ... 22451.html
4

Dies ist Teil einer massiven Kampagne zur Dämonisierung und Isolation der Chinesen, so die
Quellen. Diese Kampagne zeigt sich in der unglaublichen und sensationellen Kampagne zur
Bekämpfung der Angst in den Propagandamedien der westlichen Unternehmen.
Nehmen wir jetzt eine Dosis Realität. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Blogs gab es in
China 17.205 bestätigte Fälle des Virus und 361 Todesfälle. Dies entspricht einer
Sterblichkeitsrate von etwa 2%, die niedriger ist als die reguläre Influenza mit einer
Sterblichkeitsrate von etwa 13%.

https://de.wikipedia.org/wiki/Influenza

Allein im Januar 2019 erkrankten in China 608.000 Menschen regelmäßig an Influenza.
Inzwischen starben in den USA im Jahr 2018 80.000 Menschen an Influenza. Wie kam es dann zu
keiner medialen Panikberichterstattung über diese viel größeren Pandemien?

https://www.washingtonpost.com/national ... deathsand-
illnesses-new-cdc-numbers-show/2018/09/26/97cb43fc-c0ed-11e8-90c9-
23f963eea204_story.html

Diese Schlagzeile des von Rothschild kontrollierten AP sagt alles: „Die Angst vor neuen Viren löst
weltweit eine Anti-China-Stimmung aus.“

https://apnews.com/04f18aafe1074a1c06b4203edcbdc661

Der Grund ist natürlich, dass diese Angstkampagne mit einer Wirtschaftskampagne zur Isolierung
Chinas verbunden ist. Der US-Handelsminister Wilbur Ross (Kind) ist sofort zu Wort gekommen
und sagte, das Coronavirus werde die US-Wirtschaft dabei unterstützen, folgendes festzustellen:
„Es gibt Unternehmen eine weitere Möglichkeit, die sie bei einer Überprüfung ihrer Lieferkette
berücksichtigen sollten. Neben all den anderen Dingen - Sie hatten SARS, Sie hatten dort das
afrikanische Schweinevirus, jetzt haben Sie das - ist ein weiterer Risikofaktor, den die Leute
berücksichtigen müssen ... Ich denke, er wird dazu beitragen, die Rückkehr von Arbeitsplätzen
nach Norden zu beschleunigen Amerika, einige in die USA und einige auch nach Mexiko.“
5
https://www.zerohedge.com/political/wil ... bringjobs-
back-america
( auch weg)

Die Kampagne gegen China beinhaltet auch die Annullierung von Fluglinienflügen in dieses Land
und die Evakuierung von Nicht-Chinesen aus China.

https://www.zerohedge.com/geopolitical/ ... rdersamid-
coronavirus-outbreak
( seite ist auch schon weg)

Es gibt auch Anzeichen dafür, dass die Amerikaner bereit sind, ihre langjährige Bedrohung zu
nutzen, um Chinas Öl abzubauen. Dies wurde bei einem Angriff auf einen Öltanker vor der Küste
der Vereinigten Arabischen Emirate beobachtet.

https://www.zerohedge.com/markets/us-na ... nker-burns

Vor diesem Hintergrund haben die Chinesen Überland-Pipelines gebaut und Öl nachgefüllt. Aus
diesem Grund ist die chinesische Ölnachfrage seit Beginn des jüngsten Hybridkriegs um 20%
zurückgegangen.
https://www.straitstimes.com/business/e ... uhanvirus-
lockdown-biggest-shock-since-global
( diese Seiten sind alle schon weg gelöscht)

Die Reaktion der Russen zeigt jedoch, dass sich die Chinesen, was für die Chinesen bedrohlich
ist, mit ihren Mitbürgern verbünden werden. Als Reaktion auf diese sogenannte Pandemie haben
die Russen ihre Landgrenze zu China geschlossen und den Zugverkehr eingestellt.

https://tass.com/society/1115523
6
Gleichzeitig bereiten sich die USA angeblich massiv auf den Krieg gegen Russland vor, doch
Insider wissen, dass dies Teil der gemeinsamen russisch-amerikanischen Kriegsvorbereitungen
gegen China ist.

https://www.newsweek.com/exclusive-cold ... ar-russia-
1485088

Die Chinesen sind nicht dumm und wissen, dass sie angegriffen werden. Wie sieht also ein
chinesischer Gegenangriff aus? Zuvor teilten mir ältere Chinesen mit, sie hätten Notfallpläne, mit
denen sie Indien, die koreanische Halbinsel und Südostasien (minus Vietnam) in wenigen Wochen
besetzen könnten. Außerdem haben sie das Sklavenregime von Shinzo Abe in Japan als
schwaches Glied identifiziert. Sie könnten sein Regime mit einer nächtlichen Mordkampagne leicht
enthaupten. Es ist wahrscheinlich, dass auf der ganzen Welt plötzlich viele Top-Chefs der
khazarischen Mafia sterben werden.
Wir sehen auch, wie vorhergesagt, den globalen Zusammenbruch der Aktien- und Rohstoffmärkte.
So gaben die chinesischen Aktienindizes am ersten Handelstag nach der Neujahrsfeiertage um
9% nach.

https://sputniknews.com/business/202002 ... ningafter-
extended-holiday-amid-coronavirusoutbreak/


Dies ist ein Zeichen dafür, dass die geplante Implosion des globalen Finanzsystems bereits im
Gange ist.
Beunruhigend an diesen jüngsten Entwicklungen ist, dass sowohl das Pentagon als auch die
asiatischen Geheimgesellschaften auf diese Krise reagiert haben, indem sie die Kommunikation
mit neutralen Dritten wie der White Dragon Society unterbrochen haben. Diese totalen
Informationsausfälle sind ein Zeichen dafür, dass die Vorbereitungen für die Kriegsführung laufen.
Dies wäre ein Verlust-Verlust-Ergebnis und eine Katastrophe für den Planeten.
Die WDS hat stattdessen einen losen Weltverband vorgeschlagen, in dem die Nationalstaaten ihre
traditionelle Unabhängigkeit bewahren, die Länder jedoch bei Fragen zusammenarbeiten, die den
gesamten Planeten betreffen. Die P3-Freimaurer, die 1,5 Milliarden Katholiken unter ihrem
Einfluss haben, und das 2,3 Milliarden-köpfige britische Commonwealth unterstützen einen
solchen Schritt. Chinesische Hardliner drängen jedoch auf eine von China dominierte Welt und
haben sich bisher geweigert, an Treffen teilzunehmen, die auf den Weltfrieden abzielen.
Abschließend gibt es auch immer mehr Anzeichen dafür, dass im Weltraum und im Untergrund
bereits Krieg herrscht. Es gibt mehrere Berichte über unnatürliche Erdbeben auf der ganzen Welt.
Es gibt auch wachsende Anzeichen dafür, dass im Weltraum Krieg herrscht, wie aus den
nachstehenden Links hervorgeht.

https://www.foxnews.com/science/experts ... rsouthern-
california
phpBB [video]


7
https://youtu.be/-rK__NYfQLM
Quelle: https://benjaminfulford.net/2020/02/03/ ... crettalks-
fail/


---------------------------------

1. Link:
Abstrakt
Ein neuartiges Coronavirus (2019-nCov) wurde im Dezember 2019 in Wuhan, Provinz Hubei, China, identifiziert. Dieses neue Coronavirus hat in China zu Tausenden von Todesfällen geführt, und weitere Patienten wurden international in rasch wachsender Zahl identifiziert. Es wurde berichtet, dass 2019-nCov den gleichen Rezeptor, Angiotensin-umwandelndes Enzym 2 (ACE2), mit SARS-Cov teilt. Hier haben wir basierend auf der öffentlichen Datenbank und der neuesten Einzelzell-RNA-Seq-Technik das ACE2-RNA-Expressionsprofil in der normalen menschlichen Lunge analysiert. Das Ergebnis zeigt, dass die Expression des ACE2-Virusrezeptors in einer kleinen Population von Typ-II-Alveolarzellen (AT2) konzentriert ist. Überraschenderweise stellten wir fest, dass diese Population von ACE2-exprimierendem AT2 auch viele andere Gene stark exprimierte, die die Virusreproduktion und -übertragung positiv regulierten. Ein Vergleich zwischen acht Einzelproben ergab, dass der asiatische männliche eine extrem große Anzahl von ACE2-exprimierenden Zellen in der Lunge aufweist. Diese Studie bietet einen biologischen Hintergrund für die epidemische Untersuchung der Infektion mit nCov im Jahr 2019 und könnte für die zukünftige Entwicklung einer therapeutischen Strategie gegen ACE2 von Bedeutung sein.

Schwere Infektionen bis 2019-nCov können zu akutem Atemnotsyndrom (ARDS) und Sepsis führen und bei etwa 15% der infizierten Personen den Tod zur Folge haben 1 , 2 . Sobald sie mit dem menschlichen Atemweg in Kontakt gebracht wurden, können sich die Spike-Proteine ​​dieses Virus mit den Oberflächenrezeptoren empfindlicher Zellen verbinden, wodurch der Eintritt des Virus in die Zielzellen für die weitere Replikation vermittelt wird. Kürzlich modellierten Xu et al. Das Spike-Protein, um den Rezeptor für 2019-nCov zu identifizieren, und wiesen darauf hin, dass Angiotensin-Converting-Enzym 2 (ACE2) der Rezeptor für dieses Virus 3 sein könnte . ACE2 ist bereits als Rezeptor für SARS-Cov und NL63 4 - 6 bekannt. Nach ihrer Modellierung ist die Bindungsstärke zwischen 2019-nCov und ACE2 zwar schwächer als die zwischen SARS-Cov und ACE2, sie liegt jedoch immer noch weit über dem für eine Virusinfektion erforderlichen Schwellenwert. Zhou et. al. führten Virusinfektionsstudien durch und zeigten, dass ACE2 für den Eintritt von 2019-nCov in HeLa-Zellen unerlässlich ist 7 . Diese Daten zeigten, dass ACE2 wahrscheinlich der Rezeptor für 2019-nCov ist.

Die Expression und Verteilung des Rezeptors bestimmen den Weg der Virusinfektion und der Weg der Infektion hat eine wichtige Bedeutung für das Verständnis der Pathogenese und die Entwicklung therapeutischer Strategien. Frühere Studien haben die RNA-Expression von ACE2 in 72 menschlichen Geweben untersucht 8 . Die Lunge ist jedoch ein komplexes Organ mit mehreren Zelltypen, und eine solche Echtzeit-PCR-RNA-Profilierung basiert auf der Analyse von Massengewebe, ohne dass die ACE2-Expression in jedem Zelltyp in der menschlichen Lunge geklärt werden kann. Der ACE2-Proteinspiegel wird auch durch Immunfärbung in der Lunge und anderen Organen 8 , 9 untersucht. Diese Studien zeigten, dass ACE2 in der normalen menschlichen Lunge hauptsächlich von Typ-II- und Typ-I-Alveolarepithelzellen exprimiert wird. Es wurde auch berichtet, dass Endothelzellen ACE2-positiv sind. Die Immunfärbungsanalyse ist jedoch für ihre mangelnde Signalspezifität bekannt, und eine genaue Quantifizierung ist auch eine weitere Herausforderung für eine solche Analyse.

Die kürzlich entwickelte Einzelzell-RNA-Sequenzierungstechnologie (scRNA-Seq) ermöglicht es uns, die ACE2-Expression in jedem Zelltyp zu untersuchen und quantitative Informationen bei Einzelzellauflösung zu liefern. Frühere Arbeiten haben die Online-Datenbank für die scRNA-Seq-Analyse von 8 normalen menschlichen Lungentransplantatspendern aufgebaut 10. In der aktuellen Arbeit haben wir die aktualisierten Bioinformatik-Tools verwendet, um die Daten zu analysieren. Insgesamt analysierten wir 43.134 Zellen aus normalem Lungengewebe von 8 erwachsenen Spendern. Wir führten ein unbeaufsichtigtes graphbasiertes Clustering durch (Seurat Version 2.3.4) und identifizierten für jedes Individuum 8 ~ 11 transkriptionell unterschiedliche Zellcluster basierend auf ihrem Markergen-Expressionsprofil. Typischerweise umfassen die Cluster Typ II-Alveolarzellen (AT2), Typ I-Alveolarzellen (AT1), Atemwegsepithelzellen (Flimmerzellen und Clubzellen), Fibroblasten, Endothelzellen und verschiedene Arten von Immunzellen. Die Zellcluster-Karte eines repräsentativen Spenders (asiatischer Mann, 55 Jahre alt) wurde unter Verwendung der in 1b gezeigten t-verteilten stochastischen Nachbarn-Einbettung (tSNE) sichtbar gemacht, und seine hauptsächlichen Markerexpressionen des Zelltyps wurden in gezeigtAbb.2 .


b. Zelluläre Clusterkarte des asiatischen Mannes. Alle 8 Proben wurden mit der Seurat R-Packung analysiert. Die Zellen wurden unter Verwendung eines graphbasierten Shared-Nearest-Neighbour-Clustering-Ansatzes geclustert und unter Verwendung eines t-verteilten Stochastic Neighbor Embedding (tSNE) -Diagramms visualisiert.

Figur 2.
Abbildung herunterladenIn neuem Tab öffnen
Figure 2.
Geigenexpressionskurven für ACE2 und ausgewählte zelltypspezifische Markergene, die in verschiedenen Lungenzellclustern des asiatischen männlichen Spenders signifikant hochreguliert sind.
AGER, Typ I Alveolarzellenmarker; SFTPC (SPC), Typ II Alveolarzellenmarker; SCGB3A2, Clubzellmarker; TPPP3, ciliated cell marker; CD68, Makrophagenmarker; PTPRC (CD45), panimmuner Zellmarker.

Als nächstes analysierten wir das zelltypspezifische Expressionsmuster von ACE2 in jedem Individuum. Bei allen Spendern wird ACE2 in 0,64% aller menschlichen Lungenzellen exprimiert. Die Mehrheit der ACE2-exprimierenden Zellen (durchschnittlich 83%) sind AT2-Zellen. Durchschnittlich 1,4 ± 0,4% der AT2-Zellen exprimierten ACE2. Andere ACE2 exprimierende Zellen umfassen AT1-Zellen, Atemwegsepithelzellen, Fibroblasten, Endothelzellen und Makrophagen. Ihr ACE2-exprimierendes Zellverhältnis ist jedoch niedrig und bei Individuen variabel. Für den repräsentativen Spender (asiatischer Mann, 55 Jahre alt) sind die Expression von ACE2- und Zelltyp-spezifischen Markern in jedem Cluster in 2 gezeigt .

Um die spezielle Population von ACE2-exprimierendem AT2 besser zu verstehen, führten wir eine Genontologieanreicherungsanalyse durch, um zu untersuchen, welche biologischen Prozesse an dieser Zellpopulation beteiligt sind, indem wir sie mit den AT2-Zellen vergleichen, die kein ACE2 exprimieren. Überraschenderweise stellten wir fest, dass multiple virale prozessbedingte GOs signifikant überrepräsentiert sind, einschließlich "positiver Regulation des viralen Prozesses" (P-Wert = 0,001), "viraler Lebenszyklus" (P-Wert = 0,005), "virale Assemblierung" (P value = 0.03) und "positive Regulation der Virusgenomreplikation" (P value = 0.04). Diese hochexprimierten viralen prozessbezogenen Gene in ACE2-exprimierendem AT2 umfassen: SLC1A5, CXADR, CAV2, NUP98, CTBP2, GSN, HSPA1B, STOM, RAB1B, HACD3, ITGB6, IST1, NUCKS1, TRIM27, APOE, SMARCB1, CHMP1, UBP2 , NUP160, HSPA8, DAG1, STAU1, ICAM1, CHMP5, D EK, VPS37B, EGFR, CCNK, PPIA, IFITM3, PPIB, TMPRSS2, UBC, LAMP1 und CHMP3. Daher scheint es, dass die 2019-nCov geschickt entwickelt wurde, um diese Population von AT2-Zellen für ihre Reproduktion und Übertragung zu entführen.

Wir haben die Eigenschaften der Spender und ihre ACE2-Expressionsmuster weiter verglichen. Es wurde keine Assoziation zwischen der ACE2-exprimierenden Zellzahl und dem Alter oder dem Raucherstatus der Spender festgestellt. Bemerkenswerterweise haben die 2 männlichen Spender ein höheres ACE2-exprimierendes Zellverhältnis als alle anderen 6 weiblichen Spender (1,66% gegenüber 0,41% aller Zellen, P-Wert = 0,07, Mann Whitney Test). Darüber hinaus ist die Verteilung von ACE2 auch bei männlichen Spendern weiter verbreitet als bei weiblichen: Mindestens 5 verschiedene Zelltypen in der männlichen Lunge exprimieren diesen Rezeptor, während nur 2 bis 4 Zelltypen in der weiblichen Lunge den Rezeptor exprimieren. Dieses Ergebnis steht in enger Übereinstimmung mit der epidemischen Untersuchung, die zeigt, dass die meisten bestätigten 2019-nCov-infizierten Patienten Männer waren (30 vs. 11, 2. Januar 2020).

Wir haben auch festgestellt, dass der einzige asiatische Spender (männlich) ein viel höheres ACE2-exprimierendes Zellverhältnis aufweist als weiße und afroamerikanische Spender (2,50% gegenüber 0,47% aller Zellen). Dies könnte die Beobachtung erklären, dass sich die neue Coronavirus-Pandemie und die frühere SARS-Cov-Pandemie auf den asiatischen Raum konzentrieren.

Insgesamt berichten wir in der aktuellen Studie über das RNA-Expressionsprofil von ACE2 in der menschlichen Lunge bei Einzelzellauflösung. Unsere Analyse ergab, dass die Expression von ACE2 in einer speziellen Population von AT2 konzentriert ist, die viele andere Gene exprimiert, die den viralen Prozess begünstigen. Diese Schlussfolgerung unterscheidet sich von dem vorherigen Bericht, in dem nicht nur in AT2, sondern auch in Endothelzellen reichlich ACE2 beobachtet wurde 8. Unseres Wissens nach können Endothelzellen in der immunhistochemischen Analyse manchmal unspezifisch angefärbt werden. Die häufige Expression von ACE2 in einer Population von AT2 erklärte den schweren Alveolarschaden nach der Infektion. Der Nachweis der unterschiedlichen Anzahl und Verteilung von ACE2-exprimierenden Zellpopulationen in verschiedenen Kohorten kann möglicherweise die anfällige Population identifizieren. Das Manko der Studie ist die geringe Zahl der Spenderproben, und die derzeitige Technik kann nur den RNA-Spiegel, nicht jedoch den Proteingehalt einzelner Zellen analysieren. Darüber hinaus ist nicht bekannt, ob ein anderer Co-Rezeptor für die 2019-nCov-Infektion verantwortlich ist, was ebenfalls zur Erklärung des beobachteten Unterschieds der Übertragungsfähigkeit zwischen SARS-Cov und 2019-nCov beitragen könnte.

Methoden
Für die Bioinformatikanalyse wurden öffentliche Datensätze (GEO: GSE122960) verwendet. Zunächst haben wir mit Seurat (Version 2.3.4) eine kombinierte Gen-Barcode-Matrix aller Proben gelesen. Wir haben die minderwertigen Zellen mit weniger als 200 oder mehr als 6.000 nachgewiesenen Genen oder wenn ihr Gehalt an mitochondrialen Genen> 10% war, entfernt. Es wurden Gene herausgefiltert, die in weniger als 3 Zellen nachgewiesen wurden. Zur Normalisierung wurde die kombinierte Gen-Barcode-Matrix mit den Gesamt-UMI-Zählwerten skaliert, mit 10.000 multipliziert und in logarithmischen Speicherplatz umgewandelt. Die hochvariablen Gene wurden mit der Funktion FindVariableGenes identifiziert. Varianten, die sich aus der Anzahl der UMIs und dem Prozentsatz der mitochondrialen Gene ergaben, wurden durch Angabe des Arguments vars.to.regress in der Seurat-Funktion ScaleData ausgeschlossen. Das Expressionsniveau von hochvariablen Genen in den Zellen wurde entlang jedes Gens skaliert und zentriert.

Anschließend bewerteten wir die Anzahl der PCs, die in die nachgelagerte Analyse einbezogen werden sollen, indem wir (1) die kumulierten Standardabweichungen für jeden PC mit der Funktion PCElbowPlot in Seurat auftrugen, um den „Kniepunkt“ bei einer PC-Nummer zu identifizieren, nach der aufeinanderfolgende PCs den Grad der Abnahme erklären der Varianz und (2) durch Untersuchen der primären Quellen der Heterogenität in den Datensätzen unter Verwendung der PCHeatmap-Funktion in Seurat. Basierend auf diesen beiden Methoden haben wir die ersten PCs mit der höchsten Signifikanz für die zweidimensionale t-verteilte Einbettung von stochastischen Nachbarn (tSNE) ausgewählt, die von der Seurat-Software mit den Standardparametern implementiert wurden. Wir haben FindClusters in Seurat verwendet, um Zellcluster für jede Probe zu identifizieren. Nach Clustering und Visualisierung mit t-Distributed Stochastic Neighbor Embedding (tSNE) Anfängliche Cluster wurden auf der Grundlage der Ähnlichkeit von Markergenen und einer Funktion zur Messung der phylogenetischen Identität mit BuildClusterTree in Seurat untersucht und zusammengeführt. Die Identifizierung von Zellclustern wurde an dem endgültig ausgerichteten Objekt durchgeführt, das durch Markergene gesteuert wurde. Zur Identifizierung der Markergene wurde eine differentielle Expressionsanalyse mit der Funktion FindAllMarkers in Seurat mit Wilcoxon-Rangsummentest durchgeführt. Differenziell exprimierte Gene, die in mindestens 25% Zellen innerhalb des Clusters und mit einer Faltungsänderung von mehr als 0,25 (logarithmische Skala) exprimiert wurden, wurden als Markergene angesehen. tSNE-Diagramme und Violin-Diagramme wurden unter Verwendung von Seurat erzeugt. Die Identifizierung von Zellclustern wurde an dem endgültig ausgerichteten Objekt durchgeführt, das durch Markergene gesteuert wurde. Zur Identifizierung der Markergene wurde eine differentielle Expressionsanalyse mit der Funktion FindAllMarkers in Seurat mit Wilcoxon-Rangsummentest durchgeführt. Differenziell exprimierte Gene, die in mindestens 25% Zellen innerhalb des Clusters und mit einer Faltungsänderung von mehr als 0,25 (logarithmische Skala) exprimiert wurden, wurden als Markergene angesehen. tSNE-Diagramme und Violin-Diagramme wurden unter Verwendung von Seurat erzeugt. Die Identifizierung von Zellclustern wurde an dem endgültig ausgerichteten Objekt durchgeführt, das durch Markergene gesteuert wurde. Zur Identifizierung der Markergene wurde eine differentielle Expressionsanalyse mit der Funktion FindAllMarkers in Seurat mit Wilcoxon-Rangsummentest durchgeführt. Differenziell exprimierte Gene, die in mindestens 25% Zellen innerhalb des Clusters und mit einer Faltungsänderung von mehr als 0,25 (logarithmische Skala) exprimiert wurden, wurden als Markergene angesehen. tSNE-Diagramme und Violin-Diagramme wurden unter Verwendung von Seurat erzeugt.

Danksagung
Diese Arbeit wurde vom National Key Research Program an W. Zuo (2017YFA0104600), der National Science Foundation of China (81770073 an W. Zuo, 81570091 an W. Zuo), dem Youth 1000 Talent Plan of China an W. Zuo, der Tongji University ( Interdisziplinärer Fonds für wissenschaftliche Grundlagenforschung und 985-Stipendium an W. Zuo, Shanghai Science and Technology Talents Program (19QB1403100 an W. Zuo) und jährliches Stipendium des Shanghai East Hospital an W. Zuo.

---------------------------------------
2. Artikel
Könnte das tödliche Coronavirus tatsächlich eine vom Menschen verursachte tödliche Krankheit sein?
Es gibt Hinweise darauf, dass das Wuhan-Coronavirus nicht aus einem Fischmarkt stammt. Die Finger zeigen auf das Wuhan Institute of Virology.

Das Coronavirus, das vorläufig als "nCoV-2019" bekannt ist, ist der Grund für die beispiellose Blockade von über 50 Millionen Menschen in China - und die menschliche Aktivität hat es möglicherweise gelöst. | Quelle: AP / Heng Sinith

Das Wuhan Institute of Virology untersucht seit mindestens 2016 das Coronavirus.
Immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass das Wuhan-Coronavirus möglicherweise aus dem Institut ausgetreten ist.
Wenn dies zutrifft, ist dies nicht das erste Mal, dass ein tödliches Virus aus einem chinesischen Forschungsinstitut ausgetreten ist.
Die Unterlagen von 2016 zeigen, dass das Wuhan Institute of Virology, eine Organisation, die zunehmend im Verdacht steht, mit dem Ausbruch des Wuhan-Coronavirus in Verbindung zu stehen, das Virus in den letzten Jahren untersucht hat. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine wachsende Zahl von Beweisen darauf hinweist, dass die Krankheit nicht von einem Markt für nasse Meeresfrüchte herrührt, wie die chinesische Regierung behauptet.

Wenn die unbestätigten Berichte wahr sind, wäre es nicht das erste Mal, dass eine tödliche Krankheit aus einer chinesischen Forschungseinrichtung ausgewichen ist. Im März 2004 infizierten sich 9 Menschen mit 1 Todesopfer, nachdem das tödliche SARS-Virus aus dem Nationalen Institut für Virologie in Peking, China, geflohen war. Der derzeitige Ausbruch des Coronavirus kann einen ähnlichen Ursprung haben.

Die Infizierten könnten weit mehr sein als die offiziellen Zahlen der Regierung
Nach Berichten der South China Morning Post , der in Hongkong verzeichneten Zeitung, ist der Ausbruch des Wuhan-Coronavirus möglicherweise schwerwiegender, als die Regierung zugibt. Wissenschaftler der University of Hong Kong (HKU) schätzen nun, dass die Zahl der Infizierten in Wuhan 43.590 erreicht hat - um 1456% höher als die offizielle Zahl von 2800 .

Ein datengetriebenes mathematisches Modell von HKU-Wissenschaftlern sagt voraus, dass die Zahl der Infektionen mit dem Wuhan-Coronavirus allein in der chinesischen Megacity Chongqing zwischen Ende April und Anfang Mai täglich 150.000 neue Fälle erreichen könnte .

Die chinesische Regierung behauptet weiterhin, dass nur 2.800 Menschen infiziert sind. Aber ihre Handlungen deuten darauf hin, dass sie dieser Zahl nicht glauben.

Die Behörden hatten rekordverdächtige 9 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung des Ausbruchs des Coronavirus bereitgestellt. Sie haben auch ganze Städte mit einer Gesamtbevölkerung von über 60 Millionen unter Quarantäne gestellt . Dies ist zusätzlich zur Errichtung mehrerer brandneuer 1.000-Betten-Krankenhäuser von Grund auf neu. Das sieht nicht nach einer Regierung aus, die glaubt, dass nur 2.800 Menschen infiziert sind.

Wuhan Seafood Market ist möglicherweise nicht der Ursprung des Virus
Laut Daten, die im The Lancet Medical Journal veröffentlicht wurden , hatten 13 der 41 ersten Fälle von Wuhan Coronavirus (2019-nCoV) keinen Zusammenhang mit dem Fischmarkt, von dem behauptet wird, dass er die Ursache der Krankheit sei. Wenn Sie Daniel Lucey, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten an der Georgetown University, fragen , ist diese Zahl zu groß, um sie zu ignorieren.

Er gibt Folgendes an:

Es wurde kein epidemiologischer Zusammenhang zwischen dem ersten Patienten und späteren Fällen festgestellt. Ihre Daten zeigen auch, dass insgesamt 13 der 41 Fälle keinen Bezug zum Markt hatten. Das ist eine große Zahl, 13, ohne Verbindung.

Er fügt hinzu:

Das Virus kam auf diesen Markt, bevor es von diesem Markt kam. China muss erkannt haben, dass die Epidemie nicht auf dem Fischmarkt in Wuhan Huanan ihren Ursprung hat

Ist das Virus vom Wuhan Institute of Virology ausgelaufen?
Unbestätigten Berichten zufolge könnte das Wuhan Institute of Virology eine mögliche Quelle für den tödlichen Virusausbruch sein . Wenn das Wuhan-Coronavirus aus dem Institut ausgetreten wäre, wäre dies nicht das erste Mal, dass ein solcher Verstoß in China vorliegt.

Im Jahr 2004 wurden fünf hochrangige Beamte des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten für einen SARS-Ausbruch bestraft , der auf ein Leck in ihrer Einrichtung zurückzuführen war. Das Leck trat am Pekinger Institut für Virologie auf, wo Forscher lebende und inaktive SARS-Coronavirus-Experimente durchführten. Zwei Arbeiter infizierten sich mit SARS und verbreiteten die Krankheit später auf andere.

SARS trat ursprünglich im Jahr 2002 auf, bevor es sich auf 8.000 Menschen auf der ganzen Welt ausbreitete. Das Virus hat 800 Menschen getötet.

Dieser Artikel wurde von Samburaj Das bearbeitet .

Letzte Änderung: 28. Januar 2020, 14:11 Uhr UTC
---------------------------------------
3. Artikel

Pompeo Brands China als "zentrale Bedrohung unserer Zeit"

Die Trump-Regierung hat wiederholt auf die angebliche Herausforderung hingewiesen, die China in den letzten Jahren für die Vorherrschaft des US-Militärs aufgeworfen hat, indem sie die Pattsituation im Ost- und Südchinesischen Meer verschärft und einen Handelskrieg eröffnet hat, der laut Washington darauf abzielt, Pekings angeblichen unfairen Handel zu beenden Praktiken Methoden Ausübungen.

US-Außenminister Mike Pompeo hat die angebliche Herausforderung Chinas an den Westen als "zentrale Bedrohung unserer Zeit" bezeichnet und hinzugefügt, dass die Tagesordnung der regierenden kommunistischen Partei dieses Landes "nicht mit den US-Werten vereinbar" sei.

Bei einer Konferenz in London am Donnerstag warnte Pompeo gemeinsam mit dem britischen Außenminister Dominic Raab, dass China zwar enorme wirtschaftliche Chancen für westliche Unternehmen biete, seine Machthaber unter Präsident Xi Jinping jedoch deutlich machten, dass sie eine andere Agenda hätten immer im Einklang mit westlichen Werten zu Fragen von der Welthandelsorganisation über Infrastruktur und Technologie bis hin zu militärischen Fähigkeiten.

"Während wir immer noch enorm wachsam gegenüber dem Terror sein müssen ... stellt die Kommunistische Partei Chinas die zentrale Bedrohung unserer Zeit dar"Sagte Pompeo. Nach Ansicht des führenden US-Diplomaten müssen die westlichen Länder alles tun, um "sicherzustellen, dass das nächste Jahrhundert von ... demokratischen Prinzipien des Westens bestimmt wird", damit "alle, die Freiheit lieben und Demokratie und Rechtsstaatlichkeit schätzen", " stellen Sie sicher, dass dies das weltweit vorherrschende Modell für das nächste Jahrhundert bleibt ".
Pompeo kommentierte den anhaltenden Druck der USA gegen seine europäischen Verbündeten hinsichtlich der Pläne des chinesischen Technologiegiganten Huawei, die 5G-Infrastruktur einzuführen, und schlug vor, dass das Unternehmen für Großbritannien eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellt. "Hier geht es nicht um eine technische Hintertür. Sie haben die Vordertür", sagte er. "Wenn Sie zulassen, dass die Informationen Ihrer Bürger oder die nationalen Sicherheitsinformationen Ihrer Bürger ein Netzwerk durchqueren, für das die Kommunistische Partei Chinas ein rechtliches Mandat hat, entsteht ein Risiko", fügte er hinzu.

Pompeo drückte sein tiefes "Vertrauen" in die "historische" Beziehung zwischen den USA und Großbritannien aus und zielte auch auf andere Gegner in den USA ab, darunter den Iran und Russland. Er schlug Moskaus "in den letzten Jahren unternommene Aggression" gegen die Ukraine und lobte die USA versucht, iranische Vermögenswerte einzufrieren und die Einnahmequellen des Landes zu verweigern, um die Fähigkeit des Landes zu verringern, westlichen Interessen Schaden zuzufügen.

Am Dienstag kündigte der britische Premierminister Boris Johnson trotz des Drucks der USA an, dass das Vereinigte Königreich Huawei eine eingeschränkte Rolle beim Ausbau seiner nationalen 5G-Netze einräumen werde. London gab die Entscheidung nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates bekannt, bei der Experten für Cybersicherheit dem Premierminister versicherten, dass Huawei keine große Bedrohung darstelle, wie Washington behauptet hat.

Neben Großbritannien hat Großbritannien andere hochrangige europäische Verbündete unter Druck gesetzt, die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen einzustellen. Frankreich, Deutschland, die Tschechische Republik und andere haben jedoch angekündigt, weiterhin mit Huawei an ihrer 5G-Infrastruktur zu arbeiten.

Washington hat im vergangenen Mai Huawei, ZTE und Dutzende andere chinesische Technologie-Multis auf die schwarze Liste gesetzt, weil sie Bedrohungen für die nationale Sicherheit anführten. Dem Finanzministerium wurden seitdem wiederholt Lizenzen erteilt, um weiterhin Geschäfte mit China zu tätigen, und dies zu befürchten, dass US-Technologie-Giganten wie Intel und Microsoft dies könnten Dutzende Milliarden Dollar im Geschäft zu verlieren, wenn Krawatten abgeschnitten wurden.
-----------------------------------

Sprühflugzeuge bekämpfen den riesigen Heuschreckenausbruch in Ostafrika
Von JOE MWIHIA, JOSPHAT KASIRE und BEN CURTIS,
2. Februar 2020
NASUULU CONSERVANCY, Kenia (AP) - Während im schlimmsten Ausbruch seit 70 Jahren milliardenschwere Heuschrecken in Teilen von Kenia auftauchen, fliegen kleine Flugzeuge tief über betroffene Gebiete, um Pestizide zu versprühen, die Experten als einzige wirksame Kontrolle bezeichnen .

Es ist eine herausfordernde Arbeit, insbesondere in abgelegenen Gebieten, in denen keine Handysignale vorhanden sind und die Bodenmannschaften den Flugteams nicht schnell Koordinaten mitteilen können.

Die Bodenteams befinden sich in "den traurigsten Gegenden", sagte Marcus Dunn, Pilot und Direktor bei Farmland Aviation, am Samstag. "Wenn es kein Netzwerk gibt, dann muss der Kerl auf einem Boda Boda (Motorrad) jetzt loslaufen und sich ein Netzwerk zulegen."

Derzeit sprühen nur fünf Flugzeuge, während Kenianer und andere Behörden versuchen, die Ausbreitung der Heuschrecken in das benachbarte Uganda und den Südsudan zu verhindern. Die Vereinten Nationen haben erklärt, dass 76 Millionen US-Dollar sofort benötigt werden , um solche Anstrengungen in ganz Ostafrika zu verstärken.

Eine schnelle Reaktion ist entscheidend. Experten warnen davor, dass die Anzahl der Heuschrecken bis Juni um das 500-fache ansteigen könnte, wenn trockeneres Wetter dazu beiträgt, den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen.

ÄHNLICHE BEITRÄGE:
- 'Das ist riesig': Heuschreckenschwärme in Afrika sind die schlimmsten seit Jahrzehnten
- AP erklärt: Wie der Klimawandel die Invasion der afrikanischen Heuschrecken fördert
- UNO: Afrikas Heuschrecken-Ausbruch braucht jetzt 76 Millionen US-Dollar
Die fingerlangen Heuschrecken kamen aus Somalia und Äthiopien nach Kenia, nachdem es in den letzten Monaten ungewöhnlich stark geregnet hatte. In einigen Gebieten wurden die Ernten dezimiert, und Millionen schutzbedürftiger Menschen drohten mit einer Hungerkrise.

Das somalische Landwirtschaftsministerium bezeichnete den Ausbruch am Sonntag als nationalen Notfall und als große Bedrohung für die fragile Ernährungssicherheit des Landes. Die „ungewöhnlich großen“ Heuschreckenschwärme konsumieren riesige Mengen an Getreide.

In Schwärmen von der Größe großer Städte haben die Heuschrecken auch Teile von Sudan, Dschibuti und Eritrea getroffen, deren Landwirtschaftsministerium angibt, dass sowohl das Militär als auch die breite Öffentlichkeit eingesetzt wurden, um sie zu bekämpfen.

Der kenianische Landwirtschaftsminister hat eingeräumt, dass die Behörden dieses Jahr nicht auf das Ausmaß des Befalls vorbereitet waren. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass es Jahrzehnte her ist, seit das Land das letzte Mal einen vergleichbaren Ausbruch erlitten hat, sagen UN-Beamte.

Die Heuschrecken bewegen sich auch in Richtung des Brotkorbs von Äthiopien, Afrikas zweitgrößtem Land, bei dem schlimmsten Ausbruch in diesem Land seit 25 Jahren. Am Donnerstag berichteten verblüffte Einwohner der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba von Sichtungen der Insekten.

"Ich war überrascht, die Heuschrecken in meinem Wohnzimmer zu finden", sagte ein Bewohner, Mathewos Girma, der ein Foto auf seinem Handy zeigte. "Es scheint, als würde es an jede unserer Türen klopfen."

Zebdewos Selato, ein Beamter des Landwirtschaftsministeriums, erklärte gegenüber The Associated Press, die relativ wenigen Heuschrecken, die Äthiopiens Hauptstadt erreichen, seien "Reste" der "massiven Invasion" im Osten und Süden des Landes. Es werde in der Stadt gesprüht, um zu verhindern, dass sich der Ausbruch anderswo ausbreitet, sagte er.

Bis zum trockeneren Wetter im Juni bringt mehr Regen in der Region frische Vegetation, um weitere Wellen der Heuschreckenzucht zu befeuern. Ein Feld in Kenia am Samstag schien voll von leuchtend gelben Heuschrecken zu sein.

"Sie versuchen sich zu paaren und zu vermehren, deshalb brauchen wir mehr Hilfe und weil wir gegen die Zeit kämpfen", sagte Salat Tutana, der Landwirtschaftsvorstand im Landkreis Isiolo.

"Bisher haben wir in Samburu und Isiolo (Grafschaften) etwa fünf Schwärme dezimiert, aber wir erhalten jede Woche mehr Schwärme, und das ist eine Menge für das Ökosystem", sagte er. "Sie zerstören die Umwelt."

Innerhalb weniger Stunden können die Heuschrecken einen Großteil ihrer Vegetation von einer Weide befreien.

"Das ist eine sehr traurige Situation, besonders für die Pastoralisten", deren Lebensunterhalt von ihrem Vieh abhängt, sagte Tutana.

Nur wenige Stunden nach dem Sprühen waren die normalerweise springenden Heuschrecken schläfrig, langsam und sterbend. Sie lagen verstreut auf dem Boden und knirschten unter den Füßen.

Die fünf Flugzeuge, die derzeit in Betrieb sind, können diesen Teil Kenias überblicken, sagte Dunn. Wenn es jedoch in anderen Teilen des Landes zu einer Zunahme von Heuschrecken kommt, werden wir weitere Hilfe benötigen, da wir nur nicht wissen, wie groß diese sind Dieses Problem wird es sein. “

Vollständige Abdeckung: Kenia
--------------------------------------------------------
Somalia erklärt Heuschreckenausbruch zum "nationalen Notfall"
"Ungewöhnlich große" Heuschreckenschwärme fressen riesige Mengen an Getreide, sagt die Regierung
Das somalische Landwirtschaftsministerium bezeichnete den Heuschreckenbefall am Sonntag als nationalen Notfall und als große Bedrohung für die fragile Ernährungssicherheit des Landes.

Das Ministerium sagte, die "ungewöhnlich großen" Heuschreckenschwärme verbrauchten riesige Mengen an Getreide.

Experten sagen, die Schwärme seien das Ergebnis extremer Wetterschwankungen, und die Erklärung Somalias zielt darauf ab, die nationalen Anstrengungen zur Bekämpfung der Insekten zu verstärken.

Es war das erste Land in der Region, das die Schädlinge zu einem nationalen Notfall erklärte.
Die Heuschrecken haben das verursacht, was die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation als "schlimmste Situation seit 25 Jahren" am Horn von Afrika bezeichnet hat.

"Nahrungsquellen für Menschen und ihr Vieh sind gefährdet", sagte das Ministerium.

Wüstenheuschrecken sind eine Heuschreckenart, die ein Alleingang lebt, bis eine Kombination von Bedingungen die Brut fördert und sie zu massiven Schwärmen führt.

"Angesichts der Schwere dieses Ausbruchs von Wüstenheuschrecken müssen wir unsere besten Anstrengungen unternehmen, um die Ernährungssicherheit und den Lebensunterhalt der somalischen Bevölkerung zu schützen", sagte der Landwirtschaftsminister.

"Wenn wir jetzt nicht handeln, riskieren wir eine schwere Nahrungsmittelkrise, die wir uns nicht leisten können."

Die regionale Arbeitsgruppe für Ernährungssicherheit und Ernährung gab an, dass in Ostafrika bereits ein hohes Maß an Ernährungsunsicherheit besteht und mehr als 19 Millionen Menschen akuten Hunger leiden.

Die großen Heuschrecken kamen aus Somalia und Äthiopien nach Kenia, nachdem es in den letzten Monaten ungewöhnlich stark geregnet hatte. In einigen Gebieten wurden Ernten vernichtet, und Millionen schutzbedürftiger Menschen drohten zu verhungern.


Schwärme von Wüstenheuschrecken fliegen von Feldfrüchten im Dorf Katitika, Kitui County, Kenia, in die Höhe. AP
Das somalische Landwirtschaftsministerium bezeichnete den Heuschreckenbefall am Sonntag als nationalen Notfall und als große Bedrohung für die fragile Ernährungssicherheit des Landes.

Das Ministerium sagte, die "ungewöhnlich großen" Heuschreckenschwärme verbrauchten riesige Mengen an Getreide.

Experten sagen, die Schwärme seien das Ergebnis extremer Wetterschwankungen, und die Erklärung Somalias zielt darauf ab, die nationalen Anstrengungen zur Bekämpfung der Insekten zu verstärken.

Es war das erste Land in der Region, das die Schädlinge zu einem nationalen Notfall erklärte.


Die Heuschrecken haben das verursacht, was die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation als "schlimmste Situation seit 25 Jahren" am Horn von Afrika bezeichnet hat.

"Nahrungsquellen für Menschen und ihr Vieh sind gefährdet", sagte das Ministerium.

Wüstenheuschrecken sind eine Heuschreckenart, die ein Alleingang lebt, bis eine Kombination von Bedingungen die Brut fördert und sie zu massiven Schwärmen führt.

"Angesichts der Schwere dieses Ausbruchs von Wüstenheuschrecken müssen wir unsere besten Anstrengungen unternehmen, um die Ernährungssicherheit und den Lebensunterhalt der somalischen Bevölkerung zu schützen", sagte der Landwirtschaftsminister.


Blühen logoEine blühende Datenvisualisierung

"Wenn wir jetzt nicht handeln, riskieren wir eine schwere Nahrungsmittelkrise, die wir uns nicht leisten können."

Die regionale Arbeitsgruppe für Ernährungssicherheit und Ernährung gab an, dass in Ostafrika bereits ein hohes Maß an Ernährungsunsicherheit besteht und mehr als 19 Millionen Menschen akuten Hunger leiden.

Die großen Heuschrecken kamen aus Somalia und Äthiopien nach Kenia, nachdem es in den letzten Monaten ungewöhnlich stark geregnet hatte. In einigen Gebieten wurden Ernten vernichtet, und Millionen schutzbedürftiger Menschen drohten zu verhungern.


In Schwärmen von der Größe großer Städte haben die Heuschrecken auch Teile des Sudan, Dschibutis und Eritreas befallen, deren Landwirtschaftsministerium angab, dass Militär und Öffentlichkeit darum kämpften, den Befall unter Kontrolle zu bringen.

In Kenia versuchen kleine Flugzeuge mit Pestiziden, die Milliarden von Heuschrecken zu bekämpfen.

Nur fünf Flugzeuge sprühen, als Kenianer und andere Behörden versuchen, die Ausbreitung der Heuschrecken in das benachbarte Uganda und den Südsudan zu verhindern.

Die Vereinten Nationen haben erklärt, dass 76 Millionen US-Dollar (279,1 Millionen US-Dollar) sofort benötigt werden, um solche Anstrengungen in ganz Ostafrika zu verstärken.

Eine schnelle Antwort ist entscheidend. Experten warnen davor, dass die Anzahl der Heuschrecken bis Juni um das 500-fache ansteigen könnte, wenn trockeneres Wetter dazu beiträgt, den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen.


Die Heuschreckeninvasion erreicht Kenia und hinterlässt Verwüstungen in Äthiopien und Somalia

Der kenianische Landwirtschaftsminister hat eingeräumt, dass die Behörden dieses Jahr nicht auf das Ausmaß des Befalls vorbereitet waren.

Die FAO sagt, wenn sich die aktuelle Invasion verschlimmert und ein Jahr oder länger nicht eingedämmt werden kann, würde dies zu einer sogenannten "Heuschreckenplage".

In den 1900er Jahren gab es sechs große Wüstenheuschreckenplagen, von denen die letzte 1987-89 war. Das letzte Mal, dass Schwärme so groß waren, war in den Jahren 2003 bis 2005.

--------------------
Die Influenza, auch („echte“) Grippe oder Virusgrippe genannt, ist eine überwiegend durch Viren aus der Gruppe der Orthomyxoviridae und den Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöste Infektionskrankheit bei Menschen. Alltagssprachlich wird die Bezeichnung Grippe häufig auch für grippale Infekte, Erkältung oder Verkühlung verwendet, bei denen es sich aber um verschiedene andere, in der Regel deutlich harmloser verlaufende (insofern „banale“) Virusinfektionen handelt.
Vorkommen
Die Influenzaviren und die durch sie ausgelösten Erkrankungen existieren weltweit, allerdings kommen im Gegensatz zu den anderen Virustypen (insbesondere A) die Influenza-C- und -D-Viren nur sehr selten als Erreger der Virusgrippe vor. Es handelt sich um eine auch „sporadisch“, also außerhalb von Epidemien und Pandemien, sehr häufige Infektion: Jährlich sind nach Schätzungen der World Health Organization (WHO) 10 bis 20 % der Weltbevölkerung betroffen. Bereits mit sechs Jahren haben nahezu alle Kinder beispielsweise in den Niederlanden Infektionen mit mindestens einem der Virus-Subtypen durchgemacht.[1] In Deutschland wurden zu Ende der Saison 2017/2018, in der seit 2001 die höchsten Fallzahlen gemeldet wurden, insgesamt etwa 334.000 Fälle von ambulant Erkrankten mit Virus-Nachweis gemeldet.[2]

Arbeitsgemeinschaft Influenza
Die in Deutschland beheimatete Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI),[3] wurde 1992 von Impfstoff-Anbietern und dem ebenfalls von Impfstoffanbietern unterhaltenen Deutschen Grünen Kreuz (DGK) gegründet. Seit Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Anfang 2001 hat das Robert-Koch-Institut (RKI) die epidemiologische Leitung.[4] Die AGI stellt derzeit ein Netzwerk aus etwa 700 ärztlichen Praxen von Haus- und Kinderärzten („Sentinel-Praxen“), Impfstoff-Anbietern, Mitgliedern des Nationalen Referenzzentrums und dem RKI dar. Die Sentinel-Praxen teilen dem RKI das ganze Jahr über unentgeltlich wöchentlich die Zahl von Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen jeder Art in ihrer Praxis mit. Auf dieser Grundlage ermittelt das RKI die Krankheitslast durch akute Atemwegsinfektionen in der Bevölkerung – darunter speziell durch Influenza. Die AGI veröffentlicht u. a. Wochen- und Saisonberichte, in denen die jeweils erfassten Daten des Verlaufes der Erkrankung in Deutschland festgehalten sind und bewertet werden.[5] Die AGI wird auch nach der Umstrukturierung von 2001 wesentlich finanziell unterstützt durch in Deutschland bedeutsame Anbieter von Grippeimpfstoffen, auch wenn dies beim Werben des RKI um Teilnahme am Sentinel-System weder auf der Website noch in den beiden dort angebotenen Informationsbroschüren erwähnt wird.[6]
Selbst von bundesdeutschen Behörden wird die AGI gelegentlich als „Arbeitsgruppe Influenza“ bezeichnet.[7] Tatsächlich aber wurde die „Arbeitsgruppe Influenza“ 1995 in der Schweiz gegründet.

Übertragung
Das Virus dringt über die Schleimhaut der Atemwege, des Mundes und der Augen in den Körper ein. Es erreicht diese Eintrittsorte

durch Tröpfcheninfektion, also über den Kontakt der Schleimhaut mit Exspirationströpfchen, die beim Niesen, Husten, Sprechen oder Atmen von infizierten Personen entstehen. Die größeren infektiösen Tröpfchen sinken innerhalb von etwa zwei Metern nach unten und verkleben besonders fest an rauen Oberflächen. Wenn die Exspirationströpfchen jedoch bereits in der Luft trocknen, können die darin enthaltenen sehr kleinen Viren von ca. 0,1 µm Durchmesser als Aerosol[8] (auch Tröpfchenkerne oder airborne genannt) über weite Strecken in der Luft schweben und stundenlang infektiös bleiben.[9] Trockene Raumluft in geheizten Räumen begünstigt diese Aerosolbildung und kann ein Grund für das Auftreten von Grippewellen im Winter sein.[10]
Infizierte Personen können durch Tragen von Atemmasken den Tröpfchenausstoß stark vermindern, da die frischen Tröpfchen direkt vor deren Mund gut im Filtermaterial kleben bleiben. Gegen eine Infektion über das Aerosol kann man sich durch eine Gegenluftströmung schützen. Einfache Atemmasken über Mund und Nase halten die als Aerosol übertragenen Viren teilweise zurück, aber nicht zuverlässig, weil die Filtermaterialien Viren nicht vollständig zurückhalten können, die Masken nicht dicht genug anliegen und die Augen überhaupt nicht abdecken. Lüften kann das Infektionsrisiko durch Verdünnen der Aerosolkonzentration im Raum verringern, wenn dabei das Aerosol nicht in andere Wohnräume des Gebäudes gelangt.
über Kontaktinfektion oder Schmierinfektion mit Viren, die in Exspirationströpfchen oder durch verschmiertes Nasensekret oder Berührung von Infizierten auf Gegenstände gelangen und dort innerhalb von zwei Tagen besonders leicht von glatten Oberflächen über die Hände auf die eigenen Schleimhäute übertragen werden.
durch Kotpartikel erkrankter Wirte und Vektoren
durch Viren auf Hautschuppen, Haaren, Gefieder und Staub
durch Kontakt mit Speichel erkrankter Personen
Das Virus ist unempfindlich gegen Austrocknung und bleibt bei niedriger Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit länger infektiös.
Krankheitsverlauf/Symptome
Als Faustregel kann gelten, dass es bei etwa einem Drittel der Influenza-Infektionen zu einem fieberhaften, einem weiteren Drittel zu einem leichteren und dem letzten Drittel zu einem Verlauf ohne merkliche Krankheitszeichen kommt. Bei Weitem nicht alle Influenza-Infizierten erkranken also, noch weniger erkranken mit typischer Symptomatik.[15] Wenn überhaupt, dann treten erste Symptome nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis Tagen auf, jedoch können die Viren bereits zwei Tage vor dem Auftreten der ersten Symptome auf andere übertragen werden. Sofern die Krankheitsanzeichen eher unspezifisch sind, kann die Influenza mit anderen akuten Atemwegserkrankungen verwechselt werden. Eine Tabelle zur Differenzierung zwischen Influenza und Erkältung findet sich unter Erkältung. Die wichtigsten spezifischen Symptome der Influenza sind:

plötzlicher Krankheitsbeginn
ausgeprägtes Krankheitsgefühl im ganzen Körper
Fieber von über 40 °C, auch mit Schüttelfrost
ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit Kopfschmerzen und Gliederschmerzen
trockener Husten
Möglich, aber weniger kennzeichnend für eine Influenza sind:

Augentränen
trockene Kehle
angeschwollene Nasenschleimhaut
Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
In der Regel dauern die Symptome 7 bis 14 Tage an. Es können jedoch ein allgemeines Schwächegefühl und Appetitlosigkeit noch einige Wochen darüber hinaus auftreten.

Komplikationen
Das Gefährliche an der Influenza sind oftmals nicht die Viren selbst, sondern die bakterielle Sekundärinfektion, die auf eine Grippeerkrankung folgen kann. Da der Organismus durch den Virus-Infekt bereits geschwächt ist, können Bakterien leichter in den Körper eindringen, sich vermehren und zu weiteren Krankheiten führen. Besonders häufig ist die Besiedelung der durch das Virus vorgeschädigten Luftwege mit Pneumokokken. Die dann entstehende Pneumokokken-Pneumonie kann vor allem bei Patienten mit chronischen Krankheiten und bei Älteren lebensgefährlich verlaufen. Pneumokokkenimpfungen in Verbindung mit Grippeimpfungen senken das Risiko von Pneumokokken-Pneumonien und tödlichen Verläufen im Vergleich zu Pneumokokken-Impfungen allein, zu Grippeimpfungen allein und zu Placebo.[16] Als weitere Komplikationen kommen primär virusbedingte Lungenentzündungen (Influenzapneumonien), Gehirnentzündungen (Enzephalitiden), Entzündungen der Skelettmuskulatur (Myositiden) sowie Herzmuskelentzündungen (Myokarditiden) und Herzinfarkte[17] vor. Sie treten in erster Linie bei Menschen mit einem Risikofaktor auf wie chronischen Herz-Lungen-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Immundefekten und können innerhalb weniger Stunden (perakut) zum Tod führen.

Influenza und Schwangerschaft
In der Schwangerschaft ist die Immunabwehr herabgesetzt, was überschießende Immunreaktionen gegen das Fremdprotein des Embryos verhindert.[18] Deswegen ist für Schwangere das Risiko, während einer Influenza-Epidemie mit dem Virus angesteckt zu werden, größer als bei nicht-schwangeren Frauen. Zudem gibt es Anhaltspunkte dafür, dass die Influenza-Infektion bei Schwangeren schwerer verlaufen kann.

Diagnostik
Die Diagnostik erfolgt meistens aus einem Nasenabstrich aus der hinteren Nasenhöhle oder aus dem klassischen tiefen Rachenabstrich. Andere Untersuchungsflüssigkeiten sind Trachealsekret, die Bronchoalveoläre Lavage (BAL), Nasenspülflüssigkeit, Rachenspülflüssigkeit oder das Blut.

Direkter Erregernachweis in der Elektronenmikroskopie oder Zellkultur
Influenzaantikörper im Blut (erst ab der zweiten Krankheitswoche bedingt aussagekräftig), seltener breitneutralisierende Anti-IAV-Antikörper
Labor: Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist erhöht, Leukozyten variabel
Influenza-PCR (wichtigste Methode)
Influenza-Schnelltest: Dieser Test liefert innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis. Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, in dem Proteine des Virus mittels farblich markierter Antikörper auf einem Teststreifen sichtbar gemacht werden.
Therapie
Um eine Infektion mit Influenzaviren zu behandeln, steht eine Reihe spezifischer, antiviraler Medikamente zur Verfügung. Diese können in begrenztem Umfang die Erkrankung abkürzen und lebensgefährliche Komplikationen bei gefährdeten Patientengruppen verhindern. Alle antiviralen Medikamente sind verschreibungspflichtig, unter anderem, da sie bei nicht gefährdeten Patienten nicht angewandt werden sollten, um eine Resistenzentwicklung von Virusstämmen zu vermeiden. Auch wurden nennenswerte Nebenwirkungen beobachtet und ist der Zeitpunkt der Einnahme und bestimmte wichtige Kontraindikationen zu beachten.

Neben der spezifischen Therapie einer Influenza werden auch symptomatisch die Beschwerden der Patienten behandelt. Diese symptomatische Therapie soll die Entstehung oder das Fortschreiten von Komplikationen verhindern und die meist unangenehmen Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Behinderung der Atemwege oder Labilität des Herz-Kreislaufsystems lindern. Sie haben auf die Vermehrung, Elimination oder Übertragung des Virus keinen Einfluss.

Antivirale Therapie
Zur Influenza-Therapie beim Menschen sind Medikamente aus zwei Substanzklassen zugelassen: den Hemmern eines viralen Membranproteins (M2), das als Protonenpumpe dem Schutz des viralen Hämagglutinins vor niedrigen zellulären pH-Werten dient, und den erst vor wenigen Jahren entwickelten Neuraminidase-Hemmern, die die Aktivität des viralen Oberflächenenzyms Neuraminidase hemmen und damit die Loslösung des Virus bei der Freisetzung aus der Zelle blockieren. Die Viren können somit keine weiteren Zellen infizieren.

Da beide antiviralen Substanzklassen nur in die Vermehrung der Viren eingreifen, können bereits im Körper befindliche Viren durch sie nicht inaktiviert oder an der Infektion weiterer Zellen gehindert werden. Dies hat zur Folge, dass der Erfolg einer antiviralen Therapie auch von der rechtzeitigen Einnahme abhängt. Liegt der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Krankheitsanzeichen (Symptome) mutmaßlich länger als 48 Stunden zurück, ist die Beeinflussung des Krankheitsverlaufes durch diese Wirkstoffe nur noch minimal; daher wird die Einnahme dann nicht mehr empfohlen.

Außerdem waren bereits im Jahr 2009 resistente Virenstämme in Umlauf.[19] Saisonale Influenza-A/H1N1 ist zu 96 % gegen Oseltamivir, 0 % gegen Zanamivir und 2 % gegen Amantadin resistent. Die pandemische Influenza-A/H1N1 hatte bisher nur in lokalen Einzelfällen die für die Resistenz gegen Oseltamivir verantwortliche Mutation H275Y.[20] Die Influenza-A/H3N2 hat eine fast 100-prozentige Resistenz gegen Amantadin, während Oseltamivir und Zanamivir noch wirksam sind. Influenza-B ist bisher gegen keinen der Stoffe resistent.

M2-Membranproteinhemmer
Die zwei M2-Membranproteinhemmer (kurz M2-Hemmer) sind das Amantadin (In Deutschland nur Generika mit Zulassung: z. B. AL, Hexal, Neuraxpharm, Original: PK-Merz (ohne Zulassung)) und das nur auf der Basis einer Zivilschutzausnahmeverordnung zum Arzneimittelgesetz von 2003 bedingt zugelassene Rimantadin (Handelsname Flumandine). Die als Filmtablette einzunehmenden M2-Hemmer sind meist schlechter verträglich als die Neuraminidase-Hemmer, weshalb sie auch nicht mehr das Medikament der ersten Wahl darstellen. Influenzaviren entwickeln gegen Amantadin sehr schnell Resistenzen, die als neue infektiöse und resistente Viren weitergegeben werden können.[21] Die M2-Hemmer haben besonders im Zusammenhang mit der Prophylaxe und Behandlung während einer möglichen Influenza-Pandemie eine gewisse Bedeutung.

Neuraminidase-Hemmer
Bisher verfügbare Vertreter dieser Substanzklasse haben ein ungünstiges Verhältnis von (geringer) Wirksamkeit und (bedeutsamen) Nebenwirkungen.[22] Derzeit sind in der EU drei Neuraminidase-Hemmer zugelassen, aber nicht überall auf dem Markt: Oseltamivir, Zanamivir und Peramivir. Oseltamivir (Handelsname Tamiflu®) wird als Suspension oder Kapsel oral angewendet und ist in Deutschland zur Therapie und Prophylaxe ab dem ersten Lebensjahr zugelassen. Außerhalb einer besonderen Pandemie-Situation kann die Prophylaxe bei gefährdeten Personen mit Oseltamivir durchgeführt werden, wenn kein Impfschutz bei gleichzeitiger Möglichkeit einer Ansteckung vorliegt. Dies gilt auch für gefährdete Personen, die eine Impfung gegen Influenza (z. B. aufgrund einer Allergie gegen Hühnereiweiß) nicht vertragen. Die WHO hat Oseltamivir 2017 wegen der geringen Wirksamkeit und bedeutsamen Nebenwirkungen von „wesentlich“ (engl.: essential) auf nur noch „ergänzend“ (engl.: complementary) herabgestuft.[23] Zanamivir (Handelsname Relenza®) steht nur als Pulver zur Inhalation zur Verfügung. Es kann ab dem fünften Lebensjahr zur rechtzeitigen Therapie verwendet werden. Von Peramivir, das als Infusion anzuwenden ist, steht in Deutschland kein Präparat zur Verfügung.

Endonuklease-Hemmer
Das Influenza-Virus besitzt einen Polymerase-Komplex. Dieser besteht aus drei Proteinen: PB1, PB2 und PA[24]. PB1 und PB2 sind das "polymerase basic protein 1 und 2". PA ist das "polymerase acidic protein". Alle sind essentiell für die Virusvermehrung. PB2 verbindet sich mit der Spitze der Pre-Messenger-RNA des Wirtes, um die Vermehrung der Virus-RNA zu ermöglichen. Der PB1-Inhibitor Favipiravir (Avigan®)[25] wurde 2014 in Japan zur Behandlung der Influenza zugelassen. Pimodivir ist ein PB2-Inhibitor für Influenza-A-Viren.[26] 2018 wurde ein selektiver PA-Inhibitor, Baloxavir-Marboxil, in einer internationalen Studie an Erwachsenen und Jugendlichen mit unkomplizierter Influenza erfolgreich getestet.[27]

Pflanzenheilkunde
Im Bereich der Rationalen Phytotherapie kommt bei einer Influenza auch eine Behandlung mit Senfölen aus Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel in Betracht. Bestimmte Senfölglycoside, die Bestandteil dieser beiden Heilpflanzen sind, haben in In-vitro-Untersuchungen gezeigt, dass sie eine Vermehrung von Influenza-A-Viren signifikant vermindern können.[28][29] Daneben wurde ein breites antibakterielles Wirkungsspektrum gegen Pneumokokken und andere problematische Erreger nachgewiesen,[30][31][32][33][34][35] das möglichen bakteriellen Sekundärinfektionen entgegenwirken kann.

Symptomatische Therapie
Einer durch die Influenza begünstigten zusätzlichen Infektion mit Bakterien in Form einer eitrigen Halsentzündung, akuten Bronchitis, Lungenentzündung oder Meningitis kann durch eine möglichst spezifische Antibiotika-Therapie begegnet werden. Bei manchen Influenzainfektionen mit längerem Erkrankungsverlauf steht bei bereits überwundener Virusinfektion meist nur noch der bakterielle Infekt im Vordergrund.
Der Krankheitsverlauf kann durch zusätzliche Maßnahmen wie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (erheblicher Wasserverlust durch Fieber), ausreichend befeuchtete Luft, milde Inhalationen (keine ätherischen Öle bei Kindern!) und die Gabe von Medikamenten, die zur Abschwellung der Nasenschleimhaut führen, günstig beeinflusst werden.

Als rein symptomatische Maßnahmen werden fiebersenkende Mittel (besonders bei Kreislauflabilität oder Herzerkrankung) verabreicht. Dabei ist zu beachten, dass die Anwendung von Acetylsalicylsäure (ASS) vor allem bei Kindern unter zwölf Jahren kontraindiziert ist, da bei einer Virusinfektion das gefährliche und zu 25 % tödlich verlaufende Reye-Syndrom auftreten kann.

Da zahlreiche influenza-bedingte Schädigungen der Lunge und nachfolgende Todesfälle auf eine Überreaktion des Immunsystems (Zytokinsturm) zurückgeführt werden, arbeiten Forscher zurzeit daran, Substanzen zu entwickeln, die im Falle einer Influenza-Erkrankung die Immunreaktion regulieren.[36]

Vorbeugung
Hygiene
Schon durch einfache hygienische Maßnahmen lässt sich ohne pharmazeutische Präparate die Häufigkeit von Influenza-Infektionen während einer Grippewelle deutlich absenken[37][38] So sollten mit ungewaschenen Händen nicht die Nase oder der Mund berührt oder die Augen gerieben werden. Zusätzlich sollte Händeschütteln allgemein und speziell mit Infizierten auch sonstiger körperlicher Kontakt vermieden werden und durch häufiges Waschen der Hände mit üblichen Reinigungsseifen und das Desinfizieren kontaminierter Oberflächen das Risiko der Virusübertragung vermindert werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes senkt ebenfalls das Risiko, Erreger zu verteilen oder selbst aufzunehmen, ist aber in Europa anders als etwa in Asien in der Öffentlichkeit nicht gebräuchlich. Bei Aufnahme in ein Krankenhaus können Influenza-Patienten zur Expositionsprophylaxe isoliert werden, durch denselben Virustyp Infizierte auch in einer Kohortenisolierung.

Impfung
→ Hauptartikel: Grippeimpfung und Influenzaimpfstoff
Eine Grippeimpfung gilt als wirksamste vorbeugende medizinische Maßnahme gegen die Influenza, auch wenn die bisher verfügbaren Impfstoffe nicht optimal sind,[39] weil ihre Wirksamkeit von Saison zu Saison stark schwankt. In der Regel ist eine jährliche Auffrischung der Immunisierung erforderlich, weil Influenza-A-Viren sehr wandlungsfähig sind. Deshalb finden vor der jeweilis zu erwartenden Grippesaison Impfaktionen statt, auf der Nordhalbkugel also vorzugsweise in den Monaten Oktober und November. Eine der gefährlichsten Komplikationen einer Influenza ist die Superinfektion der durch das Virus vorgeschädigten Luftwege mit Bakterien, vor allem mit Pneumokokken. Die dann entstehende Pneumokokken-Pneumonie kann vor allem bei Patienten mit chronischen Krankheiten und bei Älteren lebensgefährlich verlaufen. Pneumokokkenimpfungen in Verbindung mit Grippeimpfungen senken das Risiko von Pneumokokken-Pneumonien und tödlichen Verläufen im Vergleich zu Pneumokokken-Impfungen allein, zu Grippeimpfungen allein und zu Placebo.[16]

Vitamin D
Metaanalysen haben ergeben, dass es bisher weder erwiesen ist, dass Infektionen mit dem Influenza-Virus oder gar klinisch manifeste Influenza-Erkrankungen durch Vitamin-D-Mangel begünstigt werden, noch dass die Substitution von Vitamin D oder dessen aktiven Metaboliten das Risiko von beiden senkt.[40][41] Dennoch werden Vitamin-D-haltige Nahrungsergänzungsmittel als möglicher Schutz vor Grippe beworben.

Neuraminidase-Hemmer
Zur Postexpositionsprophylaxe und zur Therapie nach Auftreten von Symptomen können Präparate wie Oseltamivir und Zanamivir angewendet werden. Ihre Wirksamkeit ist allerdings gering, durchschnittlich verringern sie die Dauer einer Influenzaerkrankung nur um weniger als einen Tag.[42][43]

Historisches
Der im Deutschen seit der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts geläufige Name „Influenza“ (it. für „Einfluss“) leitet sich vermutlich zunächst von der bis ins Mittelalter vorherrschenden medizinisch-astrologischen Vorstellung ab, alle Krankheiten seien durch bestimmte Planetenstellungen beeinflusst (coeli influencia: Einfluss der Gestirne[44]), vielleicht auch von dem Einfluss des Zustroms kalter Luftströmungen.[45]

Erst seit dem 15. Jahrhundert wird der Name nur noch im Zusammenhang mit der „echten Grippe“ verwendet. Berichtigend sprach man ab der Mitte des 18. Jahrhunderts dann vom Einfluss der Kälte (influenza di freddo), da man die Krankheit in der Regel in den kalten Jahreszeiten auftreten sah.

Bezeichnungen für diese im westlichsten Teil Eurasiens seit dem Mittelalter nachweisbare Krankheit differierten sehr stark: male mattone (die wütende Krankheit, Italien 1580), Lungensucht, Hirnwehe, Hauptkrankheit (= Kopfkrankheit), hirntobendes Fieber (1580), neue Brustkrankheit (1602), Schlafkrankheit (1712), (epidemisches) Flussfieber (1730, 1762, 1782), epidemischer Katarrh, epidemisches Fieber, Schnuppenfieber (1782), Spanischer Ziep (1580), Spanischer Pips, Russische oder Nordische Epidemie oder Katarrh (1782[46]), Die Russische, Die Nordische, maladie russe, catarrhe russe, la russe, die Sibirische oder Chinesische Krankheit (in Russland), Krankheit à la mode (wegen der großen Verbreitung), Galanterie-Krankheit, Modefieber (1712), Catarrhal-Seuche (1730), Modekrankheit (1730, 1732, 1782), Blitzkatarrh (1782), le Tac (1413, vermutlich), le Horion (1413, vermutlich), Bremer Pip, Nürnberger Pipf (1580), Eiderstedtsche Krankheit (1733), Coqueluche (1414), Ladendo (1427), Coquelucha (1510), Laune (1782 bei kurzem und wenig aggressivem Verlauf), Hühnerwehe, Hühnerziep, Schafshusten, Schafskrankheit (1580), Hundskrankheit (1782), male della zucha (Italien 1580, Kürbiskrankheit wegen der heftigen Kopfschmerzen), contagiöses oder epidemisches Catarrh-Fieber (1730), synoque catarrhale (1730), le grand rhume (1730).[47]

Bevor die Übertragung durch Viren nachgewiesen war, wurde das 1892 von Richard Friedrich Pfeiffer entdeckte Bakterium Haemophilus influenzae für den Verursacher der Grippe bzw. der „Influenza“ gehalten.[48]

Die Geschichte der Virologie ist unter anderem eng mit den Namen Adolf Mayer, Dmitri Iwanowski, Martinus Beijerinck sowie Wendell Meredith Stanley verknüpft. Deren Arbeiten und die Isolation sowie Züchtung des die Influenza beim Menschen verursachenden Virus durch Christopher Andrewes, Wilson Smith und Patrick Laidlaw vom National Institute for Medical Research[49] im Jahr 1933 waren nötig, um gegen die Influenza effektiv vorgehen zu können (zumal gegen die bakteriellen Folgeinfektionen auch noch keine Antibiotika verfügbar waren).

Die Londoner Times benutzte 1833 in einem Bericht über eine Grippeepidemie in Königsberg und anderen Teilen Preußens ein ans Deutsche angelehntes Wort:

„… a disease called the griep, or influenza“[50]

Es tauchte in der Zeitung später nie wieder auf. Die ältere englische medizinische Fachliteratur kennt das Wort „Grippe“. Es ist zu vermuten, dass es von dem russischen Verb grip (greifen, ergreifen) oder dem Nomen chripu (Heiserkeit)[45] abgeleitet ist. „Influenza“ war bereits in frühen Ausgaben der Times geläufig. In einem Parlamentsbericht von 1785 hieß es:

„Es ist erstaunlich, dass Lord Mulgrave unmittelbar nach seinem Eintreffen im House [of Lords] eine Influenza auslöst, die sich in Form eines Konzerts des Niesens und Naseputzens manifestiert.“[51]

Die österreichische Tageszeitung beschrieb 1889 eine ganz Europa durchziehende Grippeepidemie so (die Existenz von Viren war damals noch nicht bekannt):

„Im Wiener Allgemeinen Krankenhause gibt es keine Klinik und Abteilung, wo das Wartepersonal von Influenzafällen frei wäre. […] In Petersburg und Moskau wurden über 300.000 Menschen davon befallen. Die Influenza greift überaus rapid um sich, wie dies von keiner anderen Krankheit, selbst Cholera oder gelbes Fieber, gesagt werden kann. […] Die Krankheit ist nach Prof. Nothnagel in Wien unzweifelhaft eine Bakterienkrankheit; sie verbreitet sich nicht durch ein Contagium, sondern mittels Miasmen durch die Luft.“

Epidemien/Pandemien
Von einer Influenza-Epidemie, Grippe-Epidemie oder Grippewelle[52] spricht man, wenn 10–20 % der Bevölkerung infiziert sind und die Ausbrüche lokal begrenzt bleiben, während eine Influenzapandemie sich über den ganzen Globus verbreitet. Auslöser der Epidemien und Pandemien sind Viren der Gruppen Influenzavirus A und – seltener – Influenzavirus B, da diese in der Lage sind, ihre antigenen Oberflächenmoleküle Hämagglutinin: HA und Neuraminidase: NA ständig zu verändern. Das führt dazu, dass sie bei einer erneuten Infektion vom Immunsystem nicht mehr oder nur schlecht erkannt werden.

Beschreibungen von Grippeepidemien liegen seit dem 16. Jahrhundert vor. Gehäuft beschrieben werden sie zur Zeit der Urbanisierung im 19. und 20. Jahrhundert.[45]

Weltweite Ausbrüche gab es 1889 (Subtyp A/H2N2), 1918 (Spanische Grippe, Subtyp A/H1N1), 1957 (Asiatische Grippe, erneut Subtyp A/H2N2), 1968 (Hongkong-Grippe, Subtyp A/H3N2) und 1977 (Russische Grippe, erneut Subtyp A/H1N1).[53] Unter anderem auf diese Historie berufen sich Gesundheitsbehörden, die sagen, vereinzelte Übergänge der Vogelgrippe H5N1-Viren (Subtyp A/H5N1) auf den Menschen sowie die Influenza-Pandemie 2009/10 gäben Anlass zu Besorgnis.

An den Folgen der „Spanischen Grippe“ starben in Deutschland geschätzt mehr als 400.000 Menschen, infolge der „Asiatischen Grippe“ starben 1957/58 rund 29.000 Menschen, und infolge der „Schweinegrippe“ im Winter 2009/10 starben 350 Menschen.[54]

In der EU (und assoziierten Staaten) sammelt das Programm European Influenza Surveillance Scheme Landesdaten zu Influenzaerkrankungen und wertet diese wöchentlich aus. Erste Versuche, anhand des digitalen Surfverhaltens auf Grippeverläufe zu schließen, verliefen erfolgreich. So gelang es 2012, die Höhepunkte einiger regionaler Grippewellen in den USA akkurat vorauszusagen.[55]

Epidemiologische Überwachung
Erkrankungen
Die Epidemiologische Überwachung, auch unter dem englischen Fachbegriff Surveillance bekannt, erfasst zeitnah das Krankheitsgeschehen durch Meldesysteme. In vielen Ländern sind freiwillige Ärztenetzwerke eingerichtet, welche fortlaufend bestimmte Erkrankungen an eine zentrale Stelle melden. Daten werden auch über diagnostische Laboratorien gesammelt.

In Deutschland werden vom Robert-Koch-Institut Erkrankungen infolge Influenza unter Einbeziehung ehrenamtlich mitarbeitender Ärzte, deutschen Landesuntersuchungsämtern, Gesundheitsämtern, Universitäten und Landeslaboren ermittelt und ausgewertet.[56] Für die Zeit zwischen 2001 und 2009 wurden für die Wintermonate jeweils zwischen 629 und 1677 Influenzaerkrankungen nachgewiesen.[57] Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Zahl der tatsächlich daran Erkrankten auch in diesen Jahren deutlich höher lag, da nur ein Teil der Ärzte an diesem Meldesystem teilnimmt und virologische Nachweise nur an Patienten mit deutlichen Symptomen durchgeführt wurden.[56] In der Saison 2014/15 wurden beispielsweise 70.247 Erkrankungen nachgewiesen.[58] Im gesamten Jahr 2015 gab es 77.712 gemeldete Fälle, 2016 waren es 63.572. Für das Jahr 2017 meldete das Robert-Koch-Institut 96.000 Infektionen, 2018 273.565 Fälle.[59][60]

In der Schweiz sammelt das Bundesamt für Gesundheit entsprechende Informationen im Sentinella-Meldesystem und publiziert sie wöchentlich in seinem Bulletin. Im Winterhalbjahr wird die Anzahl grippebedingter Konsultationen, bezogen auf alle Konsultationen der meldenden Ärzte berichtet. Der nationale epidemische Schwellenwert, berechnet aufgrund der Meldungen der 10 letzten Jahre liegt für die Saison 2014/15 bei 70 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner.[61]

Das European Influenza Surveillance Network (EISN) wird durch das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) koordiniert.[62] Das Netzwerk macht die Ergebnisse der epidemiologischen und virologischen Überwachung der Influenza den Entscheidungsträgern für die öffentliche Gesundheit in den EU-Mitgliedstaaten zugänglich. Eine wöchentliche Analyse der Influenza-Aktivität wird in den Flu News Europe publiziert.

Todesfälle
Todesursachen werden in zahlreichen Ländern von den statistischen Institutionen entsprechend der internationalen Statistik-Klassifikation für Krankheiten erfasst, welche derzeit in der Fassung ICD-10 vorliegt. Die Klassifikation unterscheidet bei der Grippe zwischen Fällen mit Virusnachweis (Code J10), im Allgemeinen durch virologische Untersuchungen im Labor ermittelt, und Fällen ohne Virusnachweis (Code J11), aufgrund einer ärztlichen Diagnose.

In der Todesursachenstatistik wird das vom Arzt eingetragene Grundleiden, aber nicht die „unmittelbare Todesursache“ oder die „mit zum Tode führende Krankheit“ gezählt. Deshalb können durch Influenza mitverursachte Todesfälle nicht aufgrund der Todesursachenstatistik gezählt werden. Bei der Ermittlung der influenzabedingten Sterblichkeit wird ein Ansatz der Berechnung der Übersterblichkeit in den Wochen oder Monaten mit Influenzazirkulation verwendet. Durch die Differenz der tatsächlichen zur erwarteten Sterblichkeit werden dann die influenzabedingten Todesfälle berechnet.[63] Wenn eine Grippewelle auftritt, dann geht die Zahl der tatsächlich auftretenden Todesfälle über das zu Erwartende hinaus. Auf diese Weise wurden in Deutschland zum Beispiel für die Wintersaison 1995/96 etwa 30.000 zusätzliche Todesfälle und für die Wintersaison 2012/2013 die Zahl von 29.000 Fällen ermittelt.[64] Seit der Jahrtausendwende gab es aber auch acht Winter ohne belegbare Übersterblichkeit.[54] Das Bundesamt für Statistik berechnete für die Schweiz in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 eine Übersterblichkeit von 2200 Todesfällen oder 17 Prozent, die es auf die gleichzeitig in der Schweiz ablaufende Grippewelle zurückführte.[65][66]

Diese Berechnungen stellen Schätzungen dar. Sie differenzieren nicht zwischen Todesfällen infolge von Grippe, von grippeähnlichen Viruserkrankungen oder wegen sekundärer Lungenentzündungen. Auch Infektionen mit dem Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) können mit Influenzawellen überlappen. Eine Studie aus den USA legt nahe, dass es in diesem Fall deutlich mehr Todesfälle durch Influenza gibt; die Übersterblichkeit durch Influenza sei dreimal so hoch wie die durch RSV.[67] Betroffen sind in der Regel chronisch kranke, ältere Menschen, welche durch die zusätzliche Belastung einer Grippeerkrankung gefährdet sind.[65]

Die in der Todesursachenstatistik direkt gezählten Influenzatodesfälle sind dagegen unerheblich. Das Statistische Bundesamt in Deutschland ermittelte für die Zeit zwischen 1998 und 2007 jährlich zwischen 3 und 34 Fälle mit Virusnachweis (J10) und zwischen 63 und 330 jährlich ohne (J11).[68] Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik Österreich starben zwischen 1998 und 2007 zwischen 6 und 145 Menschen an der Grippe (J10-J11).[69] In der Schweiz wurden zwischen 1998 und 2006 zwischen 8 und 129 Menschen direkte Grippetodesfälle gezählt (J10-J11).[70]

-------------------------------------------------------
Ängste vor neuen Viren lösen weltweit eine Anti-China-Stimmung aus
SEOUL, Südkorea (AP) - Ein furchterregendes neues Virus aus China hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Dies gilt auch für die zunehmende antichinesische Stimmung, die ein vollständiges Reiseverbot für chinesische Besucher und die Empörung von Chinesen und anderen Asiaten fordert.

Restaurants in Südkorea, Japan, Hongkong und Vietnam haben sich geweigert, chinesische Kunden zu akzeptieren. Die Indonesier marschierten in der Nähe eines Hotels und forderten die chinesischen Gäste auf, das Hotel zu verlassen. Französische und australische Zeitungen werden wegen rassistischer Schlagzeilen kritisiert. Chinesen und andere Asiaten in Europa, den USA, Asien und im Pazifik klagen über Rassismus.

ÄHNLICHE BEITRÄGE
- Europäer fliehen aus China, Frankreich drängt auf Hilfe für arme Nationen
- Die gemieden: Menschen aus von Viren heimgesuchten Städten werden verfolgt, unter Quarantäne gestellt
- Experten: Reiseverbote, Geschäftsschließungen könnten die Wirtschaft belasten
Zwei Dutzend Länder außerhalb Chinas haben Fälle des neuen Coronavirus gemeldet, bei dem mehr als 300 Menschen getötet und Tausende von anderen in China erkrankt sind. Viele Länder haben Flugzeuge in die chinesische Stadt Wuhan geschickt, um ihre Staatsangehörigen zu evakuieren.

Die Stimmung gegen China kommt, als ein mächtiges Peking seinen globalen Einfluss stärkt, und Chinas Aufstieg hat mit vielen Ländern zu handelspolitischen und diplomatischen Auseinandersetzungen geführt.

Aber mit der zunehmenden Angst vor der mysteriösen Krankheit hat sich auch ein akuteres anti-chinesisches und in einigen Fällen anti-asiatisches Gegenreagieren ergeben.

Vollständige Abdeckung: Virenausbruch
Hier ein Blick von AP-Journalisten aus der ganzen Welt:

___

SÜDKOREA

Südkoreanische Websites wurden mit Kommentaren überflutet, in denen die Regierung aufgefordert wurde, chinesische und rassistische Äußerungen über chinesische Essgewohnheiten und Hygiene zu blockieren oder zu verbannen. Ein beliebtes Seouler Fischrestaurant, das von chinesischen Touristen frequentiert wird, hat ein Schild mit der Aufschrift „Kein Eintritt für Chinesen“ angebracht, bevor es am Mittwoch nach einer Online-Gegenreaktion abgeschaltet wird.

Mehr als 650.000 Südkoreaner haben eine Online-Petition beim Präsidenten des Blauen Hauses unterschrieben, in der ein vorübergehendes Verbot chinesischer Besucher gefordert wird. Einige konservative Oppositionsgesetzgeber unterstützen diese Schritte öffentlich, und am Mittwoch versammelten sich etwa 30 Menschen in der Nähe des Blauen Hauses und forderten die Regierung auf, chinesische Touristen sofort zu verbieten.

"Die bedingungslose Fremdenfeindlichkeit gegen die Chinesen verschärft sich" in Südkorea, sagte die Massenauflage-Zeitung JoongAng Ilbo in einem Leitartikel am Donnerstag. "Infektionskrankheiten sind eine Frage der Wissenschaft und kein Problem, das durch eine emotionale Ausgießung gelöst werden kann."

___

DIE VEREINIGTEN STAATEN

Nachdem bekannt wurde, dass jemand an der Arizona State University das Virus hat, sagte Ari Deng, eine chinesische Amerikanerin, dass sie sich an einen Studientisch auf dem Campus in Tempe, Arizona, in der Nähe von fünf anderen Studenten gesetzt habe.

Deng, der der einzige Asiat war, sagte, die anderen Schüler hätten zu flüstern begonnen. "Sie wurden sehr angespannt und sammelten schnell ihre Sachen und gingen einfach zur gleichen Zeit."

In einer kürzlich durchgeführten Business Class sagte ein nicht-asiatischer Student, dass er nicht rassistisch sein soll, aber es gibt viele internationale Studenten, die in meinem Apartmentkomplex leben. Ich versuche mein Bestes, um auf Distanz zu bleiben, aber ich denke, es ist eine gute Vorsichtsmaßnahme für uns alle, unsere Hände zu waschen “, sagte Deng.

"Es tut weh, aber ich lasse nicht zu, dass es Platz in meinem Kopf einnimmt oder mein Gewissen belastet", sagte sie.

In der Zwischenzeit entfernte die University of California, Berkeleys Gesundheitszentrum, einen Instagram-Post, der besagte, dass "Befürchtungen, mit Menschen aus Asien in Kontakt zu treten und sich über diese Gefühle schuldig zu fühlen" eine normale Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus waren.

"Egal wie viel Zeit wir in diesem Land verbringen, manchmal werden wir fast sofort als Ausländer angesehen", sagte Gregg Orton, der Nationaldirektor des National Council of Asian Pacific Americans. "Für viele von uns ist das eine ziemlich frustrierende Realität."

___

HONGKONG

Das Virus hat die anti-chinesische Stimmung in Hongkong vertieft, wo monatelange Straßenproteste gegen Pekings Einfluss die halbautonome chinesische Stadt verwüstet haben.

Letzte Woche hat Carrie Lam, die Geschäftsführerin von Hongkong, den Fähr- und Hochgeschwindigkeitszugverkehr zum Festland eingestellt und die Flüge zwischen Hongkong und chinesischen Städten reduziert.

Tenno Ramen, ein japanisches Nudelrestaurant in Hongkong, weigert sich, Festlandkunden zu bedienen.

„Wir wollen länger leben. Wir wollen die Kunden vor Ort schützen. Bitte entschuldigen Sie uns “, sagte das Restaurant auf Facebook.

___


EUROPA

Ein Französischlehrer hat kürzlich unter #JeNeSuisPasUnVirus (Ich bin kein Virus) ein Twitter-Gespräch gestartet, das zahlreiche Berichte über Diskriminierung von Kindern, die auf dem Schulhof verspottet wurden, bis hin zu U-Bahn-Passagieren, die sich von asiatisch anmutenden Personen entfernen.

Frankreich hat eine bedeutende und wachsende asiatische Gemeinschaft, und chinesische Besucher sind eine Säule der französischen Tourismusindustrie, aber alte Vorurteile sind tief verwurzelt. Eine Regionalzeitung in Nordfrankreich warnte auf der Titelseite vor einem „Gelben Alarm“ und entschuldigte sich später in der nationalen Kritik.

„Es ist ein Virus, der aus einer Region in China stammt. Es könnte aus Nordafrika, Europa oder einem anderen Land stammen “, sagte Soc Lam, Rechtsberater chinesischer Gemeindegruppen in Paris. "Die Leute sollten nicht bedenken, dass wir das Virus eher verbreiten, nur weil wir Asiaten sind."

Eine dänische Zeitung, Jyllands-Posten, veröffentlichte eine Karikatur, die die gelben Sterne der chinesischen Flagge durch Darstellungen des Virus ersetzte. Die chinesische Botschaft in Kopenhagen nannte den Cartoon „eine Beleidigung Chinas“ und forderte die Zeitung auf, sich zu entschuldigen.

Das deutsche Magazin Der Spiegel hat eine Schlagzeile mit der Aufschrift „made in China“ zusammen mit einem Foto einer Person in Schutzkleidung veröffentlicht.

Am Freitag veröffentlichte ein Café in der Nähe des Trevi-Brunnens in Rom, einer beliebten Touristenattraktion, einen Hinweis in seinem Fenster: „Alle Menschen aus China haben keinen Zutritt zu diesem Ort“, so die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Als AP-Journalisten dorthin gingen, um nachzuschauen, war der Post nicht mehr im Fenster.

___

AUSTRALIEN, NEUSEELAND

Mehr als 51.000 Unterschriften sind in einer Online-Petition aufgetaucht, in der die beiden auflagenstärksten Zeitungen Australiens um Entschuldigung gebeten wurden.

Die Petition verurteilte Melbournes Schlagzeile "Herald Sun" am Mittwoch mit der Überschrift "Chinesisches Pandamonvirus", die auf Chinas einheimischen Pandas spielt, und Sydneys Schlagzeile "The Daily Telegraph" am selben Tag mit der Überschrift "Chinas Kinder bleiben zu Hause".

Die Singapurerin Kiwi Dollice Chua erzählte dem New Zealand Herald, als sie letzte Woche in einem Einkaufszentrum in Auckland eine Hochzeitskarte kaufte, habe eine Frau sie schmutzig angesehen und ihr gesagt: „Ihr Asiaten seid diejenigen, die dieses Virus mit sich gebracht haben.“ Chua hat dort gelebt Neuseeland seit 21 Jahren. "Es ist rassistisch und unhöflich", sagte sie.

___

JAPAN

Viele Japaner haben soziale Medien genutzt, um ein Reiseverbot für die chinesischen Besucher zu fordern, da sie befürchten, wegen viraler Behandlungen nach Japan zu kommen. Ein Tweet sagte: "Bitte verbiete chinesische Touristen sofort", während ein anderer sagte: "Ich mache mir solche Sorgen, dass mein Kind das Virus bekommen könnte."

Ein Süßwarenladen in Hakone, einer Stadt mit heißen Quellen westlich von Tokio, sorgte kürzlich für Schlagzeilen, nachdem in einem Zettel vermerkt wurde: „Das Betreten des Ladens durch Chinesen ist verboten.“ Am Mittwoch traf Menya Hareruya, eine beliebte Ramen-Kette in Sapporo im Norden Japans, ein Auf der Insel Hokkaido stand ein Schild mit der Aufschrift „Kein Zutritt für chinesische Touristen“.

Zhang Jiaqi, ein chinesischer Student in Tokio, sagte, er habe keine unangenehmen Reaktionen von seinen japanischen Klassenkameraden und Freunden erhalten, aber er fügte hinzu: „Ich habe bemerkt, dass sich einige Leute umgedreht haben oder mir mit wütenden Blicken im Gesicht zugesehen haben, als ich war Ich spreche mit meinen Freunden auf Chinesisch. “

___

SÜDOSTASIEN

Am vergangenen Wochenende marschierten mehrere Hundert Einwohner der indonesischen Touristenstadt Bukittinggi zum Novotel Hotel, wo sich rund 170 chinesische Touristen aufhielten, um gegen ihren Einzug in Indonesien zu protestieren.

Sie blockierten Straßen in der Nähe des Hotels, um die Chinesen, die einen Tag zuvor angekommen waren, daran zu hindern, das Hotel zu verlassen. Die lokalen Behörden beschlossen, die Besucher später am Tag nach China zurückzuschicken.

Mehr als 400.000 Malaysier haben eine Online-Petition unterzeichnet, in der sie ein Verbot für chinesische Reisende fordern und die Regierung auffordern, "unsere Familie und unsere Kinder zu retten".

Ein Hotel in Danang, Vietnam, einem beliebten Reiseziel am Strand, hat sich geweigert, chinesische Touristen aufzunehmen.

Ein ehemaliger Polizeibeamter und Bürgermeister der Stadt, Abner Afuang, sagte, er habe am Freitag vor dem National Press Club in Manila eine chinesische Flagge verbrannt, um gegen die Probleme zu protestieren, die China auf die Philippinen und in andere südostasiatische Länder gebracht hat, einschließlich des Virus und der Behauptung Pekings umstrittenen Inseln im Südchinesischen Meer.

Das Büro des philippinischen Präsidenten sagte in einer Erklärung: „Lassen Sie uns kein diskriminierendes Verhalten an den Tag legen und keine Vorurteile gegenüber unseren Mitmenschen zeigen. Die Realität ist, dass jeder für das Virus anfällig ist. “

___

Kim Tong-hyung, Eileen Ng aus Kuala Lumpur, Malaysia, Terry Tang aus Phoenix, Arizona, Mari Yamaguchi aus Tokio, Niniek Karmini aus Jakarta, Indonesien, Jim Gomez aus Manila, Philippinen, Angela Charlton aus Paris, David Keyton aus Zu diesem Bericht haben Stockholm, Rod McGuirk in Canberra, Australien, Hau Dinh in Hanoi, Vietnam, Alice Fung in Hongkong und Nick Perry in Wellington, Neuseeland, beigetragen.
-----------------------------------
Russian Railways stellt den Passagierverkehr mit China ab dem 3. Februar ein
Die Russischen Eisenbahnen bestätigten erneut, dass nicht genutzte Fahrkarten für stornierte Züge, die in russischen Verkaufsbüros gekauft wurden, gebührenfrei erstattet werden können
MOSKAU, 2. Februar. Russian Railways teilte am Sonntag mit, dass der Passagierverkehr mit China ab dem 3. Februar wegen des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus eingestellt wurde.

"In Übereinstimmung mit einem Schreiben des Chefs der staatlichen Gesundheitsbehörde Russlands, der für den Fernverkehr <…> mit China zuständig ist, wird der Personenverkehr am 3. Februar 2020 ab 00:00 Uhr Moskauer Zeit vorübergehend eingestellt, um eine mögliche Ausbreitung der neuartigen Coronavirus-Infektionen zu verhindern nach Russland ", hieß es in einer Presseerklärung.

Der Eisenbahnverkehr zwischen beiden Ländern wurde ab dem 31. Dezember 2019 eingestellt, jedoch für den Abschnitt Moskau-Peking. Der direkte Zug Moskau-Peking, der am 1. Februar von Moskau abfuhr, wird in Zabaikalsk enden, teilte die RZD mit.

Die Russischen Eisenbahnen bestätigten erneut, dass nicht genutzte Fahrkarten für stornierte Züge, die in russischen Verkaufsbüros gekauft wurden, gebührenfrei erstattet werden können.

Am 31. Dezember 2019 informierten die chinesischen Behörden die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer unbekannten Lungenentzündung in der Stadt Wuhan, einer großen Handels- und Industriemetropole in Zentralchina mit 11 Millionen Einwohnern. Am 7. Januar 2020 wurde der Infektionserreger als Coronavirus 2019-nCoV identifiziert.

Fälle des neuen Coronavirus wurden auch aus 23 anderen Ländern gemeldet, darunter Australien, Vietnam, Indien, Kanada, den Vereinigten Staaten und Thailand. Am 30. Januar erklärte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch des neuen Coronavirus zu einem internationalen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Inzwischen hat die Zahl der bestätigten Krankheitsfälle 14.000 überschritten, wobei mehr als 300 an dieser Epidemie gestorben sind. Ein tödlicher Fall wurde außerhalb Chinas auf den Philippinen gemeldet.
---------------------------------------------
EXKLUSIV: WÄHREND SICH DIE PRESSE UND DIE ÖFFENTLICHKEIT AUF DEN IRAN KONZENTRIEREN, BEREITET SICH DAS US-MILITÄR AUF DEN KRIEG MIT RUSSLAND VOR
ährend der Spannungen mit dem Iran im vergangenen Jahr führten die Vereinigten Staaten eine beispiellose Reihe von Kriegsspielen durch. In einem Zeitraum von fünf Monaten von Mai bis Ende September fanden 93 separate Militärübungen statt, bei denen die Streitkräfte kontinuierlich in, über und rund 29 Ländern eingesetzt wurden.

Die Spiele, die alles von der Bodentaktik bis zur Cyberkriegsführung praktizierten, fanden nicht im Nahen Osten statt und waren nicht auf Teheran ausgerichtet. Sie richteten sich gegen Moskau - und waren die intensivsten ununterbrochenen Übungen seit dem Ende des Kalten Krieges.

Die Aktivität war der Höhepunkt eines Aufbaus, der begann, nachdem Russland im März 2014 die Krim von der Ukraine erobert hatte. Obwohl die amerikanischen Streitkräfte in Reaktion auf den Iran und Nordkorea mehrere "heiße Kriege" geführt und Kriseneinsätze durchgeführt hatten, begann die Verlagerung zum Praktizieren. "High-End" -Kriegsaufgaben dominierten. Der Fokus lag unbestreitbar auch auf dem Kampf gegen Russland, da die Anzahl der europäischen Spiele zehnmal so hoch war wie die Anzahl der gleichzeitig abgehaltenen chinesischen Übungen.

„Im Schatten der sich verschlechternden europäischen Sicherheitsumgebung, die Größe und den Umfang der NATO und russischen militärischen Übungen erheblich, sogar dramatisch zugenommen“ , ein NATO Parlamentsausschuss berichtete im Oktober. Das Komitee befürchtete, dass die NATO nicht über genügend Bodentruppen in Osteuropa verfügt, um russische Folgerungen oder Angriffe abzuhalten. Es wurde auch auf Moskaus hochkarätige Kriegsspiele verwiesen, von denen viele Szenarien beinhalten, in denen der Einsatz von Atomwaffen in einem europäischen Krieg eine Rolle spielt.

Während die konventionelle Sichtweise einen Vorteil für Russland darstellt, zeigen die neuen Zahlen, dass die USA und ihre europäischen Partner Moskau weit hinter sich lassen. Diese "hartnäckigen Ferse-zu-Zehe" -Operationen, wie sie vom Militär genannt werden und bei denen eine Übung mit der anderen beginnt und endet, betonen den schnellen Einsatz von Flugzeugen und die Ausbreitung zu Vorwärtsbasen. Ein Großteil des Schwerpunkts im vergangenen Jahr lag auf Kampfflugzeugen und Bomberstreuungen, die die geografischen Vorteile des Westens aufzeigen und gleichzeitig den kombinierten Flugbetrieb demonstrieren, der in zwei Jahrzehnten des Nahostkampfs verfeinert wurde.
Diese Operationen und Übungen, sagte der damalige NATO-Kommandeur, General Curtis Scaparrotti, gegenüber dem Kongress im vergangenen Frühjahr, sollten "unseren Gegnern operationelle Unvorhersehbarkeit einbringen". Die Frage ist: um welchen Preis? Das heißt, provozieren wir genau das, was die NATO zu vermeiden hofft - einen neuen Kalten Krieg? Konkreter ausgedrückt: Wenn man die beiden Seiten auf einen Weg bringt, auf dem eskalierende militärische Übungen und die Vermischung von Kräften die Spannungen erhöhen und gleichzeitig immer mehr Möglichkeiten für Fehleinschätzungen bieten.

100.000 Tonnen internationale Diplomatie

Von dem Tag an, an dem der frühere nationale Sicherheitsberater John Bolton im vergangenen Mai ans Mikrofon trat, um anzukündigen, dass B-52-Bomber und der Flugzeugträger Abraham Lincoln wegen "beunruhigender und eskalierender Anzeichen und Warnungen" aus dem europäischen Iran in den Nahen Osten gebracht wurden war bereits im Begriff, alle Rekorde in Bezug auf militärische Aktivitäten zu brechen.

Die Lincoln befand sich im Mittelmeer und operierte mit dem Flugzeugträger USS John C. Stennis, dem ersten Mal, dass zwei Trägerstreikgruppen in der Trump-Administration Doppeloperationen durchgeführt hatten. Am Tag der Ankündigung von Bolton flogen F / A-18F Super Hornet-Kämpfer aus Lincoln mit Bombenanschlägen über 700 Meilen zu Zielen in Rumänien. Am nächsten Tag flogen wieder Super Hornets, diesmal mit einer Länge von 1.000 Meilen vom Ionischen Meer westlich von Griechenland und über Osteuropa nach Litauen.

Dort übten die Navy-Streikkämpfer gemeinsam mit Bodenspottern das Bombardieren, weniger als 500 Meilen von Moskau entfernt. "Wir zeigen der Welt, dass wir ... bereit und in der Lage sind, Missionen im Luftraum unserer Verbündeten kurzfristig auszuführen", sagte Navy Lt. Cmdr. Stephen Gay, Koordinator der Übung.

US-Botschafter in Russland Jon M. Huntsman Jr. war während der Operation auf dem Lincoln . "Alle zu diesem Zeitpunkt im Mittelmeer tätigen Luftfahrtunternehmen repräsentieren 100.000 Tonnen internationale Diplomatie", sagte der frühere Gouverneur von Utah.
Nachdem die Bombardierung Russlands nachgebildet worden war, stornierte der Lincoln einen geplanten Hafenanlauf in Kroatien und segelte in den Persischen Golf. Als es durch den Suezkanal und um die Arabische Halbinsel nach Süden dampfte, um vor der iranischen Küste Station zu machen, fanden nicht weniger als sieben separate NATO-Kriegsspiele statt: Arrow und Bold Quest in Finnland, Spring Storm in Estland, Formidable Shield off an der schottischen Küste, Sofortreaktion in Kroatien, Ungarn und Slowenien, gestohlener Cerberus VI in Griechenland und Erciyes in der Türkei. Und in diesen zwei Wochen, ein Dutzend-Florida ansässigen F-16C Kämpfer kamen in Großbritannien und den neuesten F-35 Lightning II von Utah nach Norditalien eingesetzt Jets, letztere zum ersten Mal .

Laut einem hochrangigen Beamten des Europäischen Kommandos, der nicht befugt war, über das Protokoll zu sprechen, wurden europäische Einsätze wegen Iran weder abgesagt noch verschoben. Und nicht nur US-Flugzeuge operierten in der Nähe des russischen Luftraums. Ab Mai entsandten die Luftstreitkräfte von neun verschiedenen NATO-Staaten Stützpunkte im Baltikum, in Polen und Rumänien im Rahmen von "Air Policing" -Missionen.

ÄHNLICHE BEITRÄGE
So würde ein iranischer Cyberangriff auf die USA aussehen
Die Übungen und Einsätze fanden im Rahmen eines Pentagon-Programms statt, das als European Deterrence Initiative (EDI) bezeichnet wurde. Das nach der Krise auf der Krim eingeleitete EDI hat in den drei baltischen Staaten und in Polen eine NATO-Präsenz am Boden aufgebaut, die Luftverteidigung der baltischen Staaten, Südosteuropas und Islands verbessert und den Lufteinsatz aus den Vereinigten Staaten sowohl unter "Bomber Assurance" als auch unter "Air Assurance" beschleunigt "Theater Security" -Programme.

Im März letzten Jahres forderte die Trump-Administration 5,9 Milliarden US-Dollar für die Finanzierung von EDI an. Dies entspricht einem Rückgang von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies wurde von einigen Beobachtern als Zeichen für Donald Trumps persönliche Zärtlichkeit gegenüber Russland gewertet. Der scheidende NATO-Oberbefehlshaber Curtis Scaparrotti bezeichnete die russische Bedrohung Europas als " real und wachsend " und erklärte gegenüber dem Kongress, er sei "noch nicht zufrieden mit der Abschreckungshaltung" auf dem Kontinent.

"Wir streben eine stärkere Lastenteilung an", sagte Elaine A. McCusker , stellvertretende Pentagon-Rechnungsprüferin, gegenüber Reportern und wiederholte die zahlreichen Erklärungen des Präsidenten, dass die reichen europäischen Nationen mehr zu ihrer Verteidigung beitragen und den amerikanischen Gesetzesentwurf verringern sollten.

Mit einer neuen Waffe in Trumps Händen wird die Iran-Krise nuklear
Nach einem achtmonatigen Marathon im Nahen Osten überquerte die USS Abraham Lincoln am 4. Dezember die Straße von Hormuz, um nach Hause zurückzukehren. Die Iran-Krise baute sich immer noch auf und würde einen Monat später mit der Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani weiter eskalieren. Zu den von Bolton angekündigten Kriseneinsätzen gehörten insgesamt sechs Bomber in zwei Gruppen, die beide gekommen und gegangen waren. Ein bataillonsgroßes Marinekorps hatte die Region ebenfalls verlassen. Insgesamt waren weniger als 10.000 Soldaten im Einsatz, die meisten davon in Patriot-Luftabwehr- und Raketenabwehreinheiten. Luftwaffenflugzeuge hatten den Luftflügel des Lincolns vor Ort vergrößert. Drei Schwadronen von F-15E Strike Eagles, F-35A Lightning IIs und F-22 Raptors bildeten die Gesamtheit der Anti-Iran-Bewegungen.
Im gleichen Zeitraum wurden nach Angaben des Pentagons neun amerikanische Kampfflugzeuggeschwader für antirussische Kriegsspiele nach Europa entsandt. In der dritten Juniwoche, als der Iran eine amerikanische Drohne abschoss, war der Anatolische Adler in Konya, Türkei, in vollem Gange. Obwohl die Türkei gegen den Iran stößt, lag der Schwerpunkt der Übung, die von der Europäischen Verteidigungsinitiative finanziert wurde , vollständig auf der europäischen NATO.

Als zwei Öltanker im Persischen Golf von Minen heimgesucht wurden, tummelten sich Spezialoperatoren aus zehn Nationen im Rahmen der Übung Trojan Footprint 19, die in Bulgarien, Ungarn, Rumänien und im Schwarzen Meer stattfand. In den nördlichen Gewässern brachte Baltic Operations (BALTOPS) 50 Schiffe und 40 Flugzeuge aus 18 NATO-Staaten sowie Schweden und Finnland zusammen. Insgesamt fanden sieben NATO-Kriegsspiele statt, darunter Iron Wolf in Litauen. Dragon 19 in Polen; Schnelle Reaktion in Kroatien, Bulgarien und Rumänien; und Strike Back und Sabre Guardian in Bulgarien.

Insgesamt waren mehr als 50.000 NATO- und alliierte Militärangehörige gegen Russland im Einsatz. Erstmals wurden F-35-Jäger der US-Luftwaffe sowohl nach Finnland als auch nach Norwegen entsandt . Zu ihnen gesellten sich B-52-Bomber aus Louisiana , die nach England weitergeschickt worden waren und gleichzeitig Scheinbomben gegen Russland über die Ostsee und das Schwarze Meer geflogen waren.

Mit der Fertigstellung von BALTOPS begann die Ausübung von Dynamic Mongoose in den norwegischen arktischen Gewässern. Übung Sea Breeze wurde auch im Schwarzen Meer eingeführt, um den dynamischen Mungo zu verstärken. Während die Ukraine in Washington wegen Anhörungen wegen Amtsenthebungsverfahren in aller Munde war, waren in und um das Schwarze Meer insgesamt 32 Schiffe und 24 Flugzeuge aus 19 Ländern im Einsatz.

Nichts davon fand ohne russische Antwort statt. In der Woche nach Boltons Iran-Ankündigung hat ein in Litauen operierender ungarischer Jäger ein Flugzeug der russischen Luftwaffe abgefangen, das ohne Transpondersignal flog. Russian schickte seine eigenen Bomber , um entlang der Westküste Alaskas und der Aleuten zu fliegen . Am Ende Mai der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte , dass Moskau besorgt über die NATO verstärkte Aktivitäten in der Nähe seiner Grenzen.

Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass sich die Zahl der russischen Flugabschnitte in den letzten drei Jahren verzehnfacht habe. In der Zwischenzeit hatten die NATO-Kriege laut klassifizierten Dokumenten der US-Luftwaffe um 300 Prozent zugenommen. Als ein russischer Su-24- Fechterbomber ein in der Ostsee operierendes Schiff der spanischen Marine gefährlich summte , protestierte die NATO heftig.

Zu Beginn der Übungssaison im Mai übernahm der General der Luftwaffe, Tod Wolters, das Kommando über die NATO von General Scaparrotti. Einer seiner ersten Aufträge bestand darin , sich mit dem russischen Generalstabschef, General Valery Gerasimov, zusammenzusetzen, um über die "Dekonflikte" der militärischen Aktivitäten zu diskutieren. Wolters teilte Reportern wenige Tage vor dem spanischen Zwischenfall mit, dass die amerikanische "Abschreckungsaktivität" das russische Verhalten gemildert und das unprofessionelle russische Verhalten gemindert habe.

Die beiden Generäle trafen sich am 10. Juli in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, erneut zu ernüchternden Gesprächen, so Militäroffiziere, die in die Diskussionen eingeweiht waren. Am selben Tag berichtete die ukrainische Marine, dass ein russischer Zerstörer während Live-Fire-Artillerieübungen in das Sea Breeze-Sperrgebiet eingedrungen sei und eine "Notsituation" geschaffen habe. Als die NATO den Zerstörer mit einer Warnung ausstrahlte , gab das russische Schiff laut Aussage einer ukrainischen Marine "vor, Kommunikationsprobleme zu haben". Russlands Schwarzmeerflotte sagte, die ukrainischen Behauptungen seien falsch. Der Kalte Krieg war zurück.
---------------------------------------------
Chinesische Aktien fallen bei Eröffnung nach längerem Urlaub infolge des Ausbruchs des Coronavirus um fast 9%
PEKING (Sputnik) - Chinas wichtigste Börsenindizes stürzten unmittelbar nach der Eröffnung nach einem längeren Neujahrsfest mitten in einem Coronavirus-Ausbruch im Land, bei dem mehr als 360 Menschen ums Leben kamen und Millionen von Menschen in den Ruin getrieben wurden, auf breiter Front.

Die Shenzhen-Komponente fiel in den ersten Minuten um 9,03 Prozent, während der Shenzhen-Verbund um 8,8% fiel. Der Shanghai Composite eröffnete bei 2.716 Punkten , was einem Rückgang von 8,6 Prozent gegenüber dem Handelsschluss entspricht.

Die Volksbank von China hat dies verhindert, indem sie am Sonntag bekannt gab, dass sie 1,2 Billionen Yuan (ca. 173 Milliarden US-Dollar) in den Markt einbringen wird, um Handelsverluste aufgrund eines anhaltenden Ausbruchs des Coronavirus und der damit verbundenen Quarantänemaßnahmen auszugleichen .
Annullierte Flüge, geschlossene Geschäfte und Millionen, die nicht regelmäßig konsumieren, haben die Befürchtung eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs auf den Weltmärkten verbreitet.

Die Wall Street verzeichnete am Freitag ihren ersten monatlichen Verlust seit August, als die US-Märkte die Gefahr eines virtuellen Lockdowns in China zu spüren bekamen.
---------------------------------
Schau in den Himmel! Es ist ein Vogel, es ist ein Flugzeug, was ist das?

Eine mysteriöse helle Licht , dass über den Himmel über die südliche gestreift Kalifornien , Social - Media - Mittwoch Nacht leuchtet, bleibt ein Geheimnis einen Tag später.

Mike Hankey, Betriebsleiter bei der American Meteor Society, sagte der Los Angeles Times, das Objekt, das beim Eintritt in die Atmosphäre zu zerbrechen schien, sei wahrscheinlich Weltraummüll - aber er sei sich nicht sicher.

Hankeys Vermutung beruhte darauf, wie lange das Objekt sichtbar war, wie schnell es sich bewegte und wie es zerbrach. "Es ist wahrscheinlicher, dass es sich um Weltraummüll handelt als um einen seltsamen, schurkischen, super langsamen Asteroiden", sagte er der Times. Er sagte, dass das Aufbrechen von festem Fels normalerweise „einen großen Ball mit sich bringt, der in die Luft sprengt“.

„Hier gab es nichts dergleichen. Es gibt keinen Ausbruch. Es fällt eher irgendwie auseinander, was auch für ein Weltraumobjekt wie einen Satelliten oder eine Raketenmaschine oder so etwas sehr charakteristisch ist. “

Sterngucker von Santa Barbara bis ins südliche San Diego haben das Rätselobjekt am Mittwoch auf Video festgehalten.

Paul Lynam, ein Astronom am Lick Observatory in Nordkalifornien, stimmte zu, dass es sich wahrscheinlich um ein winziges Fragment von „Weltraummüll“ handelte, das nur wenige Zentimeter lang war.

_________________
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de