Estilizadas

das Schnatterboard
Aktuelle Zeit: So 5. Jul 2020, 02:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 9.03.2020
BeitragVerfasst: Mo 9. Mär 2020, 18:52 
Offline
Administrator
Administrator
Forengott
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:53
Beiträge: 9018
Bilder: 337
Rekorde: 103
Wettbewerbssiege: 0
phpBB [video]



US-Präsidentschaftswahlen, Olympische Spiele in Tokio abgesagt? Konstruierte Pandemie führt Weltregierung ein

[Teil 1 übersetzt von max]

Die kontrollierte Zerschlagung des Finanzsystems der khasarischen Mafia ist nun für alle sichtbar. Der 30-prozentige Einbruch der Ölpreise, der Zusammenbruch der Aktien- und Anleihemärkte und das Einfrieren des weltweiten Reise- und Handelsverkehrs - all dies wird mit einer vorgetäuschten Pandemie inszeniert, wie mehrere Quellen bestätigen. Die Pandemie, die hauptsächlich ein Medienereignis ist, und der finanzielle Zusammenbruch, der real ist, sind die Tarnung, die benutzt wird, um eine Weltrepublik einzuleiten, bestätigen P3-Freimaurer, Illuminaten und CIA-Quellen. Das auslösende Ereignis sei die Nichterfüllung der US-Unternehmensregierung am 16. Februar gewesen, heißt es.

Das Ziel dieses kontrollierten Abrisses ist es, Satan anbetende, völkermordende Kriminelle von der Spitze der Weltmacht zu entfernen, sagen das Pentagon und andere Quellen. Dies werde die Freigabe verbotener Technologie ermöglichen und ein neues Zeitalter des Staunens einläuten, fügen sie hinzu. Zum Beispiel wird das Alter bald ein behandelbarer Zustand sein, sagen die Quellen.

Um dies zu ermöglichen, wird eine herrschende Klasse, die versucht hat, uns mit Pandemien, Karzinogenen, Krieg usw. zu töten, systematisch gejagt und vor Gericht gestellt, fügen sie hinzu.

Weiter sagen sie:

"US-Truppen, die für eine NATO-Übung nach Europa entsandt werden, können sich auch an Verhaftungen von Zionisten und der Beschlagnahme von Vermögenswerte des Deep State nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Brüssel, Antwerpen, Berlin, Paris, Amsterdam und London beteiligen.

Innerhalb der USA ist der Präsidentschaftswahlprozess inzwischen bereits zu einer Farce verkommen, da die demokratische Nominierung offensichtlich zu Gunsten eines senilen, korrupten Joe Biden gestohlen wurde. Hier ein Beispiel für den Unsinn, den Biden ausspuckt:

"Wenn Sie einen Demokraten nominieren wollen, einen lebenslangen Demokraten, einen stolzen Demokraten, einen Obiden-Bama-Demokraten, schließen Sie sich uns an."

https://www.zerohedge.com/political/sto ... a-symptoms

Eine CIA-Quelle fasste die Situation auf diese Weise zusammen:

"Trump wird der nächste Präsident sein, denn er wird das Kriegsrecht ausrufen, natürlich zum Schutz des Volkes. Es wird geschätzt, dass bis zu 70% der Amerikaner betroffen sein werden. Er wird die Wahlen absagen. Wird vielleicht der letzte Präsident sein? Dieses Manöver ist ihm schon lange bekannt. Die Dominosteine beginnen zu fallen."

Die Zahl der versiegelten Anklagen in den USA liegt nun bei fast 160.000, und 1.613 Anklagen wurden tatsächlich umgesetzt. Nun sieht es also so aus, als würden viele dieser Firmenverbrecher endlich im Gefängnis landen, wo sie hingehören.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1703320056

Seit Januar hat es auch eine Rekordzahl von Firmenchefs gegeben, die gekündigt haben oder ihren Arbeitsplatz verloren haben. Eine NSA-Quelle erklärte: "Der Präsident hat eine umfassende Untersuchung aller Kommunikationen im gesamten...

Ab hier erfolgt eine Vorabübersetzung von Antiilluminaten TV:

Gates Foundation, Event 201, WHO, CDC und die großen Unternehmen in den USA und Großbritannien, die am meisten von der vorgetäuschten Pandemie zu profitieren haben. Eine Untersuchung von Insiderhandel und Medienautoren "on the take" ist ebenfalls im Gange. CIA-Quellen sagen, dass dies dazu dienen soll, das zu stoppen, was in der vergangenen Woche aufgedeckt wurde.

"Neue Biokriegsangriffe, bei denen das Lebendvirus durch Drohnen und andere Mittel in Italien und im Iran verbreitet wird, wobei ausgewählte Tropfen in anderen Ländern abgeworfen werden, um die Angst am Leben zu erhalten.

In Hongkong werden die Gesundheitsbehörden mit klinischen Studien mit einem noch nicht erprobten antiviralen Medikament Remdesivir (Remdesivir ist ein Ebola-Medikament) zur Behandlung des neuen Coronavirus beginnen, so ein CIA-Arzt. "Die Kosten für einen Kurs werden sich auf etwa 1.000 Dollar belaufen, und die Regierungen werden natürlich die Pharmafirma bezahlen", stellt er fest.

Die Firma, die dahinter steht, ist die Gates-Stiftung, die sich im Besitz von Gilead Sciences befindet. "Stellen Sie sich nur 10 Millionen Dosen vor, um weltweit damit zu beginnen. Das sind allein 10 Milliarden Dollar. Und sehen Sie sich an, was ihre Aktienkurse bewirken werden.

https://www.biopharmadive.com/news/coro ... 19/573261/

An der Spitze dieser besonderen Pyramide steht George P. Shultz, Direktor Emeritus, Gilead Sciences. Deep Stater Shultz war von 1982 bis 1989 US-Außenminister und war auch Finanzminister. Er war auch Leiter der Bechtel-Gruppe, von der viele Japaner glauben, dass sie am Erdbeben von Kobe beteiligt war, bei dem 1995 6000 Menschen starben.

Eine CIA-Quelle sagt:

"Gilead könnte auf fast 20 Milliarden Dollar an unerschlossenem Aktienmarkt sitzen, vorausgesetzt, es hat Erfolg mit einem möglichen neuen Coronavirus-Impfstoff. Sie werden dies für jeden Penny, den ihre Gier stehlen kann, ausnutzen. Stellen Sie sich vor, was noch in dem Impfstoff enthalten ist, möglicherweise ein RFID-Chip.

https://finance.yahoo.com/news/coronavi ... -gilead-16

In jedem Fall stimmen dieser Arzt und andere Quellen darin überein, dass die zionistische Kabale einen biowaffenfähigen Coronavirus-Betrug als Tarnung benutzt. Das Virus scheint nur ältere Menschen mit gesundheitlichen Problemen, meist Lungenentzündung, zu töten, heißt es. "Beachten Sie, dass bisher keine Kinder oder Jugendlichen betroffen sind", stellt der Arzt fest.

Daher wird ein mildes Virus, das vor allem alte, dem Tod nahe stehende Menschen befällt, dazu benutzt, globale Angst zu verbreiten, und es wird dazu führen, dass die meisten Regierungen in allen Ländern aus Angst vor Pornos ihre Grenzen schließen werden. "Die Welt wird abgeriegelt sein. Dann werden sie versuchen, jeden auf dem Planeten per Mandat zu impfen. Die Jungs sind in totaler Panik", sagt eine CIA-Quelle voraus.

Hier in Japan hat der zionistische Sklaven-Premierminister Shinzo Abe versucht, die gefälschte, übertriebene Pandemie zu nutzen, um das Kriegsrecht einzuführen. Stattdessen wird Abe entfernt werden, versprechen CIA-Quellen. Sie sagen auch:

"Abe verdient alles, was man ihm geben wird. Es wird interessant sein zu sehen, ob er versucht, einen Deal zu machen und wie ein Kanarienvogel zu singen. Mit Sicherheit wird er einen tödlichen Unfall haben oder ausrutschen und in der Dusche auf die Seife fallen und sich das Genick brechen, bevor er die Sache ausspucken kann.

Auch im Vatikan tobt ein Kampf. "Papst Franziskus wurde absichtlich eine Mutation des Virus verabreicht. Er wird bald sterben. Der Vatikan wird versuchen, es zu vertuschen, bis sie ein Klon/Körper-Double einsetzen. Auf diese Weise können sie die Erzählung für die Massen kontrollieren", sagt eine gnostische Illuminati-Quelle. P3-Freimaurerquellen sagen jedoch, dass Franziskus nur leichte Symptome hatte und sich erholt.

Auch im Vereinigten Königreich führt Brexit zu einer Bereinigung der deutschen Doppelagenten. Quellen aus dem MI6 und dem Pentagon sagen. Hier ist mehr über den Kampf aus einer Quelle des Pentagon:

"Nach der Entlassung der UBS. Credit Suisse-Chef, könnte Barclays CEO Jes Staley ein weiteres Opfer sein, denn es scheint, dass Jeffry Epstein diesen ehemaligen JPM-Banker vorbereitet und das britische Parlament erpresst haben könnte, um ihm den Spitzenposten zu verschaffen.

Ein ehemaliger Bankier von Barclay's beschuldigt "den Vorstand und das Exekutivkomitee der Barclays Bank PLC von 2011 bis heute", die Technologie für das Quantenfinanzsystem gestohlen und gekapert zu haben.

Unterdessen sagt eine hochrangige Quelle des MI6, dass die folgenden Personen verhaftet werden müssen, um die tiefe staatliche Kontrolle über Großbritannien und Irland zu beenden:

"Queen Elizabeth am Court of St. James, die Premierminister Cameron, May und Johnson, Präsident Michael D. Higgins von Irland, die gemeinsame Direktion von MI5/MI6 Andrew Parker und Alex Younger, die irischen Zivilpolizeikommissare Noireen O'Sullivan und Drew Harris, Baron Nathaniel Rothschild und die britischen und irischen Kabinettssekretäre Mark Sidwell und Martin Frazer, beide deutsche Doppelagenten. Diese beiden Männer leiten im Wesentlichen beide Länder unabhängig vom Premierminister des Tages".

Es gab bereits eine Säuberung in Saudi-Arabien, wo ein zionistischer Übernahmeversuch vereitelt wurde. Drei Prinzen und Dutzende von Militär- und Innenministeriumsbeamten wurden daraufhin abgesetzt. Unmittelbar nach der Säuberung begann ein großer Ölkrieg. Sowohl Russland als auch Saudi-Arabien überschwemmen die Welt mit Öl, obwohl die "Pandemie" die Nachfrage radikal gesenkt hat.

Eine hochrangige CIA-Quelle sagt:

"Das Öl ist veraltet und wird höchstwahrscheinlich auf 10 Dollar pro Barrel fallen, bevor dies beendet ist. Die neuen Energietechnologien sind bereit, von Trump freigegeben zu werden".

Ein Beispiel für diese Art von Technologie unter dem unten stehenden Link würde Wasserstoff wesentlich billiger als Öl machen.

https://www.popularmechanics.co.za/scie ... sing-rust/

Dieser Ölpreiseinbruch setzt dem Betrug mit dem Öl für US-Dollar ein Ende, mit dem die Zionisten die USA und die Welt seit den 1970er Jahren erpresst haben. Sie werden JETZT zu Fall gebracht, sagen CIA-Quellen.

Quellen aus dem Pentagon stimmen zu, dass israelische Verteidigungskräfte "mit einem Auslandsreiseverbot belegt wurden, da ein entschieden gestärkter Internationaler Strafgerichtshof den Boom nicht nur bei Kriegsverbrechen Israels, sondern auch bei solchen, die von den US-Streitkräften und der CIA in Afghanistan begangen wurden, dämpft".

Quellen aus dem Pentagon fügen dies hinzu:

"Die Sonden des IStGH könnten sich auf CIA-Drohnenangriffe, afghanischen Drogenhandel und israelische Kriegsverbrechen gegen Syrien, Jemen, Irak und Libanon sowie auf die Nutzung von Flugzeugen als menschliche Schutzschilde ausdehnen.

Die Quellen weisen auch darauf hin:

"Das dritte Mal ist nicht der Reiz, da die Kriegsverbrecherin Bibi [Benjamin Netanjahu] schließlich als Premierminister abgesetzt werden könnte und Trump die Verhaftungen von Zionisten an den IStGH ausgelagert haben könnte".

Netanjahu versucht, wie seine Marionette Abe, die "Pandemie" als Vorwand für das Kriegsrecht zu benutzen, aber die israelischen Streitkräfte werden nicht gegen ihr eigenes Volk im Namen dieses Satan anbetenden Pseudo-Juden kämpfen, versprechen Mossad-Quellen.

Wir erhalten auch gemischte Informationen über die Situation in China. CIA-Quellen in Südostasien, die vor kurzem aus Wuhan evakuierte Thailänder befragten, sagen, dass die Situation in China uneinheitlich ist:

"Die Situation ist viel schlimmer als in den Medien berichtet wird, die Menschen bluten jetzt aus den Augen, Ohren und Lungen. Es breitet sich viel schneller aus als erwartet. Die tatsächlichen Todesfälle in Wuhan liegen bei fast 3 Millionen. Die Stadt ist der größte Friedhof der Welt. Er wird weiterhin abgeriegelt bleiben. Dies begann in der Nähe von Wuhan, wo es eine massive Katastrophe mit elektromagnetischer Strahlung gab, die mit 5G in Verbindung steht. Die Mikrowellenexplosion kochte die Bürger von innen heraus. Die Freisetzung des Virus erfolgte etwa zur gleichen Zeit, um die Geschichte zu korrigieren. Die massive Verschmutzung dort trug zur Katastrophe bei. Es gab keine von Xi Jinping angeordnete Keulung. Mehr Angst vor Pornos. Es gibt eine massive Vertuschung. Dieser Unfall könnte das chinesische Tschernobyl sein."

Ein chinesischer Agent in Tokio sagt auch, dass die Situation schlimmer ist, als die Regierung zugibt. Auf die Frage nach taiwanesischen und russischen Berichten über die Ablösung von Präsident Xi Jinping sagte die Quelle lediglich, dass er ersetzt worden sei: "Es gibt mehrere Xi Jinpings." Japanische Geschäftsleute mit weitreichenden Verbindungen zu China sagen jedoch, dass die Produktion in weiten Teilen des Landes wieder normalisiert wird.

Zusammenfassend lässt sich Folgendes feststellen:

Fluggesellschaften, die weltweit am Boden bleiben.
Fast alle Reisen wurden eingestellt.
Hotels, Restaurants und Resorts sind weltweit leer.
Ein Einbruch des Ölpreises
Eine globale Börsenroutine zwischen 40-50 %
Globaler finanzieller Zusammenbruch
"Die Wall Street wird geschlossen", versprechen die P3-Freimaurer.
Spiel, Satz und Sieg.
Setzen Sie den Phoenix-Aufstand zurück und ein neues Zeitalter bricht an.



.................................

Hör auf, es als "Stottern" zu bezeichnen: Hier sind Dutzende Beispiele für Bidens Demenzsymptome
Verfasst von Caitlin Johnstone über Medium.com,

Es ist sehr bizarr und dissonant, wie derzeit zwei getrennte und sich nicht überschneidende Kritikpunkte gegen die Kampagne des vom Establishment gesalbten demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden geführt werden. Es gibt die absolut zutreffenden Kritikpunkte an den rechtsgerichteten , militaristischen politischen Positionen des Politikers Joe Biden, und dann gibt es die ebenso zutreffenden Kritikpunkte an Bidens Handlern und der Führung der Demokratischen Partei, weil sie die demenzkranke Hülle eines Mannes ausgerottet haben Derzeit kandidiert er für das mächtigste gewählte Amt der Welt.

Dateianhang:
1_ERk-t5yFDqw_51YRS629iQ.png
1_ERk-t5yFDqw_51YRS629iQ.png [ 159.6 KiB | 34-mal betrachtet ]


Diese beiden Debatten sind nicht miteinander verwoben, da sie für einander nicht relevant sind. Es spielt keine Rolle, welche politischen Positionen ein Demenzopfer einst hatte; Was zählt, ist, sich um ihn zu kümmern und ihn von Gefahren wie scharfen Gegenständen und nuklearen Startcodes fernzuhalten. Es ist unmöglich zu wissen, welche tatsächlichen politischen Überzeugungen noch in einem Geist verankert sind, der Gedanken sowieso nicht mehr klar miteinander verbinden kann.

Ich hasse es, das zu tun. Ich hasse es, wiederholt über die offensichtliche und unbestreitbare Tatsache zu schreiben, dass ein alter Mann offensichtliche und unbestreitbare Symptome einer beginnenden Demenz aufweist. Es macht keinen Spaß und es fühlt sich nicht gut an. Aber die Alternative besteht darin, die Demokratische Partei und ihre verbündeten Medien dazu zu bringen, die Menschen dazu zu bringen, zu glauben, dass dies keine Sache ist, wie sie es derzeit tun.
Wenn Sie eine Live-Twitter-Suche nach dem Wort „Stottern“ durchführen , werden Sie zum jetzigen Zeitpunkt feststellen, dass dieses Wort mehrmals pro Minute auf der Social-Media-Plattform getwittert wird, während sich die Demokraten bemühen, Biden vor Menschen zu verteidigen, die die unbestreitbare Tatsache genau hervorheben Der ehemalige Vizepräsident zeigt Anzeichen eines kognitiven Rückgangs. In meinen Interaktionen mit Biden-Anhängern in den letzten 24 Stunden wurde mir plötzlich dieses irrelevante Wort auf den Kopf gestellt, weil Erzählmanager in den Mainstream-Medien und in der Biden-Kampagne den Gesprächsthema, auf den Bidens immer häufiger auftretende neurologische Fehlzündungen hinweisen, aggressiv beworben haben Der Kampagnenpfad ist eigentlich das Ergebnis einer langjährigen Sprachbehinderung.

Das ist falsch. Zwar hat Biden in regelmäßigen Abständen Anzeichen eines Stotterns gezeigt, doch die Unfähigkeit, an seinem eigenen Gedankengang festzuhalten, zu vergessen, wo er ist und mit wem er zusammen ist, ein grob falscher Sprachgebrauch und unangemessenes Verhalten sind keine Symptome eines Stotterns .

Hier ist die Liste der Symptome der Mayo-Klinik für ein Stottern, auch als Stottern bekannt:

Schwierigkeiten beim Starten eines Wortes, einer Phrase oder eines Satzes

Ein Wort verlängern oder innerhalb eines Wortes klingen

Wiederholung eines Tons, einer Silbe oder eines Wortes

Kurze Stille für bestimmte Silben oder Wörter oder Pausen innerhalb eines Wortes (gebrochenes Wort)

Hinzufügen zusätzlicher Wörter wie „um“, wenn Schwierigkeiten beim Übergang zum nächsten Wort zu erwarten sind

Übermäßige Spannung, Enge oder Bewegung des Gesichts oder des Oberkörpers, um ein Wort zu erzeugen

Angst vor dem Reden

Eingeschränkte Fähigkeit zur effektiven Kommunikation

Hier ist die Liste der Demenzsymptome der Mayo-Klinik :

Gedächtnisverlust, der normalerweise von einem Ehepartner oder einer anderen Person bemerkt wird

Schwierigkeiten beim Kommunizieren oder Finden von Wörtern

Schwierigkeiten mit visuellen und räumlichen Fähigkeiten, z. B. beim Fahren verloren zu gehen

Schwierigkeiten beim Denken oder Lösen von Problemen

Schwierigkeiten bei der Handhabung komplexer Aufgaben

Schwierigkeiten beim Planen und Organisieren

Schwierigkeiten mit der Koordination und den motorischen Funktionen

Verwirrung und Orientierungslosigkeit
Die Symptome der Sprachbehinderung unterscheiden sich eindeutig von den Symptomen einer degenerativen neurologischen Störung. Was sind folgende Beispiele Dutzende letztere darauf hindeutet, von denen die meisten wurden zusammengestellt von den Twitter - Nutzer @KoenSwinkels . Sie können absolut sicher sein, dass Trump nicht zögern wird, diesen wachsenden Berg von Beweisen hervorzuheben, sollte die Führung der Demokratischen Partei Biden erfolgreich als Kandidaten einsetzen. Tatsächlich tun dies sowohl Trump als auch seine Cheerleader von Fox News bereits.

Joe Biden ist Jeb Bush plus Demenz. Trump wird mit seinen Symptomen weit weniger gemeinnützig sein als ich hier, und wenn er nominiert wird, wird der Präsident sicherstellen, dass diese Geschichte die Schlagzeilen des Konvents bis November dominiert. Wer Trump aus dem Amt entlassen will, sollte sich Bidens Nominierung entschieden widersetzen.

1. "Stellen Sie sicher, dass Sie den Plattenspieler nachts eingeschaltet haben. Stellen Sie sicher, dass die Kinder Wörter hören."
Alle sprachen über Bidens bizarren Aufruf an Familien, eine archaische Audiotechnologie als Antwort auf eine Debattenfrage über Sklaverei zu verwenden, und einige kritisierten seinen paternalistischen Vorschlag, dass schwarzen Amerikanern beigebracht werden muss, wie sie ihre Kinder richtig erziehen können, aber kaum jemand machte eine Aufregung darüber, dass seine gesamte Antwort auch ein weitläufiger, inkohärenter Wortsalat war.

Es ist leicht, sprachliche Besonderheiten zu übersehen, wenn sie gesprochen werden, deshalb habe ich Bidens vollständige Antwort genau so transkribiert, wie er sie gesprochen hat. Es gibt keine Tippfehler. Lesen Sie es sorgfältig durch und widerstehen Sie dem Drang, es mental neu zu formulieren, damit es Sinn macht:

„Nun, sie müssen sich mit dem befassen. Schauen Sie, es gibt eine institutionelle Trennung in diesem Land. Und seit ich mich engagiert habe, habe ich angefangen, mich damit zu beschäftigen. Redlining. Banken. Stellen Sie sicher, dass wir in einer Position sind, in der - Schauen Sie, sprechen Sie über Bildung. Ich schlage vor, dass wir diese sehr armen Schulen, die Titel-1-Schulen, verdreifachen, wie viel Geld wir jährlich von 15 auf 45 Milliarden ausgeben. Geben Sie jedem einzelnen Lehrer eine Erhöhung, die der Erhöhung des Ausstiegs entspricht - dem Niveau von sechzigtausend Dollar.

„Nummer zwei: Stellen Sie sicher, dass wir den Schüler, die Lehrer und die Lehrer in die Hilfe einbringen, die sich mit den Problemen befassen, die von zu Hause kommen. Die Probleme, die von zu Hause kommen. Wir brauchen - Wir haben heute einen Schulpsychologen pro fünfzehnhundert Kinder in Amerika. Es ist verrückt. Die Lehrer sind reca - Jetzt bin ich mit einem Lehrer verheiratet. Meine verstorbene Frau ist Lehrerin. Sie haben jedes Problem, das zu ihnen kommt. Wir haben dafür gesorgt, dass jedes einzelne Kind tatsächlich drei-, vier- und fünfjährige Kinder zur Schule bringt - Schule, keine Kindertagesstätte. Schule. Wir bringen Sozialarbeiter in die Häuser der Eltern, um ihnen bei der Erziehung ihrer Kinder zu helfen. Es ist nicht so, dass sie nicht helfen wollen, sie wollen nicht - sie wissen nicht genau, was sie tun sollen. Spielen Sie Radio, stellen Sie sicher, dass der Fernseher, das - entschuldigen Sie, stellen Sie sicher, dass Sie den Plattenspieler nachts eingeschaltet haben, das Telefon, Stellen Sie sicher, dass die Kinder Wörter hören. Ein Kind aus einer sehr armen Schule mit einem sehr schlechten Hintergrund wird vier Millionen Wörter weniger hören, wenn es dort ankommt. “

Vergleichen Sie dieses durcheinandergebrachte Durcheinander und alle folgenden Beispiele mit der knackigen, kraftvollen Art und Weise, wie Biden sprach:
„Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich. Alle Männer und Frauen, die von den geschaffen wurden, gehen, du kennst das, du kennst das Ding. “
„Ich bin ein demokratischer Kandidat für den Senat der Vereinigten Staaten. Schauen Sie mich an, wenn Ihnen das gefällt, was Sie sehen, helfen Sie mir, wenn Sie nicht für das andere Bi gimme stimmen, aber okay? “

Faktencheck: Biden war seit vielen Jahren kein Kandidat mehr für den Senat der Vereinigten Staaten und kandidiert tatsächlich für die Präsidentschaft.
US-Veteranen haben Biden kürzlich wegen seiner Unterstützung für die Irak-Invasion konfrontiert. Einer sagte: "Meine Freunde sind wegen Ihrer Politik tot."

"So ist mein Sohn", antwortete Biden. „Er war im Irak, okay? Für ein Jahr. Nicht, dass es wichtig wäre, oder? "

"Ich gehe nicht nach deinem Sohn", sagte der Veteran.

"Besser nicht", antwortete Biden.

Bidens Sohn war von 2008 bis 2009 im Irak . Er starb 2015 an Krebs.

Hier ist eine Abschrift einer Antwort, die Biden auf eine Frage in einem Rathaus gegeben hat. Lesen Sie es durch und widerstehen Sie dem Drang, es mental in etwas Kohärenteres zu überarbeiten:

„Und so sagte ich das, und was sie sich umdrehten und sagten, sagte Joe Biden, tatsächlich sagten sie, dass Joe Biden sagte, was ihm gesagt wurde, was, was die weißen Supremacisten argumentieren, dass wir keine haben Problem, dass unser, unser, unser grundlegendes englisches Rechtssystem nicht das Problem ist. Das Problem sind jene Länder wie Afrika und Asien und diese Orte, sie sind der Grund, warum wir all diese Probleme haben. Also drehen sie es um, damit es so klingt, und der Titel des Artikels lautet übrigens, war, war die Washington Post "The Deceptively (nicht entzifferbar) von Joe Biden Singles, Signals What Is Coming" und das ist es eine ganze Reihe von Lügen. Der allgemeine Punkt, den ich hier mache, ist, dass, was passiert ist, ich weiß, dass wir uns darauf einlassen werden, wen auch immer der Kandidat der Demokratischen Partei ist, Es wird eine Fülle von Lügen über ihn oder sie und falsche Darstellungen geben, und dies ging im Internet, dieser bearbeitete Artikel, wurde von einigen Presseleuten retweetet und dann wurde ihnen klar, dass er bearbeitet wurde, damit er wie etwas aussieht, das nicht… weiß ist Supremacisten, siehe, Biden räumt ein, dass das Problem hier darin besteht, dass all diese Leute, all diese Minderheiten das Problem sind. Und so im Wesentlichen. Und so haben sie korrigiert, sie haben korrigiert. Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Es wurde von einigen Presseleuten retweetet und dann wurde ihnen klar, dass es so bearbeitet wurde, dass es wie etwas aussieht, das nicht… weiße Supremacisten sind. Biden räumt ein, dass das Problem hier darin besteht, dass all diese Leute, all diese Minderheiten das Problem sind. Und so im Wesentlichen. Und so haben sie korrigiert, sie haben korrigiert. Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Es wurde von einigen Presseleuten retweetet und dann wurde ihnen klar, dass es so bearbeitet wurde, dass es wie etwas aussieht, das nicht… weiße Supremacisten sind. Biden räumt ein, dass das Problem hier darin besteht, dass all diese Leute, all diese Minderheiten das Problem sind. Und so im Wesentlichen. Und so haben sie korrigiert, sie haben korrigiert. Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? "
Hier ist eine Abschrift einer Antwort, die Biden auf eine Frage in einem Rathaus gegeben hat. Lesen Sie es durch und widerstehen Sie dem Drang, es mental in etwas Kohärenteres zu überarbeiten:

„Und so sagte ich das, und was sie sich umdrehten und sagten, sagte Joe Biden, tatsächlich sagten sie, dass Joe Biden sagte, was ihm gesagt wurde, was, was die weißen Supremacisten argumentieren, dass wir keine haben Problem, dass unser, unser, unser grundlegendes englisches Rechtssystem nicht das Problem ist. Das Problem sind jene Länder wie Afrika und Asien und diese Orte, sie sind der Grund, warum wir all diese Probleme haben. Also drehen sie es um, damit es so klingt, und der Titel des Artikels lautet übrigens, war, war die Washington Post "The Deceptively (nicht entzifferbar) von Joe Biden Singles, Signals What Is Coming" und das ist es eine ganze Reihe von Lügen. Der allgemeine Punkt, den ich hier mache, ist, dass, was passiert ist, ich weiß, dass wir uns darauf einlassen werden, wen auch immer der Kandidat der Demokratischen Partei ist, Es wird eine Fülle von Lügen über ihn oder sie und falsche Darstellungen geben, und dies ging im Internet, dieser bearbeitete Artikel, wurde von einigen Presseleuten retweetet und dann wurde ihnen klar, dass er bearbeitet wurde, damit er wie etwas aussieht, das nicht… weiß ist Supremacisten, siehe, Biden räumt ein, dass das Problem hier darin besteht, dass all diese Leute, all diese Minderheiten das Problem sind. Und so im Wesentlichen. Und so haben sie korrigiert, sie haben korrigiert. Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Es wurde von einigen Presseleuten retweetet und dann wurde ihnen klar, dass es so bearbeitet wurde, dass es wie etwas aussieht, das nicht… weiße Supremacisten sind. Biden räumt ein, dass das Problem hier darin besteht, dass all diese Leute, all diese Minderheiten das Problem sind. Und so im Wesentlichen. Und so haben sie korrigiert, sie haben korrigiert. Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Es wurde von einigen Presseleuten retweetet und dann wurde ihnen klar, dass es so bearbeitet wurde, dass es wie etwas aussieht, das nicht… weiße Supremacisten sind. Biden räumt ein, dass das Problem hier darin besteht, dass all diese Leute, all diese Minderheiten das Problem sind. Und so im Wesentlichen. Und so haben sie korrigiert, sie haben korrigiert. Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? " Du wirst noch viel mehr davon sehen. Sie werden viel mehr sehen, wenn nicht nur meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und belogen oder geändert werden. Sie werden sehen, wen auch immer der demokratische Kandidat ist, denn so arbeitet dieser Typ. Jetzt. Ob ich gewinnen kann oder nicht? "

-----------------------------------------------------------
Ein genauerer Blick auf das Ebola-Medikament, das zur größten Hoffnung für eine Coronavirus-Behandlung geworden ist
Es ist nicht erwiesen, dass Medikamente das neue Coronavirus behandeln, das Ende letzten Jahres aus China hervorgegangen ist und seitdem in zahlreiche andere Länder gelangt ist.

Ärzte und Wissenschaftler haben Hunderte von Studien auf der Suche nach einer wirksamen Therapie gestartet , in denen hauptsächlich wiederverwendete HIV- oder Grippemedikamente getestet wurden.

Am größten sind die Hoffnungen auf Remdesivir, ein experimentelles Antivirusmittel, das von Gilead zur Anwendung gegen Ebola entwickelt wurde, seitdem jedoch für das neue Coronavirus untersucht wurde.

"Im Moment gibt es nur ein Medikament, von dem wir glauben, dass es eine echte Wirksamkeit hat. Und das ist Remdesivir." sagte Bruce Aylward, ein leitender Berater und internationaler Leiter der gemeinsamen Mission der Weltgesundheitsorganisation in China, auf einer Pressekonferenz am 24. Februar .

Derzeit laufen klinische Studien in den USA, in China und bald auch in anderen asiatischen Ländern, in denen eine große Anzahl von Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert ist. Vorläufige Ergebnisse der ersten dieser Studien könnten bis April vorliegen, erwartet Gilead.

Andere Medikamente, die speziell zur Behandlung von SARS-CoV-2 entwickelt wurden, befinden sich derzeit in der Entwicklung, aber zumindest in den nächsten Monaten wird der Schwerpunkt hauptsächlich auf Remdesivir liegen. Hier ist eine Einführung in die Funktionsweise, das Potenzial gegen die Krankheit COVID-19 und warum es nicht sicher ist.

Was für ein Medikament ist Remdesivir?
Remdesivir wurde entwickelt, um die Infektion gesunder Zellen zu verlangsamen, indem es die Virusreplikation blockiert und die Fähigkeit eines eindringenden Virus überprüft, die zelluläre Maschinerie des Körpers zu kooptieren, um sich selbst zu reproduzieren.

In technischer Hinsicht ist es als Nukleotidanalogon bekannt - was bedeutet, dass es einen genetischen Baustein nachahmt, jedoch mit einer ungewöhnlichen molekularen Gruppe. Man geht davon aus, dass das Medikament, wenn das eindringende Virus versucht, sich selbst zu replizieren, im Weg steht und den Prozess stoppt.

Remdesivir ging aus der Arbeit von Gilead und der US-Regierung Mitte der 2010er Jahre hervor, um von der Biotechnologie entdeckte Verbindungen gegen neu auftretende Viren zu testen. Erste Tierversuche schienen zu zeigen, dass das Medikament gegen Ebola wirken kann, was Gilead veranlasste, 2015 mit Phase-1-Tests zu beginnen und es im nächsten Jahr in eine Zwischenstudie zu überführen.

Eine große Phase-3-Studie, die in der Demokratischen Republik Kongo durchgeführt wurde, zeigte jedoch, dass Remdesivir bei der Verhinderung von Todesfällen durch das Virus weniger wirksam ist als zwei andere Medikamente, so dass Gileads Therapie eine ungewisse Zukunft hat.

Der Ausbruch von SARS-CoV-2 machte jedoch plötzlich eine Reihe von Experimenten in menschlichen Zellkulturen und Mäusen relevant , die darauf hinwiesen, dass Remdesivir gegen Coronaviren wie MERS und möglicherweise gegen das neue, das sich jetzt ausbreitet, wirksam sein könnte.

Welche Hinweise deuten darauf hin, dass Remdesivir COVID-19 behandeln könnte?
Gilead hat sich bemüht, bei der Ankündigung neuer Pläne für Remdesivir zu betonen, dass ihm menschliche Daten darüber fehlen, ob das Medikament tatsächlich zur Behandlung von COVID-19 wirkt.

Was es hat, sind präklinische Daten, die zeigen, dass das Medikament gegen die MERS- und SARS-Viren wirksam ist, die genug genetische Ähnlichkeiten mit SARS-COV-2 aufweisen, so dass Forscher und das Unternehmen glauben, dass Remdesvir auch dagegen wirken könnte.

Tests von Forschern der National Institutes of Health, die im Januar veröffentlicht wurden , zeigten, dass Remdesivir die Entwicklung von MERS bei Affen verhinderte und dazu beitrug, den Zustand der bereits infizierten Tiere zu verbessern.

"Unsere Ergebnisse können zusammen mit der Replikationshemmung einer Vielzahl von Coronaviren durch Remdesivir in vitro und in vivo auf die Nützlichkeit von Remdesivir gegen das neuartige [...] aus Wuhan, China, stammende Coronavirus hinweisen", schrieben sie.

Zuletzt ergab eine In-vitro-Studie von Wissenschaftlern des Wuhan Institute of Virology, dass Remdesivir und ein Malariamittel namens Chloroquin eher gegen SARS-CoV-2 wirksam sind als eine Handvoll anderer potenzieller Behandlungen.

Als Remdesivir die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, haben sich viele auf die Behandlung eines Mannes aus Washington konzentriert, der nach seiner Rückkehr aus Wuhan positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Eine Woche nach seinem Krankenhausaufenthalt gaben ihm die Ärzte Remdesivir durch ein von Gilead unterstütztes Mitgefühlsprogramm.

Der Zustand des Mannes besserte sich am nächsten Tag und löste Optimismus hinsichtlich des Nutzens von Remdesivir aus. Es ist jedoch nicht klar, ob sich der Patient bereits erholt hat, da die Virusspiegel vor dem Gebrauch des Arzneimittels zurückgingen.

Wie wird Remdesivir jetzt getestet?
Anfang letzten Monats eröffneten Ärzte in Wuhan und Peking zwei Phase-3-Studien zu Remdesivir bei mit Coronavirus infizierten Patienten mit leichter bis mittelschwerer oder schwerer Erkrankung . Ersterer begann am 6. Februar mit der Einschreibung und letzterer eine Woche später, am 13. Februar.

Zusammen zielen die Studien darauf ab, etwa 850 Menschen zu behandeln und zu messen, ob intravenös verabreichtes Remdesivir die Symptome von COVID-19 über einen Zeitraum von ungefähr einem Monat verbessern oder beheben kann.

Die Ermittler und Gilead erwarten bis April Ergebnisse, die ein frühes Signal dafür geben, wie wahrscheinlich es ist, dass das Medikament eine Rolle bei der Bekämpfung der sich schnell ausbreitenden Epidemie spielt. Die Registrierung verlief jedoch nicht so reibungslos wie erwartet. Der Aylward der WHO stellte im vergangenen Monat fest, dass ein Anstieg der Studien zu anderen potenziellen Behandlungen die Rekrutierung erschwert hat, ebenso wie Einschränkungen, die die Teilnahme an den beiden Studien einschränken.

In den USA hat eine von den National Institutes of Allergy and Infectious Disease gesponserte Studie kürzlich begonnen, Patienten in Krankenhäusern in Nebraska und Washington zu rekrutieren. Standorte sind in Maryland und Texas geplant. Der erste Teilnehmer war ein Amerikaner, der aus Japan zurückgeführt wurde, nachdem er auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess im Hafen von Yokohama unter Quarantäne gestellt worden war.

In Zukunft könnten weitere Behandlungen in die Studie aufgenommen werden, die Änderungen im Laufe der Zeit ermöglichen sollen.

Gilead kündigte kürzlich Pläne an, zwei eigene Phase-3-Studien in asiatischen Ländern zu starten, in denen eine hohe Anzahl diagnostizierter Fälle vorliegt. Diese werden ungefähr 1.000 Patienten aufnehmen und "innerhalb weniger Tage" beginnen, sagte Gilead-CEO Daniel O'Day Reportern bei einem Briefing in Washington, DC am Donnerstag.

"Bis Ende April sollten wir eine vorläufige Vorstellung von der Sicherheit und Wirksamkeit dieses Arzneimittels gegen Coronavirus haben", sagte O'Day.

Wie würde Remdesivir angewendet, wenn Tests eine vorteilhafte Wirkung zeigen?
Trotz der Hinweise darauf, dass Remdesivir wirken könnte, ist es immer noch eine offene Frage, ob sich dieses Potenzial in einer echten Wirksamkeit niederschlägt. Es gab präklinische und frühe klinische Daten, die darauf hinwiesen, dass das Medikament auch Patienten vor Ebola schützen würde, aber die Ergebnisse dieser Phase-3-Studie waren immer noch enttäuscht.

"Es ist zu früh, um viel Vertrauen in die wahrscheinliche Aktivität der Verbindung gegen dieses Virus zu setzen, und selbst wenn es sich als aktiv erweist, würden wir in größeren Populationen eine relativ bescheidene Aktivität erwarten, anstatt eine sofortige und wirksame Reaktion, wie sie mit einem gesehen werden könnte antibakteriell ", schrieben Analysten der SVB Leerink kürzlich in einer Mitteilung an die Kunden.

Die Dosierung des Arzneimittels könnte auch den Gebrauch einschränken, falls Tests zeigen, dass es vorteilhaft ist. Die Phase-3-Studien in China verwenden einen 10-tägigen Kurs mit intravenös infundiertem Remdesivir, während Gilead in seinen Studien einen 5-tägigen Kurs testet.

Patienten, die das Medikament erhalten, müssten sich daher in einem Krankenhaus befinden und wahrscheinlich schwerwiegendere Symptome von COVID-19 wie Lungenentzündung oder Atemnot haben.

Und während Remdesivir bei Hunderten von Patienten mit Ebola angewendet wurde, wurden seine Sicherheit und angemessene Dosis für COVID-19 nicht so häufig untersucht, wie dies normalerweise bei Tests im Spätstadium der Fall wäre.

Wie würde Gilead reagieren, wenn Remdesivir nachgewiesen ist?
Gilead baute im Rahmen seiner Tests des Arzneimittels in Ebola, einem Vorrat, den es jetzt für die Durchführung der Studien in China verwendet, klinische Vorräte an Remdesivir auf.

Sollten sich diese Tests oder Studien in den USA und anderswo jedoch als positiv erweisen, muss Gilead enorme Mengen des Arzneimittels herstellen, um die wahrscheinlich extrem hohe Nachfrage von Regierungen und Patienten zu befriedigen.

Gilead hat angekündigt, sein Netzwerk von Herstellungspartnern zu erweitern, und hat mit der internen Produktion von Remdesivir begonnen, um Coronavirus-Daten zu erhalten.

"Wir investieren stark in unsere Lieferkette und Fertigung, sodass wir sofort reagieren können, falls dies funktionieren sollte", sagte O'Day von Gilead.

"Wir investieren heute zig Millionen Dollar, in naher Zukunft Hunderte Millionen Dollar, um die Produktionsanlagen - sowohl bei Gilead als auch über eine Vielzahl von Partnern - zu vergrößern, um dies zu erreichen", fügte er hinzu.

Eine weitere dringende Frage ist der potenzielle Preis von remdesivir, sofern dieser für den Notfall nachgewiesen und zugelassen ist.

Analysten von RBC Capital Markets gehen davon aus, dass Gilead das Medikament mit einem Preis von 900 bis 1.000 USD oder weniger pro Kurs bewerten wird. Die Kosten liegen über den oralen Grippemedikamenten, aber unter den neuen intravenösen Antibiotika.

Wie Gilead diese Frage angeht, könnte ein potenzieller Brennpunkt zwischen ihm und den nationalen Regierungen sein, obwohl der Druck des Augenblicks wahrscheinlich bei jeder Entscheidung, die Gilead treffen könnte, eine Rolle spielen würde.

Laut O'Day hat das Unternehmen in seinen Gesprächen mit Regierungen über klinische Studien und den Umgang mit Mitgefühl noch nicht über die Preisgestaltung gesprochen.

"Das Thema Preisgestaltung wird angesprochen, sobald Sie wissen, ob das Medikament wirkt", sagte O'Day.

"Es ist sehr schwierig, über die Preisgestaltung zu sprechen, bis Sie wissen, welchen Wert dieses Arzneimittel für Patienten und Gesellschaften haben kann oder nicht", sagte er. "Trotzdem verstehen wir die Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit hier und müssen uns sehr bewusst sein, ob diese Arbeit funktioniert und wie wir dies so schnell wie möglich in die Hände von so vielen Patienten auf der ganzen Welt bekommen."

------------------------------------------------
Nachrichten
Drei Millionen Visits: 17-Jähriger hat eine der wichtigsten Webseiten zum Coronavirus programmiert

Der US-amerikanische Schüler wollte so viele Informationen wie möglich zum Coronavirus an einem Ort bündeln. Um, wie er sagt, den vielen Falschinformationen entgegenzuwirken.

Wie schreitet das Coronavirus voran? Einen Überblick über die globalen Entwicklungen, dazu zahlreiche Statistiken und Daten, gibt die Webseite eines 17-jährigen US-Amerikaners (Bild: Screenshot/ncov2019.live)
Noch bevor die meisten Menschen überhaupt von dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 gehört hatten, fasste ein amerikanischer Teenager aus der Nähe Seattles schon die Ausbreitung der Krankheit in Daten zusammen: Avi Schiffmann, 17 Jahre alt, macht in einem Jahr seinen High-School-Abschluss in Mercer Island, eine Stadt im US-Bundesstaat Washington. Seit Dezember steckt er jede freie Minute in eine Webseite, die seit Weihnachten mehr als drei Millionen Unique Visits hat. Mehr als drei Millionen verschiedene Besucher und Besucherinnen, die sich in zahlreichen Tabellen, Statistiken und Karten über das Coronavirus informiert haben.

Lange Liste an Tipps und Informationen
Im Gespräch mit Today Parents erzählt Schiffmann: „Ich dachte, es wäre cool, einen Ort zu haben, der alle Informationen aus allen verfügbaren Quellen zusammenführen würde. Ich wollte die Daten so exakt wie möglich abbilden, weil es eine Mengen Falschinformationen zum Coronavirus gibt.“

Schiffmann hat dazu für seine Webseite ncov2019.live weltweit die Daten nationaler und regionaler Gesundheitsbehörden angezapft und überprüft diese mit den verfügbaren Publikationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Zentrum für Seuchenkontrolle und-prävention (CDC), einer Bundesbehörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums. Eine ähnliche Seite beitreibt auch die Johns-Hopkins-Universität, deren Zahlen dürften etwas präziser und aktueller sein.

Coronavirus: Aktuelle Meldungen im Liveblog

Doch Schiffmanns Seite hat dafür einige weitere Rubriken zu bieten: So gibt es ein Wiki mit Bildern des Coronavirus und den Übertragungswegen, es gibt einen Überblick zu den wichtigsten Fragen: Wie schnell breitet sich das Virus aus? Kann ich Waren aus China bestellen? Habe ich mich vielleicht angesteckt? Und zuletzt gibt Schiffmann Tipps zur Prävention anhand der Symptome, den Regeln zum Selbstschutz und sinnvollen Reisevorkehrungen

Er entwickelt die Seite immer weiter
Das Herzstück der Seite aber ist das „Dashbord“ von ncov2019.live. Da finden sich Fakten, Entwicklungen und Überblickszahlen – wie etwa die bestätigten Infektionszahlen. Die sind aufgeschlüsselt nach einzelnen Ländern. Es gibt die Zahlen der Toten und der Genesenen und in wie vielen Ländern überhaupt das Coronavirus ausgebrochen ist.

Schiffmann, autodidaktischer Programmierer, sagt im Gespräch mit Today Parents, dass er hofft, eines Tages „etwas wirklich Großes“ zu kreieren. Dabei hat er mit ncov2019.live schon jetzt eine der weltweit meistbesuchten Informationsseiten zum Coronavirus auf die Beine gestellt. Mittlerweile steckt er sechs Stunden Arbeit jeden Tag hinein.
Ich füge ständig neue Funktionen hinzu. So verändert sich die Seite mit der Zeit. In Zukunft könnte es weniger interessant sein, zu wissen, dass es in Frankreich fünf Infektionen gibt. Sondern die prozentuale Zunahme im Vergleich zur vergangenen Woche“, erklärt Schiffmann seine Herangehensweise.

Eine Statistik, die Schiffmann erst spät hinzugefügt hatte, weil ihm in zahlreichen Mails vorgeworfen worden war, seine Webseite sei zu negativ, ist die Zahl der genesenen Patienten und Patientinnen. „Ich dachte, es wäre cool, eine Zahl der Menschen zu zeigen, die sich vom Coronavirus erholt haben. Die zeigt, dass nicht alles schlecht ist. Denn die Zahl ist groß.“

So viel Kaffee kann niemand trinken
Bislang finanzieren Spenden Schiffmanns Arbeit, über einen Link können ihm Menschen drei US-Dollar gutschreiben – so viel, wie ein „Kaffee kostet“. In den vergangenen zwölf Stunden sind so rund 120 Kaffees zusammengekommen. Viele Spender und Spenderinnen schreiben auch Kommentare dazu. Etwa: „Deine Arbeit ist so beeindruckend. Mach so weiter. Du wirst eine großartige Zukunft haben.“ Oder: „Vielen Dank für deine Arbeit. Sie ist eine fantastische Informationsquelle.“

Ansteckung vermeiden: WHO rät auch von Ellenbogen-Gruß ab

Für die nahe Zukunft plant Schiffmann, eine Tabelle aufzusetzen, wo die Krankheitsfälle aller US-Bundesstaaten einzeln aufgelistet sind. Und, sobald verfügbar, möchte er eine Erhebung zum Einsatz und den Auswirkungen von Corona-Impfstoffen programmieren.

Video: Corona-Krise löst Revolten in italienischen Gefängnissen aus

-----------
Corona-Krise: Wie schlimm kann ein neuer Bärenmarkt werden?
Das Ausmaß der Corona-Krise nimmt dramatischere Züge an, wie die Ausschläge an den Weltbörsen beweisen. Vor allem an den deutschen Aktienmärkten geht die Panik um. Sind eine Rezession und ein Bärenmarkt noch zu vermeiden?

Es spitzt sich weiter zu. Fast im Minutentakt prasseln die schlechten Nachrichten über die Ticker: Über 1000 Corona-Infizierte in Deutschland, über 7000 in Italien und Südkorea, mehr als 110.000 Corona-Fälle in der ganzen Welt – und das sind lediglich die dokumentierten Fälle. Angesichts der – wie ausgerechnet in den USA – vielfach fehlenden Testmöglichkeiten dürfte die Dunkelziffer der mit dem Coronavirus infizierten Personen um ein Vielfaches höher sein.

Was vor zwei Monaten in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan begann und im Februar nach Europa und den Rest der Welt herüberschwappte, hat sich in explosiver Geschwindigkeit zum globalen Virus entwickelt, das längst auch die Weltbörsen infiziert hat. Auf die schlechteste Börsenwoche seit der Finanzkrise folgten in der vergangenen Handelswoche extrem volatile Ausschläge in beide Richtungen: Auf Panikverkäufe folgten Panikkäufe und vice versa.

Weltbörsen lediglich im Korrekturmodus
Angesichts der potenziellen Bedrohung für die Weltwirtschaft erscheint das Ausmaß der Verkäufe jedoch noch nahezu rational. Von den im Februar aufgestellten Allzeithochs haben die US-Leitindizes Dow Jones, S&P 500 und der Nasdaq-100 lediglich um 12 bis 13 Prozent korrigiert und befinden sich damit weiter im Korrekturmodus, nicht aber im Bärenmarkt. Das Gleiche gilt für Tech- und Internet-Schwergewichte wie Apple (–12 Prozent), Amazon (–13 Prozent) oder Microsoft und Alphabet (–15 Prozent).

Corona-Krise: Wie schlimm kann ein neuer Bärenmarkt werden?
Yahoo Finanzen Nils Jacobsen,Yahoo Finanzen vor 15 Stunden
Kommentare Reblog on Tumblr Share Tweet E-Mail
Stürzt das Coronavirus die Weltwirtschaft in die Rezession? (Foto: John Nacion/STAR MAX/IPx)
Stürzt das Coronavirus die Weltwirtschaft in die Rezession? (Foto: John Nacion/STAR MAX/IPx)
Das Ausmaß der Corona-Krise nimmt dramatischere Züge an, wie die Ausschläge an den Weltbörsen beweisen. Vor allem an den deutschen Aktienmärkten geht die Panik um. Sind eine Rezession und ein Bärenmarkt noch zu vermeiden?

Es spitzt sich weiter zu. Fast im Minutentakt prasseln die schlechten Nachrichten über die Ticker: Über 1000 Corona-Infizierte in Deutschland, über 7000 in Italien und Südkorea, mehr als 110.000 Corona-Fälle in der ganzen Welt – und das sind lediglich die dokumentierten Fälle. Angesichts der – wie ausgerechnet in den USA – vielfach fehlenden Testmöglichkeiten dürfte die Dunkelziffer der mit dem Coronavirus infizierten Personen um ein Vielfaches höher sein.

Was vor zwei Monaten in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan begann und im Februar nach Europa und den Rest der Welt herüberschwappte, hat sich in explosiver Geschwindigkeit zum globalen Virus entwickelt, das längst auch die Weltbörsen infiziert hat. Auf die schlechteste Börsenwoche seit der Finanzkrise folgten in der vergangenen Handelswoche extrem volatile Ausschläge in beide Richtungen: Auf Panikverkäufe folgten Panikkäufe und vice versa.

Weltbörsen lediglich im Korrekturmodus
Angesichts der potenziellen Bedrohung für die Weltwirtschaft erscheint das Ausmaß der Verkäufe jedoch noch nahezu rational. Von den im Februar aufgestellten Allzeithochs haben die US-Leitindizes Dow Jones, S&P 500 und der Nasdaq-100 lediglich um 12 bis 13 Prozent korrigiert und befinden sich damit weiter im Korrekturmodus, nicht aber im Bärenmarkt. Das Gleiche gilt für Tech- und Internet-Schwergewichte wie Apple (–12 Prozent), Amazon (–13 Prozent) oder Microsoft und Alphabet (–15 Prozent).

Dow Jones Langfristchart
Dow Jones Langfristchart
Dow Jones hier live verfolgen

Angesichts der enormen Kurszuwächse in der vergangenen Dekade, in der der Dow Jones um mehr als 400 Prozent, der Nasdaq-100 um mehr als 500 Prozent und GAFA-Konzerne wie Apple und Amazon um mehr als 1000 Prozent zugelegt haben, erscheint der Corona-Kursrutsch lediglich wie eine kleine Delle.

Dax kurz vor Bärenmarkt
Etwas fortgeschrittener sind die Abverkäufe unterdessen an den deutschen Aktienmärkten. Der Leitindex Dax ging am Freitag um 16,5 Prozent unter den erst zweieinhalb Wochen zuvor aufgestellten Allzeithochs aus dem Handel, während der Nebenwerteindex MDax um 16 Prozent rasiert wurde. Damit sind die beiden wichtigsten deutschen Indizes nur noch wenige Prozent vom Beginn eines Bärenmarktes entfernt, der bekanntlich bei Kursverlusten von 20 Prozent beginnt.

DAX hier live verfolgen

Angesichts des vollkommen offenen Ausgangs der Coronakrise erscheint gänzlich offen, wie tief der Absturz in den Bärenmarkt am Ende gehen könnte. Gemessen an den vorangegangenen Krisen hätten die Märkte möglicherweise viel Luft nach unten.

Hohe Verluste bei schweren Krisen in den vergangenen Jahrzehnten
Allein während der Griechenlandkrise im Sommer 2011, die am Ende nicht annähernd die befürchtete Entwicklung nahm, verlor der deutsche Bluechip-Index mehr als 25 Prozent an Wert. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 büßte der Dax von seinen Höchstständen in der Spitze mehr als 40 Prozent an Wert ein.

Wirklich ans Eingemachte ging es unterdessen in der Finanzkrise 2008/09, als sich der wichtigste deutsche Aktienindex binnen eines Jahres halbierte bzw. auf Sicht von fünf Quartalen fast 60 Prozent einbüßte. An die Mutter aller Wertvernichtungen werden sich erfahrenere Anleger noch erinnern. In den drei Jahren nach dem Platzen der Internetblase kollabierte der Dax von über 8000 auf unter 2200 Punkte und löschte damit fast 75 Prozent der Aktienvermögen im deutschen Bluechip-Index aus. Es sollte mehr als 13 Jahre dauern, bis Anleger die Höchstkurse zu Beginn des Jahrtausends entscheidend überbieten konnten.

Notfall-Leitzinssenkung der Fed verunsichert
Gemessen an den historischen Krisen der vergangenen zwei Jahrzehnte erscheinen die aktuellen Verluste im Zuge der Coronakrise damit nahezu marginal. Und doch greifen bereits die alten Mechanismen wie in vorangegangen Bärenmärkten. Vergangenen Dienstag entschloss sich die US-Notenbank zu einer überraschenden Notfall-Leitzinssenkung, dem sogenannten „emergency rate cut“.
Es war das erste Mal seit der Finanzkrise 2009, dass der oberste Geldhüter der USA zu der Maßnahme griff, die an den Märkten statt zur Beruhigung für Verunsicherung sorgte. „Ich denke, dass die Zinssenkung der Notenbank in vielfacher Hinsicht nach hinten losgegangen ist“, erklärte etwa Michael Arone, Chief Investment Stratege bei State Street Global Advisors, gegenüber dem Finanzportal Marketwatch. „Es hat die schlimmsten Anlegersorgen entfacht.“
Dateianhang:
522bdd80-5335-11ea-b79f-a58cdc08cde4.jpg
522bdd80-5335-11ea-b79f-a58cdc08cde4.jpg [ 27.57 KiB | 34-mal betrachtet ]

Rezessionssorgen immer größer
Anleger dürften sich sorgenvoll an vergangene Notfallinterventionen der Notenbank erinnert fühlen, der wie bei der Finanzkrise 2008/09 weitere Kursverluste folgten, bevor der Boden tatsächlich erreicht schien, wie auch Morgan Stanley am Sonntag in Kurzstudie herausarbeitet.
„Notfallzinssenkungen der Fed waren, historisch betrachtet, für die Aktienmärkte in den folgenden 6 bis 12 Monaten nicht hilfreich, von Rallies über ein bis drei Monate abgesehen“, gibt der leitende Aktienmarktstratege der Wall Street-Institution zu bedenken. In sieben von acht Fällen folgte auf eine Notfallzinssenkung eine Rezession, merkte Morgan Stanley an. In Reaktion auf die alarmierende Nachrichtenlage vom Wochenende fielen die Dow Jones Futures in der Nacht zum Montag um 1000 Punkte und deuten damit die Fortsetzung einer weiteren Ausverkaufswelle zu Wochenbeginn an.


Das Wichtigste in Kürze:

Bestätigte Fälle weltweit: 111.758 (Todesfälle: 3891, geheilt: 62.722)

Bestätigte Fälle in China: 80.739 (Todesfälle: 3120, geheilt: 58.742)

Bestätigte Fälle in Deutschland: 1164 (Todesfälle: 2, geheilt: 18)

Bestätigte Fälle in Italien: 7375 (Todesfälle: 366, geheilt: 622)

110 Länder betroffen

+++ Zwei Todesfälle in NRW +++
(09.03.2020, 16:47 Uhr)

Erstmals sind in Deutschland zwei Menschen nach Erkrankungen mit dem neuen Coronavirus gestorben. Das eine Opfer ist eine 89-jährige Frau aus Essen, die seit Anfang März in der dortigen Universitätsklinik behandelt wurde. Sie sei an einer Lungenentzündung in Folge der Coronavirus-Infektion gestorben, wie die Stadt Essen am Montag mitteilte. Zu dem oder der anderen Toten wollte der Landrat von Heinsberg am Abend nähere Informationen geben. Am Sonntag war bereits ein Feuerwehrmann aus Hamburg in Ägypten am Coronavirus gestorben.

Der erste bestätigte Fall in Nordrhein-Westfalen wurde am 25. Februar bekannt. Dann breitete sich das Virus weiter aus. Nachgewiesen wurde es zuerst bei einem 47-Jährigen Mann aus Gangelt im Kreis Heinsberg und seiner 46-jährigen Frau. Beide wurden in die Uniklinik Düsseldorf verlegt. Der Mann war zwischenzeitlich in einem sehr ernsten Zustand. Beide hatten zuvor eine Karnevalssitzung in ihrem Heimatort besucht. Die Ehefrau ist außerdem Erzieherin in einem örtlichen Kindergarten.

Um das Virus einzudämmen, standen Hunderte Karnevalisten und ihre Familien vorübergehend und vorsorglich unter häuslicher Quarantäne, außerdem Kinder und Personal des betroffenen Kindergartens - insgesamt waren es rund 1000 Menschen.

Zuletzt lag die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in NRW am Montag (Stand: 10.00 Uhr) bei 515. Das waren 31 mehr als am Vortag, wie aus den Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums hervorging. Mit einem weiteren Anstieg wurde gerechnet. (dpa)

+++ Mitarbeiter infiziert: Disneyland Paris bleibt vorerst offen +++
(09.03.2020, 16:30 Uhr)

Auch nachdem ein Angestellter von Disneyland Paris am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet wurde, bleibt der Vergnügungspark vorerst offen. Der Mitarbeiter sei im Wartungsbetrieb in der Nachtschicht tätig gewesen und haben keinen Kontakt zu Besuchern gehabt, teilte die Parkleitung am Montag mit. Lediglich drei weitere Mitarbeiter, die unmittelbar mit ihm zusammengearbeitet hatten, wurden unter Quarantäne gestellt.

+++ Bis zu 5000 Menschen in Brandenburg isoliert +++
(09.03.2020, 15:56 Uhr)

Nach einem Coronavirus-Verdacht an einer Brandenburger Schule befinden sich 4000 bis 5000 Menschen in häuslicher Quarantäne. Das sagte der Amtsdirektor der Kleinstadt Neustadt/Dosse, Dieter Fuchs, am Montag der dpa. Zuvor hatte der rbb berichtet.

Lehrer einer Gesamtschule in Neustadt/Dosse (Kreis Ostprignitz-Ruppin) hatten Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Berlinerin. Daraufhin ordnete das Gesundheitsamt die häusliche Isolation an. Das betrifft laut Behörde die Schüler der Gesamtschule, Lehrer, Verwaltungsmitarbeiter und die Angehörigen. An der Schule lernen Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet und der Region. Eine ganz konkrete Zahl von Menschen in häuslicher Isolation konnte Amtsdirektor Fuchs zunächst nicht nennen.

Der Landkreis wollte die Zahl von bis zu 5000 Menschen nicht bestätigen. Derzeit seien noch keine zuverlässigen Erhebungen möglich, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Die Schule mit angegliederter Grund- und Förderschule wird von insgesamt 730 Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet und der Region besucht. (dpa)

+++ Experte: Frühjahr dürfte Coronavirus kaum verlangsamen +++
(09.03.2020, 15:47 Uhr)

Das Frühjahr und der Sommer mit wärmeren Temperaturen dürften die Ausbreitung des Coronavirus aus Expertensicht nicht sehr stark verlagsamen. Es sei wohl damit zu rechnen, “dass wir direkt in eine Epdemiewelle hieinlaufen”, sagte der Direktor des Instituts für Virologie an der Charité, Christian Drosten, am Montag in Berlin. Der saisonale Effekt auf diese Viren dürfte voraussichtlich nicht so groß sein wie auf einige andere Erkältungsviren. Drosten verwies auf entsprechende verfeinerte Modellrechnungen einer Studie aus den USA.

Deutschland habe das Virusgeschehen sehr früh erkannt und sich damit einen extremen Vorsprung in der Erkennung der Epidemie gesichert, erläuterte der Virologe. “Das hat dazu geführt, dass wir jetzt sehr hohe Fallzahlen in den Statistiken haben, ohne relevant große Zahlen von Todsfällen berichten zu müssen.” Hintergrund sei, dass viele Labore in der Fläche hierzulande sehr früh aktiv geworden seien und dies kein nationales Institut Tests allein für sich reklamiere. Damit hätten andere Länder einen Monat oder mehr an Zeit verloren. Drosten machte mit Blick auf zu erwartende Todesfälle zugleich deutlich: “Auch bei uns wird sich das ändern, wir sind da keine Ausnahme.” (dpa)

+++ “Blutbad” an der Wall Street: Handel unterbrochen +++
(09.03.2020, 15:06 Uhr)

Das Coronavirus und ein Ölpreis-Crash haben den US-Aktienmarkt am Montag einbrechen lassen. Nach panikartigen Verkäufen unmittelbar nach der Startglocke wurde der Aktienhandel für 15 Minuten unterbrochen. Nach der Wiederaufnahme des Handels büßte der Dow Jones Industrial zuletzt gut sechs Prozent auf 24.299,02 Zähler ein und fiel auf den tiefsten Stand seit Anfang 2019. In den vergangenen zwei Wochen hatte der Dow bereits fast elf Prozent verloren.

Der marktbreite S&P 500 brach um 5,7 Prozent auf 2803,77 Punkte ein. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 5,1 Prozent auf 8092,92 Zähler abwärts.

Damit hat sich der schon vor einigen Tagen begonnene Ausverkauf an den Börsen beschleunigt. Der Deutsche Aktienindex Dax sackte gleich zum Handelsstart deutlich unter die Marke von 11.000 Punkten. Am frühen Nachmittag lag der deutsche Leitindex 7,5 Prozent im Minus bei 10.670 Punkten. Die gesamten Gewinne aus dem vergangenen Jahr sind damit weg.

Zu den Sorgen um die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie kommt die Furcht vor einem Ölpreiskrieg. Der Preis für Rohöl brach um 30 Prozent ein. Händler sprachen angesichts des Crashs von einem “schwarzen Montag”. Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC Partners sprach von einem “regelrechten Blutbad. Zum Kampf gegen Corona kommt jetzt noch der Ölkrieg dazu”, sagte er. “Anleger fliehen aus allem, was Risiko hat.” Die Kurse von Bundesanleihen stiegen dagegen deutlich, und auch der Euro legte zu, denn auch er gilt als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten. (dpa)

+++ Südtirol beendet Skisaison vorzeitig +++
(09.03.2020, 14:46 Uhr)

Die Skisaison in Südtirol wird wegen der Coronavirus-Krise beendet. Die Gastbetriebe und Seilbahnbetreiber verpflichteten sich zu einem vorzeitigen Ende der Wintersaison, teilte der Hoteliers- und Gastwirteverband am Montag mit. Die Unternehmen würden ab diesem Mittwoch bis mindestens 3. April schließen. “Unseren Betrieben empfehlen wir, sich zu bemühen, den Gästen im Rahmen der Möglichkeiten Ausweichtermine anzubieten und bei Stornierungen möglichst kulant entgegen zu kommen”, hieß es in der Mitteilung.

Die Skilifte in der Lombardei sind bereits gesperrt. Auch im Trentino sollen die Liftanlagen ab Mittwoch schließen. Italien ist besonders stark von der Corona-Krise betroffen und hat die Region Lombardei und 14 andere Provinzen zu Sperrzonen erklärt.

Südtirol gehört zu den beliebtesten Skiregionen auch deutscher Urlauber. Die Bundesregierung hatte die Provinz als Risikogebiet eingestuft. Die Gegend gehört aber nicht zu den Sperrzonen, die die italienische Regierung ausgerufen hatte. Die Zahl der Infektionen steigt auch in Südtirol. (dpa)

+++ Robert Koch-Institut: Lage ist ernst +++
(09.03.2020, 14:36 Uhr)

Das Robert Koch-Institut (RKI) dringt auf schnelle Vorkehrungen gegen eine starke Zunahme von Infizierten mit dem neuen Coronavirus. “Das ist eine ernste Lage, und diese Lage könnte sich weiter zuspitzen”, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Montag in Berlin. Es sei sicher, dass die Fallzahlen zunehmen werden. “Auch in Deutschland selbst wird es Todesfälle durch Covid-19 geben.” Um eine schnelle Ausbreitung zu verhindern, müssten die zuständigen Behörden vor Ort auch über den Umgang mit Großveranstaltungen und mögliche zeitweise Schließungen öffentlicher Einrichtungen entscheiden - “und zwar schon, bevor es massenhaft Fälle in einer Gegend gibt.”

Wieler betonte, Arztpraxen, Kliniken oder Altenheime müssten jetzt mit Covid-19-Patienten umgehen können. “Die Vorbereitungen müssen jetzt abgeschlossen sein.” Alle müssten sich auf eine große Zahl an Patienten einstellen, und auch auf Patienten, die intensivmedizinisch betreut und beatmet werden müssten. (dpa)

+++ Spahn: Alle müssen an Verlangsamung der Corona-Epidemie mitwirken +++
(09.03.2020, 13:59 Uhr)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat alle Bürger dazu aufgerufen, daran mitzuwirken, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Ziel müsse es sein, “die Dynamik zu verlangsamen”, sagte der CDU-Politiker am Montag in Berlin. “Wir müssen den Ausbruch verlangsamen, damit unser Gesundheitssystem weiter funktionieren kann”, betonte er. “Dazu brauchen wir die gesamte Gesellschaft. Wir brauchen jeden einzelnen Bürger und jede einzelne Bürgerin.”

Es gehe um die gleichen Verhaltensweisen wie bei einer Erkältung oder Grippe. “Alles genauso machen, als würde man sich im Alltag vor Erkältung oder Grippe schützen wollen”, sagte Spahn. Jeder solle jetzt zudem abschätzen und entscheiden, worauf er leichter und worauf er schwerer verzichten könne. (dpa)

+++ Aufstand in 27 italienischen Gefängnissen - mehrere Tote +++
(09.03.2020, 13:21 Uhr)

In zahlreichen Gefängnissen in Italien ist es inmitten der Coronavirus-Krise zu Protesten mit mehreren Toten gekommen. In Modena seien sechs Häftlinge gestorben, mehrere wurden schwer verletzt, wie Medien am Montag unter Berufung auf die Gefängnisverwaltung berichteten. Mehr als 50 hätten dort versucht, zu fliehen. Die Gewerkschaft der Gefängnispolizei sprach von Aufständen in 27 Haftanstalten im ganzen Land.

In Medienberichten hieß es, Grund für die Proteste seien Maßnahmen gegen das Coronavirus. Dabei seien Besuche in Gefängnissen ausgesetzt worden. Womöglich starben die Häftlinge an einer Überdosis von Medikamenten.

Medien zeigten auch Videos und Fotos von einem Aufstand in einem Gefängnis in Mailand. Zu sehen ist, wie Häftlinge auf einem Dach stehen und “Freiheit” skandieren. In der Stadt Foggia wollten laut Medienberichten Häftlinge die Flucht versuchen. Laut Gesundheitsbehörde der Region Latium gab es auch im großen römischen Gefängnis Rebibbia Aufstände.

Die Organisation Antigone, die sich für die Rechte von Gefangenen einsetzt, erklärte, die Lage sei besorgniserregend. In einer solchen Krise, die das Land derzeit wegen der Covid-19-Krankheit durchmache, sei es fundamental wichtig, auch Häftlingen die Situation zu erklären und Kontakte zu ihren Nahestehenden zum Beispiel über Skype zu ermöglichen. (dpa)

+++ Italiens Premier: Unsere “dunkelste Stunde” +++
(09.03.2020, 13:10 Uhr)

Italien durchlebt nach den Worten von Regierungschef Giuseppe Conte mit der Coronavirus-Epidemie seine “dunkelste Stunde”. “In den letzten Tagen dachte ich an das, was ich über (Winston) Churchill gelesen habe: Es ist unsere dunkelste Stunde, aber wir schaffen es”, sagte Conte der Zeitung “La Repubblica” mit Blick auf den britischen Weltkriegspremier.

Italien hat die höchste Zahl an nachgewiesenen Covid-19-Toten nach China. Große Teile des Nordens, darunter Städte wie Mailand oder Venedig, wurden zu Sperrzonen erklärt. Viele Menschen nutzten allerdings ein Kontroll-Vakuum, um Züge in Richtung Süditalien zu nehmen.

Mehrere Politiker und Funktionsträger haben sich angesteckt, darunter der Chef der mitregierenden Sozialdemokraten, Nicola Zingaretti, und der Chef des Armee, Salvatore Farina. Conte sagte, er selbst habe auch einen Test gemacht. Der sei negativ. (dpa)

+++ Deutsche Botschaft in Nordkorea vorerst geschlossen +++
(09.03.2020, 12:55 Uhr)

Die deutsche Botschaft in Nordkorea ist angesichts von dortigen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vorerst geschlossen worden. Das Personal sei am Montagmorgen aus der Hauptstadt Pjöngjang über Wladiwostok ausgeflogen worden, teilte das Auswärtige Amt am Montag in Berlin mit. Ein Sprecher verwies darauf, dass Nordkorea seit Wochen alle Zug- und Flugverbindungen ins Ausland eingestellt und alle Ausländer unter Zwangsquarantäne gestellt habe. Wegen dieser “unverhältnismäßigen” Maßnahmen, die noch Monate dauern sollten, sei ein normaler Betrieb der Botschaft bis auf weiteres nicht mehr möglich. Sobald sich die Lage normalisiere, solle er aber wieder aufgenommen werden. Die Schließung sei keine politische Maßnahme.

Wie die russische Botschaft in Pjöngjang auf ihrer Facebook-Seite schrieb, wurden am Montag etwa 80 Menschen mit einem Flugzeug der nordkoreanischen Staatslinie Air Koryo nach Wladiwostok im äußersten Osten Russlands ausgeflogen. Unter den Insassen seien auch diplomatische Vertreter Deutschlands, Frankreichs und der Schweiz gewesen, die vorübergehend ihre Arbeit in Pjöngjang eingestellt hätten, sowie polnische, rumänische, mongolische, ägyptische Diplomaten und ihre Familien.

Nordkoreas Staatsmedien hatten am Freitag berichtet, 221 von 380 Ausländern, die unter «strenger medizinischer Aufsicht» gestanden hätten, seien aus der Quarantäne entlassen worden. Nordkorea hatte im Februar die Land-, Zug- und Flugverbindungen ins Ausland eingestellt - auch für Diplomaten. Bisher wurde kein Sars-Cov-2-Fall gemeldet. (dpa)

+++ Nachfrage bei Taxiunternehmen sinkt +++
(09.03.2020, 12:32 Uhr)

Die steigende Zahl abgesagter Veranstaltungen wegen des neuartigen Coronavirus macht Taxiunternehmen in Deutschland zu schaffen. “Je mehr Messen, Konzerte und andere Großveranstaltungen abgesagt werden, umso stärker bekommen die Taxiunternehmen die wirtschaftlichen Konsequenzen zu spüren”, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands Taxi und Mietwagen, Michael Oppermann, der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Viele Unternehmen hätten wegen des Nachfragerückgangs mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Je nach Entwicklung der Epidemie könne die Lage für kleinere Firmen existenzbedrohend werden.

Oppermann betonte, dass viel davon abhänge, ob Veranstaltungen komplett abgesagt oder nur verschoben werden. “Dann lassen sich gegebenenfalls heutige Umsatzausfälle in der zweiten Jahreshälfte wieder ausgleichen.” Ob und wie die Politik der Branche unter Umständen unter die Arme greifen könne, darüber mache man sich derzeit Gedanken. (dpa)

+++ Offenbar Tote bei Aufstand in italienischen Gefängnissen +++
(09.03.2020, 12:22 Uhr)

In verschiedenen Gefängnissen in Italien ist es inmitten der Coronavirus-Krise zu Protesten mit vermutlich mehreren Toten gekommen. In Modena seien drei Häftlinge gestorben, mehrere wurden schwer verletzt, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Gesundheitsbehörde der Stadt am Montag. Mehr als 50 hätten versucht, zu fliehen.

Unklar war der Grund für den Aufstand. In Medienberichten hieß es, es habe mit den Maßnahmen gegen das Coronavirus in Norditalien zu tun. Dabei seien Besuche ausgesetzt worden. Die Provinz Modena ist mittlerweile auch Sperrzone. Medien zeigten auch Videos und Fotos von einem Aufstand in einem Gefängnis in Mailand. Darin ist zu sehen, wie Häftlinge auf einem Dach stehen und “Freiheit” skandieren. In der Stadt Foggia wollten laut Medienberichten Häftlinge die Flucht versuchen.

Die Organisation Antigone, die sich für die Rechte von Gefangenen einsetzt, erklärte, die Lage sei besorgniserregend. In einer solchen Krise, die das Land derzeit wegen der Covid-19-Krankheit durchmache, sei es fundamental wichtig, auch Häftlingen die Situation zu erklären und Kontakte zu ihren Nahestehenden zum Beispiel über Skype zu ermöglichen. (dpa)

+++ AfD hält an Bundesparteitag fest +++
(09.03.2020, 12:17 Uhr)

Die AfD will ihren für Ende April geplanten Bundesparteitag trotz der Verbreitung des neuartigen Coronavirus in Deutschland nicht absagen. Nach derzeitiger Planung werde der für den 25. und 26. April geplante Parteitag im baden-württembergischen Offenburg wie vorgesehen stattfinden, sagte ein Sprecher der Partei am Montag auf Anfrage.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Wochenende empfohlen, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen. Zu dem Parteitag sind 600 Delegierte eingeladen, hinzu kommen Gäste und Journalisten.

Die AfD will in Offenburg über ein sozialpolitisches Konzept entscheiden. Ein Leitantrag, in dem es vor allem auch um die Zukunft der Finanzierung der Rente geht, war nach Angaben aus Parteikreisen am vergangenen Wochenende in Erfurt besprochen worden. (dpa)

+++ Zahl der Toten im Iran steigt weiter +++
(09.03.2020, 12:13 Uhr)

Im Iran steigt die Zahl der Coronavirus-Toten und -Infizierten weiter. Innerhalb von 24 Stunden habe sich die Zahl der Toten von 194 auf 237 erhöht, sagte Ministeriumssprecher Kianush Dschahanpur am Montag in Teheran. Die Zahl der offiziell erfassten Ansteckungen im Land kletterte auf 7161 – 595 mehr als am Vortag. Am schlimmsten ist die Krise weiterhin in der Hauptstadt Teheran, wo sich nachweislich über 1900 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert haben. Gleichzeitig seien 2394 Patienten als geheilt aus den Krankenhäusern entlassen worden, so der Sprecher. (dpa)

+++ E-Scooter-Anbieter empfiehlt Nutzung mit Handschuhen +++
(09.03.2020, 12:11 Uhr)

Der E-Scooter-Anbieter Voi hat Kunden wegen der Coronavirus-Gefahr als erste Firma der Branche das Tragen von Handschuhen bei der Nutzung seiner Fahrzeuge empfohlen. Auch Mitarbeiter, die die Elektro-Tretroller zum Laden oder für andere Wartung in den Straßen einsammeln, befolgten verstärkte Vorsichtsmaßnahmen, versicherte Voi in einem Blogeintrag am Montag. Zugleich verwies die auch in mehreren deutschen Städten vertretene Firma aus Schweden darauf, dass sie nicht in besonders von der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus betroffenen Gebieten aktiv ist. (dpa)

+++ Erster deutscher Coronavirus-Toter ist Hamburger Feuerwehrmann +++
(09.03.2020, 12:01 Uhr)

Der in Ägypten am Coronavirus gestorbene Deutsche ist ein in Hamburg arbeitender Feuerwehrmann mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein. Das sagte ein Sprecher der Hamburger Gesundheitsbehörde am Montag. Der 60-Jährige ist der erste Deutsche, der nachgewiesenermaßen an der neuartigen Lungenerkrankung Covid-19 gestorben ist. Covid-19 wird vom Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelöst. Nach Informationen des “Hamburger Abendblatts” hatte der Mann eine Nilkreuzfahrt mit seiner Frau gemacht. Seine Frau sei bereits nach Hamburg zurückgekehrt. Nach Angaben des ägyptischen Gesundheitsministeriums starb der Mann am Sonntag in einem Krankenhaus. (dpa)

+++ Diskussion um Event-Absagen: Fraktionschef Brinkhaus unterstützt Spahn +++
(09.03.2020, 11:28 Uhr)

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat sich klar hinter die Empfehlungen von Gesundheitsminister Jens Spahn (beide CDU) zur Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern im Kampf gegen das Coronavirus gestellt. “Wenn er sagt, dass es besser ist, solche Großveranstaltungen abzusagen, dann würde ich da auch darauf hören, weil er am meisten informiert ist und die breiteste Informationslage hat”, sagte Brinkhaus am Montag vor einer Präsidiumssitzung seiner Partei in Berlin.

Spahn gehe bei der Bekämpfung des Coronavirus sehr verantwortungsvoll vor, lobte Brinkhaus. Im Koalitionsausschuss sei mit Angela Merkel sehr lange über das Thema gesprochen worden, sagte er auf die Frage, ob sich die Kanzlerin stärker in der Öffentlichkeit zur Situation im Zusammenhang mit dem Virus äußern solle. Bei den Beratungen sei es nicht nur um die Auswirkungen auf die Wirtschaft gegangen, sondern auch um die nächsten Schritte Spahns, die Gesundheit der Bevölkerung sicherzustellen. Man könne hier großes Vertrauen zu den Experten haben. Spahn agiere ja nicht alleine, sondern gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut und Virologen. (dpa)

+++ Japanischer Politiker entschuldigt sich für Schutzmasken-Auktionen +++
(09.03.2020, 11:20 Uhr)

Der japanische Politiker Hiroyuki Morota hat sich für höchst umstrittene Atemschutzmasken-Auktionen inmitten der Coronavirus-Krise entschuldigt. Der Abgeordnete im Parlament der Präfektur Shizuoka und Inhaber eines Unternehmens sagte am Montag in einer vom Fernsehen übertragenen Pressekonferenz, er habe zwar keinen "ungerechtfertigten" Profit erzielt, seine Versteigerungen hätten jedoch zu einem unpassenden Zeitpunkt stattgefunden. Mit dem Verkauf der derzeit stark nachgefragten Atemschutzmasken hatte Morota mehr als 8,8 Millionen Yen (75.000 Euro) umgesetzt.

Morota sagte, er habe Packungen mit bis zu 2000 Atemschutzmasken für jeweils 34.000 bis 170.000 Yen versteigert. Laut örtlichen Medien gab er an, die Masken vor zehn Jahren zu einem Stückpreis von 15 Yen in China gekauft und seither in seinem Unternehmen gelagert zu haben. "Es ist nicht so, dass ich ungerechtfertigte Gewinne erzielt habe", betonte Morota. "Aber als Abgeordneter des Parlaments der Präfektur empfinde ich eine moralische Verantwortung."

Als Konsequenz kündigte Morota seinen Rückzug als Chef seines Unternehmens an. Den Vorstandsposten übergab er seiner Frau. Auch eine Spende in Höhe seiner erzielten Gewinne ziehe er in Erwägung, sagte Morota. Abgeordneter im Parlament will er trotz der Affäre bleiben.

An Morotas Auktionen hatte es zuvor heftige Kritik gegeben. Japanische Internetnutzer beklagen in der Coronavirus-Krise Engpässe bei der Versorgung mit Atemschutzmasken. Die Regierung in Tokio hatte Internetdienste, die Auktionen anbieten, aufgerufen, Händler für derzeit stark nachgefragte Produkte wie Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel nicht zuzulassen. (AFP)

+++ Indien lässt Kreuzfahrtschiffe nicht mehr anlegen +++
(09.03.2020, 11:07 Uhr)

Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus lässt Indien Kreuzfahrtschiffe vorübergehend nicht mehr in seinen Häfen anlegen. Am Montag wies der Hafen von Mangalore das Kreuzfahrtschiff "MSC Lirica" mit der Begründung ab, die Zentralregierung in Neu Delhi habe entschieden, dass Kreuzfahrtschiffen mit ausländischem Startziel ab sofort keine Anlandegenehmigung mehr erteilt werden dürfe. Die Regelung gilt demnach bis Ende März.

Unklar war zunächst, ob sich an Bord der "MSC Lirica" mit dem Coronavirus infizierte Menschen befanden. Auf dem Schiff haben bis zu 2000 Passagiere und 700 Besatzungsmitglieder Platz. Die "MSC Lirica" gehört zur Reederei MSC Cruises mit Sitz in Genf. Gemäß ihrer Website ist das Unternehmen die größte Kreuzfahrtlinie im Privatbesitz weltweit. Sie hat mehr als 30.000 Mitarbeiter und ist in 69 Ländern tätig.

Seit dem Fall der "Diamond Princess", die wegen zahlreicher Coronavirus-Fälle an Bord im vergangenen Monat zwei Wochen vor der Küste Japans unter Quarantäne gestanden hatte, gelten Kreuzfahrtschiffe als gefährliche Brutstätten für das neuartige Coronavirus. Mehr als 700 Insassen der "Diamond Princess" hatten sich nachweislich mit dem Virus infiziert, sechs von ihnen starben.

Auch auf der "Grand Princess", die derzeit vor der kalifornischen Küste liegt und am Montag am Hafen von Oakland andocken soll, wurden 21 Infektionen nachgewiesen. Ein Großteil der 3533 Menschen an Bord des Schiffs muss noch auf das Virus getestet werden.

In Indien gibt es 40 nachgewiesene Coronavirus-Fälle. Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Virus gibt die Regierung in Neu Delhi derzeit tägliche Gesundheitswarnungen aus. Mehrere Veranstaltungen anlässlich des am Dienstag beginnenden Holi-Festivals wurden abgesagt. (AFP)

+++ EZB schickt Mitarbeiter ins Homeoffice +++
(09.03.2020, 10:36 Uhr)

Die Europäische Zentralbank schickt ihre Belegschaft wegen des Coronavirus testweise ins Homeoffice. Die meisten Beschäftigten arbeiteten am Montag von zu Hause aus, sagte ein EZB-Sprecher. Die Zentralbank habe dafür umfangreiche IT-Kapazitäten. Die Vorsichtsmaßnahme diene als Test für die Infrastruktur, aber auch für die Belegschaft. Der Zutritt zu den EZB-Gebäuden sei aber nicht verboten.

Die Zentralbank bereitet sich damit für den Fall vor, dass ihre rund 3700 Beschäftigten wegen des Coronavirus zu großen Teilen oder gar nicht in ihren Büros arbeiten können. In diesem Fall muss die IT trotz massenhafter Zugriffe von außen reibungslos funktionieren. Zuvor hatte die “Börsen-Zeitung” über den Test berichtet.

Die EZB hatte jüngst bereits Reisen von Direktoriumsmitgliedern und Mitarbeitern, die nicht unbedingt notwendig sind, sicherheitshalber bis 20. April abgesagt. Das gilt auch für nicht nötige Besuche des Gebäudes und des Besucherzentrums. Damit wolle die Notenbank die “Sicherheit und das Wohlergehen” der Mitarbeiter gewährleisten und sicherstellen, dass die Zentralbank und ihre Bankenaufsicht voll funktionstüchtig bleiben, so EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

Die Vorsichtsmaßnahmen kommen kurz vor der Zinssitzung der Notenbank an diesem Donnerstag (12. März), bei der die EZB besonders im Fokus steht. Beobachter rechnen damit, dass Lagarde wegen der Folgen des Coronavirus für die Wirtschaft handelt. So könnte die Notenbank ihre Anleihenkäufe im Volumen von derzeit monatlich 20 Milliarden Euro ausweiten. Denkbar aus Sicht von Ökonomen ist auch eine Verschärfung des Strafzinses von aktuell 0,5 Prozent, den Geschäftsbanken zahlen müssen, wenn sie Geld bei der EZB parken. Zuletzt hatte schon die US-Notenbank Fed den Leitzins deutlich gesenkt. (dpa)

+++ Mehrere US-Universitäten unterrichten nur noch online +++
(09.03.2020, 10:15 Uhr)

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus findet der Unterricht an mehreren US-Universitäten ab dem heutigen Montag nur noch online statt. Unter anderem teilten die University of Washington, Stanford University und Seattle University an der Westküste der Vereinigten Staaten am Wochenende auf ihren Webseiten mit, dass der persönliche Unterricht auf dem Universitätsgelände als Vorsichtsmaßnahme vorerst eingestellt werde.

Die Rice University in der texanischen Metropole Houston sowie die Columbia University in New York bereiten nach eigenen Angaben ebenfalls eine Umstellung auf Online-Unterricht vor. An der Rice University war demnach in der vergangenen Woche ein Forscher positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ein Mitglied der Columbia University, der dem Virus ausgesetzt gewesen sei, befinde sich derzeit in Quarantäne, hieß es. (dpa)

+++ Zahl der Infektionen in Deutschland steigt auf über 1000 +++
(09.03.2020, 9:58 Uhr)

Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus ist in Deutschland auf 1112 gestiegen. Das geht aus der Auflistung des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen hervor. Am stärksten betroffen ist demnach weiterhin Nordrhein-Westfalen, dort vor allem der Landkreis Heinsberg. (dpa)

+++ Chef von Weltärztebund: “Wir kriegen das hin!” +++
(09.03.2020, 9:04 Uhr)

Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus sieht der Chef des Weltärztebundes Deutschland gut aufgestellt. “Unser Gesundheitswesen, unsere Prävention, unsere Erkennung dieser Maßnahmen funktioniert. Das deutsche Gesundheitswesen ist hervorragend ausgerichtet”, sagte Frank Ulrich Montgomery am Montag im ZDF-”Morgenmagazin”. “Wir kriegen das hin!”

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte zuvor empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen. Diese konkrete Zahl sieht der Verbandschef allerdings eher kritisch: “Ich bin auch persönlich eher bei 100 oder 200.”

Sorgen bereiten Montgomery nach eigenen Angaben zudem die Todeszahlen in Italien. Dort gibt es bereits mehr als 360 Tote und 7300 Coronavirus-Infektionen. “Die Alterspyramide der italienischen Bevölkerung ist etwas anders, aber ähnlich wie die unsere. Das reicht mir nicht als Erklärung.” (dpa)

+++ Aldi-Aktion mit Desinfektionsmitteln lockt etliche Verbraucher +++
(09.03.2020, 8:50 Uhr)

Verbraucher in Deutschland haben am Montagmorgen eine Sonderaktion von Aldi genutzt, um Desinfektionsmittel zu kaufen. Die Verkaufsaktion des Discounters stehe nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Sie sei bereits vor Monaten geplant worden, sagte eine Sprecherin von Aldi-Süd der Deutschen Presse-Agentur. “Wir haben seit Jahren im März, wenn die Reisezeit beginnt, immer wieder ein Aktionssortiment mit Desinfektionsmittel”, betonte sie.

Weil die Aktionsartikel nur in begrenzter Menge vorhanden waren, konnten die Kunden pro Person nur drei Produkte - Desinfektionsspray, -gels oder Hygienetücher - kaufen. Eine Verkäuferin in Düsseldorf sagte mit Blick auf die angebotenen, vom Inhalt her eher kleinen Produkte: “Es ist nur Reisebedarf.” Vor mehreren Aldi-Läden in Düsseldorf, Köln, München und Bremen hielt sich der Andrang in Grenzen. (dpa)

+++ US-Senator Ted Cruz isoliert sich nach Kontakt mit Corona-Patient +++
(09.03.2020, 08:30 Uhr)

Der republikanische US-Senator Ted Cruz hat sich nach einem kurzen Kontakt mit einem Covid-19-Patienten in freiwillige Quarantäne begeben. Er habe der Person vor zehn Tagen bei einer Veranstaltung mit konservativen Aktivisten nahe Washington die Hand geschüttelt und sich kurz mit ihr unterhalten, teilte der Senator für Texas in der Nacht zu Montag bei Twitter mit. Die betroffene Person sei positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden und zeige Symptome der Lungenerkrankung.

Dennoch sei die Chance, dass auch er infiziert worden sei “extrem niedrig”, schrieb Cruz weiter. Die Begegnung sei kurz gewesen, und er fühle sich “gut und gesund”. Seine vorübergehende Isolierung sei nur eine Vorsichtsmaßnahme. Er werde zu Hause in Texas bleiben, bis 14 Tage seit der Begegnung vergangen seien. (dpa)

+++ Auch AKK rückt Großveranstaltungen in den Fokus +++
(09.03.2020, 08:10)

Nach der Einigung der großen Koalition auf Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft wegen der Coronavirus-Krise hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer den Blick auf Großveranstaltungen gelenkt. Sie halte die Forderung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Veranstaltungen mit mehr als tausend Gästen abzusagen, für "wichtig", sagte Kramp-Karrenbauer am Montag im ZDF-"Morgenmagazin".

Die Bundesregierung habe immer gesagt, dass sie die Maßnahmen zur Epidemie-Bekämpfung der Entwicklung anpassen werde, betonte Kramp-Karrenbauer. Mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus in Europa und vor allem in Italien müssten Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern "anders in den Blick" genommen werden.

Auf die Frage, ob sie bei der Bekämpfung der Epidemie auf "Freiwilligkeit oder Zwangsmaßnahmen" setze, verwies Kramp-Karrenbauer auf die Äußerung des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann, wonach es im Fußball angesichts der Corona-Krise sogenannte Geisterspiele geben werde. "Dies ist aus meiner Sicht, wenn es um die Gesundheit geht, auch vertretbar", betonte Kramp-Karrenbauer. Sie setze dabei auf das "Einsehen der Vereine und der Stellen", die ein Zuschauerverbot für Fußballspiele "dann auch anordnen müssen".

Kramp-Karrenbauer betonte, dass die langfristigen Folgen der Corona-Krise noch nicht absehbar seien. Bis Ende des Jahres werde man sehen, ob die von der Groko beschlossenen Wirtschaftshilfen ausreichten. In der Nacht hatten sich die Koalitionsspitzen unter anderem um Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld geeinigt.

+++ Absagen von Großveranstaltungen stehen bevor +++
(09.03.2020, 05:50)

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus stehen in Deutschland Absagen von Großveranstaltungen kurz bevor. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kündigte am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" an, der Empfehlung von Gesundheitsminister Jens Spahn nachkommen zu wollen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern im bevölkerungsreichsten Bundesland "und anderswo" abzusagen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) fügte in der ARD-Sendung "Anne Will" hinzu, das Land werde Spahns Empfehlung umsetzen - "und zwar morgen oder jetzt, vollkommen klar".

Davon betroffen ist auch die Fußball-Bundesliga. Zwar sollen wohl keine Partien gestrichen werden, aber die Spiele könnten ohne Publikum im Stadion stattfinden. Das gilt nach Laumanns Worten für das Bundesliga-Derby Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln am Mittwoch. Er fügte hinzu: "Wenn wir jetzt ganz klar sagen, wir wollen in Nordrhein-Westfalen keine Veranstaltungen mehr (mit) über 1000 Menschen zulassen, dann ist das eine Empfehlung des Landesgesundheitsministers an die unteren Gesundheitsbehörden." Diese müssten entscheiden. Er sei aber sicher, dass es nun eine einheitliche Umsetzung gebe. "In Wahrheit ist es wie eine Anordnung."

Auch der Weltärztebund begrüßte die Empfehlung Spahns als "völlig richtig". "Man kann nicht Fußballspiele mit 35 000 Besuchern stattfinden lassen, als wäre nichts geschehen", sagte Frank Ulrich Montgomery, Chef des Weltärztebundes, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Montag).

+++ GroKo beschließt Coronavirus-Hilfen +++
(09.03.2020, 05:50)

Die Koalition will Unternehmen vor den Auswirkungen der Coronakrise schützen. Dazu soll das Kurzarbeitergeld ausgeweitet werden, wie der Koalitionsausschuss am frühen Morgen in Berlin nach rund siebenstündigen Beratungen beschloss.

Die Kernpunkte des Beschlusspapiers:

Schutz der Wirtschaft in der Coronakrise (I):

Die Auszahlung von Kurzarbeitergeld soll erleichtert und länger ermöglicht werden. Bei dieser Leistung übernimmt die Bundesagentur für Arbeit 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns, wenn ein Unternehmen Mitarbeiter in Kurzarbeit schickt. Kündigungen sollen so vermieden werden können. Nun sollen laut dem Beschluss auch die Sozialbeiträge für die ausgefallenen Arbeitsstunden den Arbeitgebern erstattet werden - und zwar voll und nicht nur wie bereits Ende Januar von der Koalition beschlossen zu 50 Prozent.

Betriebe sollen zudem Kurzarbeitergeld schon nutzen können, wenn nur 10 Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind statt wie bisher ein Drittel. Auch Leiharbeiter sollen Kurzarbeitergeld bekommen können. Bereits Ende Januar hatten die Koalitionsspitzen beschlossen, dass die Regierung Kurzarbeitergeld leichter von 12 auf 24 Monate verlängern kann. Die Regierung soll die Regelungen per Verordnungsermächtigungen in Kraft setzen können, befristet bis Ende 2021. Die Neuerungen sollen mit dem “Arbeit-von-morgen-Gesetz” von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden.

Schutz der Wirtschaft in der Coronakrise (II):

Besonders betroffenen Unternehmen will die Regierung finanziell unter die Arme greifen: Sie kündigt Vorschläge für entsprechende Liquiditätshilfen und ein Gespräch mit den Spitzenverbänden der Wirtschaft und den Gewerkschaften dazu an. CSU-Chef Markus Söder schrieb auf Twitter: “Die GroKo handelt in der Corona-Krise. Wir haben neben medizinischen Schutzmaßnahmen auch ein großes Hilfspaket für die deutsche Wirtschaft vereinbart.”

+++ Zahl der Neuinfektionen in China sinkt +++
(09.03.2020, 05:50)

Die Zahl der offiziell registrierten Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus in China ist auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Veröffentlichung dieser Zahlen im Januar gesunken. Wie der Gesundheitsausschuss der Regierung in Peking am Montag mitteilte, wurden seit dem Vortag in ganz Festlandchina nur 40 weitere Ansteckungsfälle nachgewiesen. Weitere 22 Menschen starben an der Infektion, auch dies eine im Vergleich zu früheren Wochen niedrige Zahl.

Die allermeisten der seit Sonntag neu registrierten Ansteckungs- und Todesfälle traten den offiziellen Angaben zufolge in der zentralchinesischen Provinz Hubei auf, welche die Behörden seit Ende Januar weitgehend von der Außenwelt abgeschottet halten. In ganz Festlandchina liegt die Gesamtzahl der Corona-Infizierten inzwischen bei mehr als 80.700, die Zahl der Todesopfer bei mindestens 3119.

Die Zahlen der Neuinfektionen in Hubei, von wo die Epidemie im Dezember ihren Ausgang genommen hatte, zeigen bereits seit mehreren Wochen einen Abwärtstrend. Elf der 16 provisorischen Krankenhäuser in der Provinzhauptstadt Wuhan, die nach Ausbruch des Erregers eingerichtet worden waren, wurden inzwischen geschlossen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Nach Angaben der Provinzregierung sind in Wuhan fast 31.000 in den Hospitälern behandelte Corona-Patienten genesen und entlassen worden.
Dateianhang:
b3aed810-61d5-11ea-bbdf-d9f9511a4948.jpg
b3aed810-61d5-11ea-bbdf-d9f9511a4948.jpg [ 41.88 KiB | 34-mal betrachtet ]

+++ Italien verschärft Kontrollen +++
(09.03.2020, 05:40)

Die italienische Regierung hat im Zuge der Coronavirus-Krise Kontrollen an Bahnhöfen, Flughäfen und Autobahnen in den Sperrgebieten aktiviert. In die Gegenden in Norditalien oder aus ihnen hinaus darf man nur im Notfall oder aus Arbeitsgründen. Dies muss durch eine Selbsterklärung bezeugt werden, wie das Innenministerium am späten Sonntagabend mitteilte. Vor Ort könne man dazu Formulare ausfüllen.


Italien gehört zu den am schwersten betroffenen Ländern der Covid-19-Lungenkrankheit. Es gibt mehr als 360 Tote und mehr als 7300 Infektionen. Um die Krise in den Griff zu bekommen, hat die Regierung große Teile des Nordens zur Sperrzone erklärt, darunter ist die ganze Lombardei mit dem Finanzplatz Mailand sowie unter anderen die Provinzen Venedig, Parma und Modena.

Auf Autobahnen und Hauptstraßen werde die Polizei kontrollieren und Selbsterklärungen einholen, so das Innenministerium. Im Zugverkehr würden die Passagiere von Polizei, Zivilschutz und Gesundheitsbehörden beim Aus- und Einsteigen überprüft. Dabei sollen auch "Thermoscan"-Geräte zum Messen der Körpertemperatur zum Einsatz kommen.

Auf Flughäfen in den Sperrgebieten müssen Passagiere eine Selbsterklärung vorzeigen. Transitpassagiere sind davon ausgeschlossen. Für Flüge in den Schengen-Raum, dazu gehört auch Deutschland, ist so eine Selbstzertifizierung nur für Personen mit Wohnsitz in einem Sperrgebiet erforderlich. Bei Flügen, die aus dem Schengen-Raum ankommen, müssen die Passagiere den Zweck der Reise begründen.

Passagiere von Kreuzfahrtschiffen dürfen in Venedig nicht aussteigen und die Stadt besuchen, sondern nur im Transit zu ihren Wohnorten oder in ihre Herkunftsländern zurückkehren. Wer gegen die Regeln verstößt, dem drohe eine Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten oder eine Geldstrafe bis zu 206 Euro.

Weitere aktuelle Meldungen zum Coronavirus finden Sie hier.

Die Meldungen vom Vortag können Sie hier nachlesen:

+++ Erstmals Deutscher nachweislich an Coronavirus gestorben +++
(08.03.2020, 17:58)

Erstmals ist ein deutscher Staatsbürger nachweislich an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Wie das ägyptische Gesundheitsministerium mitteilte, handelt es sich dabei um einen 60 Jahre alten Mann, der vor einer Woche nach Ägypten eingereist ist. Es ist zugleich der erste bekannte Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 in Afrika.

Der Mann sei aus der bei Touristen beliebten Stadt Luxor im Süden Ägyptens in den Strandort Hurghada gereist, teilte Ministeriumssprecher Chalid Megahid mit. Er sei auf der Intensivstation behandelt worden und soll sich geweigert haben, in eine andere Klinik verlegt zu werden. Sein Zustand habe sich zunehmend verschlechtert, am Sonntag sei er verstorben. Wo der Urlauber sich ansteckte, blieb zunächst unklar.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Deutschland hat sich unterdessen auf 902 erhöht. Das meldet das Robert-Koch-Institut.

+++ Auch Bundesliga ohne Fans? Die DFL reagiert +++
(08.03.2020, 17:13)

Nachdem der Formel-1-GP in Bahrain aus Angst vor einer Corona-Epidemie ohne Zuschauer stattfinden wird, liegt die Überlegung nahe, auch die Bundesliga-Spiele vor leeren Rängen ablaufen zu lassen. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat sich jedoch dagegen ausgesprochen, mit Bundesliga-Spielausfällen auf die Verbreitung des Corona-Virus zu reagieren.

"Das Corona-Virus bringt die gesamte Gesellschaft und damit auch den Fußball in eine schwierige Situation", wird Seifert in einer Pressemitteilung zitiert. "Selbstverständlich gilt der Gesundheit der Bevölkerung und damit auch aller Fußball-Fans oberste Priorität. Dabei muss es das Ziel sein, in unterschiedlichen Lebensbereichen den jeweils angemessenen Weg zu finden zwischen berechtigter Vorsorge und übertriebener Vorsicht."

Die 38 deutschen Bundesliga-Klubs würden sich daher "mit den zuständigen Behörden an den jeweiligen Standorten wie bisher eng hinsichtlich des Ablaufs weiterer Spieltage abstimmen".

Gleichzeitig stehe es aber "außer Frage, dass die Saison wie vorgesehen bis Mitte Mai zu Ende gespielt werden muss, um Auf- und Absteiger sowie die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe zu ermitteln. Nur so erhalten Clubs und DFL trotz schwieriger Umstände für die kommende Spielzeit Planungssicherheit."

+++ Spahn: Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern absagen +++
(08.03.2020, 15:35)

Angesichts zunehmender Coronavirus-Infektionen in Deutschland empfiehlt Gesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht immer noch zu zaghaft. "Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage sollte das schnell geändert werden", sagte er am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

+++ “Geisterrennen” wegen Covid-19: Keine Zuschauer beim Formel-1-GP von Bahrain +++
(08.03.2020, 15:14)

Der Veranstalter des Grand Prix von Bahrain zieht drastische Konsequenzen aus der Corona-Epidemie.

Das Königshaus in Bahrain hat entschieden, dass der Grand Prix am 22. März unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss - als "participant-only event", wie es in der offiziellen Erklärung formuliert wird.

Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, heißt es in der Erklärung. Es sei aber "in der aktuellen Situation nicht das Richtige", zehntausende internationale Reisende auf engstem Raum zusammenkommen zu lassen.

Um den Schaden für den Sport und dessen Fans zu minimieren, werde man das Rennwochenende aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden lassen. Eine Live-Übertragung in diversen TV-Stationen wird es ebenfalls geben.

+++ Bayern kündigt Schutzschirm für Unternehmen wegen Coronavirus an +++
(08.03.2020, 14:00)

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) will im Freistaat wegen der Folgen des Coronavirus einen Schutzschirm für kleine und mittlere Unternehmen aufspannen. "Wir werden nicht tatenlos zusehen, wenn die Probleme der Wirtschaft anwachsen", erklärte Aiwanger am Sonntag in München. Er wolle die Unternehmen davor retten, ins Trudeln zu geraten.

+++ Zehn Tote nach Einsturz von Quarantäne-Hotel in China +++
(08.03.2020, 13:01)

Beim Einsturz eines als Quarantäne-Unterkunft genutzten Hotels in der chinesischen Küstenstadt Quanzhou sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. 23 Menschen wurden noch vermisst, berichtete der chinesische Staatssender CCTV.

Nach dem Einsturz am Samstag wurden 38 Menschen aus den Trümmern gerettet und ins Krankenhaus gebracht. Die Rettungsarbeiten mit Hunderten Einsatzkräften dauern an. Laut staatlichen Medien ergab eine erste Untersuchung, dass Renovierungsarbeiten in dem Gebäude der Auslöser für das Unglück gewesen sein könnten. Die Polizei nahm den Besitzer des Gebäudes in Gewahrsam.

Das 2018 eröffnete Hotel mit rund 80 Zimmern sei genutzt worden, um Menschen, die aus anderen Provinzen gekommen seien, wegen des neuartigen Coronavirus unter Quarantäne zu stellen und zu beobachten, berichtete Xinhua unter Berufung auf Behördenkreise.

+++ WHO begrüßt “mutige” Quarantäne-Maßnahmen in Italien +++
(08.03.2020, 12:52)

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die drastischen Quarantäne-Maßnahmen in Italien gegen die Ausbreitung des Coronavirus begrüßt. Diese seien "mutig" und erforderten "wirkliche Opfer", erklärte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Sonntag im Online-Dienst Twitter. "Die Regierung und die Menschen in Italien ergreifen gewagte und mutige Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und um ihr Land und die Welt zu schützen", erklärte er.

+++ Beschlossen: Italien riegelt den Norden weitläufig ab +++
(08.03.2020, 10:50)

Die Lage in Italien spitzt sich dramatisch zu: Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus schränkt die Regierung die Bewegungsfreiheit von rund 16 Millionen Bürgern mit Ein- und Ausreiseverboten drastisch ein.

Ministerpräsident Giuseppe Conte sagte, die wirtschaftsstarke Lombardei und 14 andere Gebiete würden weitgehend abgeriegelt. Er habe das entsprechende Dekret unterschrieben. Davon betroffen sind die Millionenstadt Mailand und die Touristenhochburg Venedig ebenso etwa wie Parma in der Region Emilia-Romagna.

Außerdem bestätigte beziehungsweise verhängte die Regierung den Angaben nach Einschränkungen für ganz Italien wie den Stopp für Kinos, Theater, Museen, Demonstrationen und viele andere Veranstaltungen. Außerdem dürften Bars und Restaurants nur dann weiter betrieben werden, wenn ein Mindestabstand zwischen den einzelnen Gästen und Mitarbeitern von einem Meter eingehalten würde. Die neuen Sperrgebiete sollten von sofort bis zunächst zum 3. April gelten.

+++ Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt auf fast 850 +++
(08.03.2020, 09:50)

In Deutschland ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle bis Sonntagmorgen auf 847 gestiegen. Dies teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin mit. Damit stieg die Zahl der Fälle seit Samstagnachmittag um 52.

Am stärksten betroffen ist nach wie vor Nordrhein-Westfalen mit inzwischen 392 Fällen - hier stieg die Zahl seit Samstagnachmittag um 19. Mehr als 200 davon entfallen auf den Landkreis Heinsberg, dem größten Infektionsherd in Deutschland. Viele neue Fälle wurden auch aus Baden-Württemberg gemeldet, wo inzwischen bei 182 Menschen das neuartige Coronavirus festgestellt wurde. In Bayern sind es 148.

Die meisten anderen Bundesländer registrierten bisher nur Einzelfälle. Sachsen-Anhalt ist weiter das einzige Land, aus dem noch keine bestätigte Coronavirus-Infektion gemeldet wurde.

+++ Koalition berät über Coronavirus und Flüchtlingsaufnahme +++
(08.03.2020, 08:48)

Die Spitzen der großen Koalition kommen am Sonntagabend im Bundeskanzleramt zusammen, um über eine Vielzahl von Themen zu beraten. Unter anderem soll es um die Reaktion auf die Geschehnisse an der türkisch-griechischen Grenze und eine mögliche Aufnahme von Flüchtlingen gehen. Auch die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus spielt eine Rolle - es wird erwartet, dass die Runde sich mit Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft befasst.

+++ Zahl der Neuinfektionen und Opfer in China sinkt +++
(08.03.2020, 07:30)

In China ist die Zahl der neuen Coronavirus-Infektionen erneut zurückgegangen. Es gebe 44 neue Fälle, teilte die Nationale Gesundheitskommission am Sonntag in Peking mit. Nur drei davon seien außerhalb der zentralen Provinz Hubei, dem Epizentrum der Epidemie, registriert worden.

Außerdem wurden 27 weitere Todesopfer durch das neuartige Coronavirus gezählt, alle in Hubeis Hauptstadt Wuhan. Dies war die geringste Opferzahl in China seit mehr als einem Monat. Insgesamt starben damit in Festlandchina 3097 Infizierte.

+++ Italien erwägt Abriegelung im Norden +++
(08.03.2020, 07:13)

Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus will Italien einem Medienbericht zufolge größere Gebiete im Norden des Landes abriegeln. Das kündigte Ministerpräsident Giuseppe Conte an, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Italien ist das Land in Europa mit den meisten bestätigten Sars-CoV-2-Infektionen. Die Zahl der Infizierten und Toten steigt trotz umfangreicher Gegenmaßnahmen stetig an. Bis Samstag zählten die Behörden 5883 Menschen mit einer Infektion. 233 Menschen davon sind gestorben.
+++ Corona-Krise: Luft- und Reisebranche fordern rasche Staatshilfe +++
(07.03.2020, 20:06)

Luftverkehr und Tourismus gehören zu den Branchen, die von den Folgen der Corona-Epidemie schon jetzt besonders betroffen sind. Die Nachfrage ist eingebrochen. Die Unternehmen pochen auf rasche Hilfe.

Es sei jetzt schon sichtbar, dass die Folgen der Coronakrise gravierender seien als bei vergleichbaren Nachfrageeinbrüchen wie in der Finanz- und Wirtschaftskrise oder in Folge des Sars-Virus, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Matthias von Randow. Auch der Reiseverband DRV verweist auf einen Umsatzeinbruch. Sowohl die Luftfahrt- als auch die Reisebranche pochen auf rasche Staatshilfen. Dazu gehöre etwa der vereinfachte Einsatz von Kurzarbeit.

+++ US-Bundesstaat New York ruft Corona-Notstand aus +++
(07.03.2020, 20:03)

Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, reagierte auf die rasche Ausbreitung des Coronavirus und rief im Staat den Notstand aus. Das gab er via Twitter bekannt. Ähnliches veranlasste bereits der Staat Kalifornien. In den USA gibt es insgesamt 213 Fälle.

-----------------------------------------------

Mit Rost hergestellter Wasserstoff

Auf der Suche nach einer umweltfreundlichen Alternative für fossile Brennstoffe entwickelten Wissenschaftler der Tokyo University of Science eine neue Technik zur sicheren und effizienten Herstellung von 25-mal mehr Wasserstoffbrennstoff unter Verwendung einer bestimmten Art von Rost- und Lichtquelle.

Die Wissenschaftler erreichten diese neue Technik, indem sie Licht von einer Quecksilber / Xenon-Lampe, einer Wasser-Methanol-Lösung und einer Rostform namens α-FeOOH als Katalysator verwendeten, was dazu führte, dass das Team im Vergleich zur herkömmlichen Methode 25-mal mehr Wasserstoff produzierte der Verwendung von Titan anstelle von α-FeOOH.

Wissenschaftler entdeckten auch, dass diese besondere Art von Rost offenbar dazu beiträgt, die Wiederkopplung des Wasserstoffgases mit dem Sauerstoff im Behälter zu verhindern, was eine leichtere Trennung und Vermeidung potenziell explosiver Gefahren ermöglicht. Als zusätzlichen Vorteil produzierte ihre neue wasserstoffproduzierende Konfiguration erstaunliche 400 Stunden lang Wasserstoff.

Professor Katsumata sagte: „Wir waren wirklich überrascht über die Erzeugung von Wasserstoff unter Verwendung dieses Katalysators, da nicht bekannt ist, dass die meisten Eisenoxide zu Wasserstoff reduziert werden.“

"Anschließend suchten wir nach den Bedingungen für die Aktivierung von α-FeOOH und stellten fest, dass Sauerstoff ein unverzichtbarer Faktor ist. Dies war die zweite Überraschung, da viele Studien zeigten, dass Sauerstoff die Wasserstoffproduktion unterdrückt, indem er die angeregten Elektronen einfängt."

Die von Professor Katsumata und seinem Team durchgeführten Forschungsarbeiten stellen wichtige Fortschritte bei der Erzeugung einer sauberen, emissionsfreien Energiekraft dar. Das Team plant nun zu untersuchen, welche Rolle Sauerstoff bei der Aktivierung lichtinduzierter α-FeOOH-Reaktionen spielt, da der Prozess vollständig eingestellt wurde, als Sauerstoff aus der Reaktionskammer entfernt wurde.

_________________
Bild Bild Bild Bild
Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de